Screenage Ödland
Screenage Ödland

Video: Screenage Ödland

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Ödland 2023, Januar
Anonim

Ich habe vor kurzem den Film "Männer, Frauen und Kinder" gesehen, der, wenn Sie ihn gesehen haben, ein TOTAL HEADFUCK ist. Wenn Sie es nicht gesehen haben, passiert im Grunde Folgendes:

JEDER IST IM INTERNET UND TÖTET IHR LEBEN. WIR SIND ALLE VERGESSEN.

Ich meine, das Internet ist ein schöner Ort, aber ich möchte auch jetzt nicht wirklich Teenager aufziehen. (Ernsthaft. Wie oft sagt dir das jemand aus einer älteren Generation? "Viel Glück, ihr Eltern von heute! Es ist scheiße, ihr zu sein!")

Und doch verstehe ich es. Es ist heute eine ganz andere Welt als gestern (und wird es morgen sein) und wir haben nicht wirklich eine Ahnung, wie wir uns in dieser neuen Landschaft zurechtfinden sollen, weil wir alle als Teenager Pager hatten, keine Sext-Maschinen für Porno-Downloader im Taschenformat. Und ich gehe einfach davon aus, dass das alle Teenager tun. Ich habe das umgekehrte Head-in-the-Sand-Syndrom. Ich gehe davon aus, dass jeder zu jeder Zeit ein Worst-Case-Szenario hat. Nicht, weil ich denke, dass Teenager nicht großartig sind. Es ist nur so, dass ich mich daran erinnere, wie es war, EINS zu sein, und ich weigere mich, "la la la" zu sein, wenn es um die Realität der Technologie und ihre Auswirkungen auf unsere schnell wachsenden Kinder geht.

Schließlich sind Kinder Kinder. Teenager sind Teenager. Sie sind neugierig. Sie sind auch, ähnlich wie ihre erwachsenen Kollegen, durch Anonymität übermäßig ermächtigt und süchtig nach ihren Geräten.

Ich war vor kurzem bei einem Theaterstück meiner Mutter in San Diego und fast jedes Kind im Publikum schrieb eine SMS mit seinem Handy. Die ganze Zeit. Während eines Spiels. Während sie mit ihren Eltern sitzen. Ich meine, wie ist das in Ordnung? In welcher Welt ist das cool? Warum sagen die Eltern nicht: "DAS IST NICHT OK!" Oder sind SIE auch am Telefon, sodass sie das Gefühl haben, nicht sprechen zu können?

Vielleicht ist das das Problem. Wie können wir als techniksüchtige Eltern die Bildschirmzeit unserer Kinder durchsetzen? Können wir? Würden wir unsere Kinder lieber in ihren Handys verlieren lassen, damit wir uns nicht der Tatsache stellen müssen, dass wir uns auch in unserem verlieren?

Als wir Kinder waren, haben wir im Unterricht Notizen gemacht. Wir falteten sie zu hübschen kleinen Origami-Quadraten zusammen und warfen sie, wenn der Lehrer nicht hinsah, durch den Raum. Oder ließ sie auf den Boden fallen. Oder steck sie in den Hoodie des Typen vor uns.

Es fühlte sich immer wie ein Risiko an, Notizen zu übergeben. Wir haben unsere Geheimnisse in diese kleinen Dreiecke mit Regenbogentinte gekritzelt. Und gelegentlich fügten wir Bilder hinzu. Zeichnungen. WIRKLICH saftiges Zeug. Und manchmal landete der Zettel in den falschen Händen und DRAMA OMG TREFFE MICH IM BADEZIMMER ZUERST, DASS WIR NÄCHSTEN ZEITRAUM REDEN MÜSSEN. Freunde würden Freunde verlieren und Jungs würden wissen, wer mit wem rummachen wollte und Gerüchte würden sich verbreiten und wir würden alle in unsere (privaten) Tagebücher schreiben, wie beschissen alles geworden ist.

Kinder geben keine Notizen mehr. (Das hat man mir jedenfalls gesagt. Ich glaube es immer noch nicht, denn WIE KANN MAN KEINE NOTIZEN PASSIEREN? Dort habe ich meine Fähigkeiten als Autor verfeinert!) Dies ist nicht 1995, was bedauerlich ist, denn 1995 war es ein ausgezeichnetes Jahr und ich habe das Gefühl, dass wir – die Pager hatten und unsere Eltern in der High School um unsere eigenen Festnetzanschlüsse gebeten haben – es geschafft haben. Natürlich wurden wir gemobbt, aber es war immer offen. Und ja, manchmal war ein Crank Call (oder ist es PRANK Call?) nicht in der Lage, einen Star-69 zu bekommen, aber wir wussten immer, wer es war.

Grenzen für Kleinkinder
Grenzen für Kleinkinder

Sind Grenzen mit Kleinkindern überhaupt möglich?

Junge sitzt auf Stufen mit Trinkbecher
Junge sitzt auf Stufen mit Trinkbecher

Schritte für den Übergang von einer Flasche zu einem Trinkbecher

Und Porno war für unsere Teenager der Playboy, den wir unter den Betten unserer Eltern fanden und mit unseren Zigaretten hinter Gemeinschaftspools versteckten.

Jetzt ist alles öffentlich. Es wird alles geteilt. Und obwohl ich mich (offensichtlich) vollkommen damit befasse, warum das wichtig ist, hatte ich auch keinen Zugang zum Überteilen, bis ich alt genug war, um meine Grenzen zu kennen.

Meine Kinder haben immer noch keine Geräte. Sie haben Zugang zum Heimcomputer und gelegentlich zu Hals iPad, aber unsere Kinder leben größtenteils ein hübsches 90er-Jahre-Dasein. Sie spielen Brettspiele und schauen sich "Clueless" an. Aber mein Sohn wird nächstes Jahr in die Mittelschule gehen und da haben wir ihm ein Telefon versprochen. Und dieses Versprechen werden wir auch halten, UGHJASDJADJADJKASGDJK.

Vor kurzem wurde ich gebeten, eine gesponserte Kampagne mit einer App durchzuführen, die die Geräte von Kindern überwacht. Wenn Ihr Kind eine SMS sendet, erhalten SIE, die Eltern, AUCH die SMS. Sie wissen auch, was auf den Social-Media-Plattformen Ihres Kindes, seinen E-Mails, Snapchat(s) usw. passiert. Als ich fragte, warum zum Teufel ich mein Kind ausspionieren würde, wurde mir gesagt, dass es "Kinder davor schützen soll, Cyber ​​zu sein". -gemobbt." Welche, OK, aber wirklich? Kann mir bitte jemand erklären, wie das Ausspionieren unserer Kinder sie vor Mobbing schützt? Ich meine, es sei denn, ein Kind WILL ausspioniert werden, es klingt für mich sehr nach Helikopter-Lauschwahn. Und doch ist die Alternative genauso verrückt. Wir kaufen die Handys unserer Kinder und zucken mit den Schultern, wie: "Ich denke, das ist es. Viel Glück für deine neue techniksüchtige Reise!"

All dies ist zu sagen, schau dir "Männer, Frauen und Kinder" an und komm dann hierher zurück und lass uns diskutieren. Lassen Sie uns besprechen, wie wir mit Technologie und unseren Kindern umgehen. Lassen Sie uns besprechen, wie wir besser moderieren können, ohne auszuspionieren, wie wir unsere Kinder und uns selbst über verantwortungsvollen Umgang mit Technik erziehen können und wie wir unsere Kinder davon überzeugen können, dass das Mitschreiben im Unterricht SO VIEL cooler ist als Sexting.

Beliebt nach Thema