Warum Nehmen Wir Mamas Schmerzen Nicht Ernst?
Warum Nehmen Wir Mamas Schmerzen Nicht Ernst?

Video: Warum Nehmen Wir Mamas Schmerzen Nicht Ernst?

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Schmerz lass nach - Was tun bei chronischem Schmerz? 2023, Januar
Anonim

Migräne ist ein Schmerz. Buchstäblich.

Wenn ich eine starke Migräne habe (Anmerkung: ich nenne es nicht Kopfschmerzen), möchte ich einfach in mein Bett kriechen und Winterschlaf halten. Ich meine auch nicht unter der Decke. Ich meine, physisch in meine Matratze zu schneiden, wie Han Solo es mit Tom Tom in "Das Imperium schlägt zurück" macht, damit mich niemand finden kann und ich herauskommen kann, wenn ich wieder ein Mensch bin.

Ich hatte Migräne, die so schlimm war, dass ich mich 12 Stunden am Stück übergeben musste. Ich bin dankbar, einen Mann zu haben, der nicht auf mich hört, wenn ich ihn bitte, die Bohrmaschine zu holen und mir einfach ein Loch in den Kopf zu stechen, damit der Druck herauskommen kann. Mein Gehirn fühlt sich an wie ein Heliumballon, der nur größer und nicht kleiner wird, und wenn ich ihn nur durchstechen könnte, würde ich mich so viel besser fühlen, wenn die Luft an meinem Gehirn vorbeirauscht.

VERBINDUNG: Zeit mit Ihren Kindern zu verbringen ist schlecht für sie?

Der Schmerz ist echt. Leider glaubt mir nicht jeder.

Ich erinnere mich, dass Lehrer in der Mittel- und Oberschule mir sagten, ich solle es abschütteln. „Es sind nur ein bisschen Kopfschmerzen.“„Hör auf, so ein Baby zu sein.“„Nehmen Sie keine Krämpfe und Hormone als Ausrede“, hörte ich oft.

Das Problem war, ich habe mich nicht über Krämpfe beschwert. Ich klagte über einen blendenden Schmerz, der nicht verschwinden wollte. Es war diese ablehnende Haltung, die mich mehr als neun Jahre lang davon abhielt, diagnostiziert zu werden.

Ein kürzlich erschienener Artikel von Joe Fassler in The Atlantic spricht darüber, dass der Schmerz von Frauen weniger ernst genommen wird als der von Männern. Fassler zitiert einen Artikel von Diane Hoffman und Anita Tarzian, der vom Social Science Research Network veröffentlicht wurde und der berichtet, dass Frauen "bei ihren ersten Begegnungen mit dem Gesundheitssystem eher weniger aggressiv behandelt werden, bis sie "beweisen, dass sie es sind". so krank wie männliche Patienten.'"

Dies wird oft als "Yentl-Syndrom" bezeichnet. Als müssten wir wirklich beweisen, dass wir mit mehr Schmerz umgehen als Männer. Ich meine, wir überleben die Geburt! Warum denken die Leute, dass wir keine Schmerzen haben? Nur weil Frauen sich für eine natürliche Geburt entschieden haben, heißt das nicht, dass es nicht wehtut … sehr. Epiduralanästhesie und Anästhesist wurden aus einem bestimmten Grund erfunden, und es liegt nicht daran, dass eine Frau ihre Schmerzen übertrieb.

Migräne macht keinen Spaß. Sie sind nicht einfach. Und sie sind sicherlich keine Bedingung, die wir machen, um einen Tag frei zu bekommen, um im Bett zu bleiben.

schüchterne Muttererziehung
schüchterne Muttererziehung

7 Dinge, die nur schüchterne Mütter über die Erziehung wissen

zwei Freundinnen, die sich gegenseitig Geheimnisse erzählen
zwei Freundinnen, die sich gegenseitig Geheimnisse erzählen

5 Zeichen, dass Sie ein „Geriatric Millennial“sind (Ja, das ist eine Sache!)

Nun, da wir festgestellt haben, dass sie echt sind, lasst uns die Dinge ein wenig durcheinander bringen. Lassen Sie uns Kinder in die Mischung werfen. Oh ja, diese schönen, hüpfenden, lauten Freudenbündel, die wir in die Welt gebracht haben. Der Grund, warum wir morgens aufstehen, ob wir wollen oder nicht.

Es hat Jahre gedauert, bis meine Jungs verstanden haben, dass Mami keine Witze macht, wenn sie sagt, dass ihr Kopf wehtut. Mein Ältester, der jetzt 6 Jahre alt ist, versucht mir zu helfen, indem er seinen 3-jährigen Bruder unterhält, damit ich schlafen kann. Alle Regeln gehen aus dem Fenster, wenn Mama eine Migräne hat. Sehen Sie alle gewünschten Fernsehsendungen. Schnappen Sie sich die Kindles und spielen Sie Angry Birds. Tue alles, was sicher ist und dich ruhig hält, damit Mama ihre Medizin einnehmen und warten kann, bis sie einsetzt, während sie in einem dunklen, ruhigen Raum wartet.

Ich bin dankbar, dass meine Jungs das jetzt für mich tun können, aber es gab eine Zeit, als sie Babys waren, mit denen ich einfach umgehen musste. Ich würde Freunde bitten, zu helfen. Mein Mann würde zu Hause bleiben. Aber vor allem musste ich nur herausfinden, wie ich besser auf mich aufpassen kann.

Also zuerst, was ich Sie über Ihre Migräne wissen möchte: Ich glaube Ihnen. Du hast große Schmerzen.

VERBINDUNG: Warum kommt der Kindergarten mit so viel davon?

Als nächstes möchte ich meine Top-Tipps zur Bekämpfung und Vorbeugung von Migräne teilen, auch wenn sie manchmal nicht funktionieren. Ich verstehe das! Bitte schön:

  • Trink viel Wasse r. Wenn du hydratisiert bleibst, funktioniert alles ein bisschen besser.
  • Halten Sie den Koffeinspiegel niedrig, damit Sie Ihr Arzneimittel bei Migräne mit einer Limonade oder einer Tasse Kaffee einnehmen können. Das Koffein beschleunigt die Medikamente schneller durch Ihren Körper.
  • Genug Schlaf bekommen. Gehen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett und stehen Sie auf.
  • Essen Sie nach Plan. Halten Sie Ihren Blutzuckerspiegel hoch und essen Sie gesunde, regelmäßige Mahlzeiten.
  • Übung. Wie mein Neurologe mich gerne daran erinnert, ist dies eine niedrig hängende Frucht. Trainiere jeden Tag und dein Körper wird sich besser um dich kümmern.
  • Massage. Jede Ausrede für eine Massage ist gut, aber als ich anfing, einmal pro Woche eine Massage zu bekommen (dank einer unglaublichen Versicherung), fühlte ich mich besser und meine Migräne nahm deutlich ab.
  • Nimm deine Medikamente. Ich bin immer versucht abzuwarten und zu sehen, wie sich meine Migräne entwickelt. Vielleicht, nur vielleicht, kann ich es loswerden. Nee. Nehmen Sie es beim ersten Zeichen, damit es Ihnen und Ihren Kindern besser geht. Es besteht keine Notwendigkeit, mehr Schmerzen zu haben, als Sie haben müssen.

Beliebt nach Thema