Kinder Sprechen über Neujahrsvorsätze
Kinder Sprechen über Neujahrsvorsätze

Video: Kinder Sprechen über Neujahrsvorsätze

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Neujahrsvorsätze fürs Deutschlernen 2023, Januar
Anonim

Das neue Jahr steht vor der Tür. Nachdem der Champagner geleert und alle möglichen Urlaubsschmankerl verzehrt sind, ist es an der Zeit, den Weg zu einem besseren Ich noch einmal einzuschlagen.

Es ist ein jährlicher Übergangsritus. Ich kann dem hypnotischen Sog des sauberen Schiefers, der sich 365 Tage lang vor mir ausstreckt, einfach nicht widerstehen. Ich nutze seine restaurativen Kräfte und rede unweigerlich über die neuen Ziele, die ich erobern will.

Um den Erfolg sicherzustellen, lege ich die Messlatte normalerweise relativ niedrig an, z. B. indem ich meine Besteckschublade umorganisiere oder mich zu einem Liegestütz pro Woche verpflichte (und ich beziehe mich nicht auf die im Nachtischgang).

Meine Kinder waren Zeugen vieler meiner Bemühungen.

"Auflösungen sind nur für Erwachsene." -Mein 10-jähriger Sohn

Einige Vorsätze, wie der Verzicht auf Zucker, stürzten ab und verbrannten, aber andere, wie das Aufstehen meines Hinterns, um meine ersten 5 km zu laufen, wurden tatsächlich zu glorreichen Ergebnissen geführt. Ich frage mich jedoch, was meine Kinder von Vorsätzen mitnehmen. Sind sie eine törichte Zeitverschwendung oder die disziplinierte Anstrengung absolut wert?

Das hat mein 10-Jähriger zu sagen. "Auflösungen sind nur für Erwachsene."

"Warum ist das?" Ich fühlte mich gezwungen zu fragen.

MEHR: Schönheitsvorsätze für das neue Jahr

Mein kleiner Weiser antwortete: „Weil sie die einzigen sind, die jedes Jahr Änderungen vornehmen müssen.“

schüchterne Muttererziehung
schüchterne Muttererziehung

7 Dinge, die nur schüchterne Mütter über die Erziehung wissen

Zwei Freundinnen erzählen sich Geheimnisse secret
Zwei Freundinnen erzählen sich Geheimnisse secret

5 Zeichen, dass Sie ein „Geriatric Millennial“sind (Ja, das ist eine Sache!)

Autsch. Punkt genommen.

Ich beschloss, mich bei meinem Ältesten, einem College-Junior, zu melden. Seine Einstellung war etwas introspektiver, aber nicht weniger vernichtend.

„Auflösungen funktionieren nicht. Um sich wirklich zu ändern, müssen sich die Menschen einer Art Trauma oder Katharsis unterziehen. Das neue Jahr einzuläuten ist kein Grund. Vorsätze sind Zeitverschwendung.“

Ich beschloss, den Umschlag zu drücken und jedem von ihnen die gleiche Frage zu stellen: „Wenn Sie einen Neujahrsvorsatz in Angriff nehmen würden, welcher wäre das?“

Bevor ich Zeit zum Blinzeln hatte, antwortete mein Jüngster: "Versuchen Sie, nicht zu viele Besitztümer zu behalten und versuchen Sie, Dinge zu verschenken, die ich nicht brauche."

Ich wollte gerade fragen: „Wer bist du und was hast du mit meinem Sohn gemacht?“als mein Ältester sich meldete.

"Dieses Jahr werde ich versuchen, ein besserer Mensch zu sein."

Da ich spürte, dass er entweder A war, der ausweichend war, oder B, der mich verspottete, drängte ich ihn auf Einzelheiten. Er ist verpflichtet.

"Ich werde versuchen, jeden Tag eine zufällige Geste der Freundlichkeit zu tun."

Meine eigenen Ziele schienen plötzlich so egozentrisch, so oberflächlich. Dann beschloss ich, ihm von einer bestimmten Besteckschublade zu erzählen, die ein wenig Freundlichkeit gebrauchen könnte.

Macht mich das zu einem schlechten Menschen? Keine Sorgen machen. Silvester steht vor der Tür.

MEHR: Ihren Kindern die Neujahrsvorsätze beibringen

Beliebt nach Thema