Inhaltsverzeichnis:

6 Dinge, Die Ich Nicht Wirklich Geschätzt Habe, Bis Ich Vater Wurde
6 Dinge, Die Ich Nicht Wirklich Geschätzt Habe, Bis Ich Vater Wurde
Video: 6 Dinge, Die Ich Nicht Wirklich Geschätzt Habe, Bis Ich Vater Wurde
Video: Meine Eltern haben seit 14 Jahren illegale Dinge mit mir gemacht! Und ich liebe sie dafür. 2023, Februar
Anonim

1. Cheerios

Es beschämt mich, es jetzt zuzugeben, aber es gab eine Zeit vor nicht allzu langer Zeit, in der ich nicht viel von Cheerios hielt. Oh sicher, sie sind vielleicht seit Jahrzehnten ein grundsolides Grundnahrungsmittel des amerikanischen Frühstücks, aber ich fand sie schrecklich einfach. Als Kind, das von Cartoon-Maskottchen und der versprochenen Überdosis Zucker geblendet wurde, erschien mir Cheerios als langweiliges Essen ohne all die Dinge, die das Leben und Müsli aufregend machten: Zuckercluster und bunte, ungewöhnlich geformte Marshmallows und all die anderen Dinge die uns in ein frühes Grab stürzen, aber unsere Zeit auf der Erde ein wenig erträglicher machen.

Als Elternteil habe ich jedoch eine ganz neue Einstellung zu Cheerios. Ich habe jetzt das Gefühl, dass es das perfekte Essen ist. Was ich früher langweilig fand, empfinde ich heute in seiner Einfachheit als elegant. Cheerios war die perfekte Zwischenmahlzeit für meinen Sohn, eine unverzichtbare kulinarische Brücke zwischen Babynahrung und Erwachsenenfutter. Cheerios scheint nie abgestanden zu werden, er verliert nie das bisschen Geschmack, den er besitzt, er kommt nie aus der Mode. Natürlich kann sich der Geschmack des Essens ändern, die Welt mag vor Unsicherheit zittern, aber auf Cheerios kann man sich immer verlassen. Das weiß ich jetzt, aber ich musste Eltern werden, um mir die Augen zu öffnen.

VERBINDUNG: 10 Dinge, die Sie nicht wissen, bis Sie ein Baby haben

2. YouTube

Ich habe YouTube schon lange als eines der technologischen Wunder der modernen Welt angesehen. Es ist ein herrliches, unverzichtbares Repositorium für das gesamte Wissen der Welt und all seine Kunst (mit ein oder zwei Ausnahmen). Aber ich habe YouTube nie wirklich geschätzt, bis ich Vater wurde und sah, was für ein herrlich beruhigendes, sogar sanft narkotisierendes Werkzeug dieses leuchtende ist, summend, singend und am besten kostenloser Babysitter, den es geben könnte.

Meine Frau entdeckte vor mir, wie sich die Aufmerksamkeit unseres einjährigen Sohnes mit laserartiger Präzision auf unsere Handys richtet, wenn wir eine Playlist mit Kinderreimen spielen. Und hier ist das Verrückte: Es spielt keine Rolle, welche bestimmte Produktion spielt; nein, solange es Kinderlieder und bunte Animationen gibt, ist er von Natur aus gefesselt und wird minutenlang ruhig zuschauen. Der Einfluss dieses Apparats auf die Psyche meines Sohnes beschäftigt mich auch ein bisschen, aber nicht so sehr, wie es wäre, wenn Ich fand die beschwingten britischen Akzente und sanften Folk-Stylings seiner Lieblings-YouTube-Kinderlieder-Clips auch nicht hypnotisierend.

3. Das Genie der Konsumgüter

Als linksgerichteter Erwachsener, der dem Kapitalismus skeptisch, wenn nicht sogar verächtlich gegenübersteht, habe ich ein kompliziertes Verhältnis zu Konsum und Konsumgütern. Wir brauchen einfach nicht die meisten Dinge, von denen die Gesellschaft behauptet, dass sie für unser langfristiges Glück und unsere Zufriedenheit unerlässlich sind, aber als ich Toys R Us kürzlich besuchte, war ich erstaunt und überwältigt von der Genialität, Vielfalt und Raffinesse zeitgenössischen Spielzeugs und Spielereiens.

Ja, ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber es scheint, dass die Spielzeugwissenschaftler die Super Nintendo-Technologie meiner Jugend irgendwie verbessert haben. Heutzutage scheinen mächtige Roboter in jedem Spielzeug für Kinder zu lauern, aber es sind nicht nur Hightech-Gizmos, die mich als Vater aufs Neue beeindrucken. Ich habe auch eine neue Wertschätzung für Holzspielzeug und altmodische Spielzeuge aller Art entdeckt. Es stimmt, die leistungsstarke Robotik hinter, sagen wir, den neuen Star Wars-Fernbedienungsspielzeugen wird irgendwann das Bewusstsein erlangen und uns alle zerstören, aber nicht bevor unser Leben unterhaltsamer und angenehmer wird. Und ist das nicht das, was wirklich zählt? Dass wir unsere wenigen verbleibenden Jahre hier auf dem Planeten genießen, bevor die Roboter uns alle töten.

Die besten Mama-Podcasts
Die besten Mama-Podcasts

Die 7 besten Podcasts für neue Mütter

Kinderkrankheiten
Kinderkrankheiten

15 bewährte Beißringe

Als ich meine Frau heiratete, wusste ich, dass ich in eine wundervolle Familie einheirate, aber ich wusste oder schätzte nicht, wie wunderbar eine Familie ich war, bis mein Sohn geboren wurde

4. Erweiterte Familie

Als ich meine Frau heiratete, wusste ich, dass ich in eine wundervolle Familie einheirate, aber ich wusste oder schätzte nicht, wie wunderbar eine Familie ich war, bis mein Sohn geboren wurde und seine Großmutter für ihn wie eine zweite Mutter wurde. eine anbetende, allgegenwärtige Kraft zum Guten in seinem und unserem Leben. Es ist leicht, die Großfamilie als selbstverständlich hinzunehmen, die Familie als einen Handschuh von Verpflichtungen und Verantwortung zu sehen, aber im Fall der Familie meiner Frau geben sie so viel mehr, als sie erhalten. Ich habe eine neue Wertschätzung für meine eigene Großfamilie gewonnen – es ist bemerkenswert, wie das Lächeln eines Babys alte Ressentiments schmelzen und einem ermöglichen kann, das Beste in den Menschen zu sehen.

5. Meine Frau

Kurz nachdem wir uns kennengelernt hatten, erzählte mir meine Frau, dass sie das Gefühl hatte, als Mutter auf die Erde gebracht zu werden. Nachdem ich ihre unglaublichen mütterlichen Qualitäten in Aktion gesehen hatte, hatte ich keinen Grund, daran zu zweifeln, aber selbst ich hatte keine Vorstellung davon, was für eine bemerkenswerte Mutter sie eines Tages werden würde. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht Gott danke, dass ich eine Frau habe, die eine so greifbare, ansteckende Freude daran hat, Mutter zu sein. Ich bin unendlich dankbar, dass ich eine Frau habe, die es mir so leicht macht, Vater zu werden und die so glücklich und zielstrebig ist.

Die Liebe meiner Frau zu meinem Sohn strahlt aus jeder Pore ihres Wesens. Die Leute sprechen von schwangeren Frauen, die ein himmlisches Leuchten ausstrahlen. Die Schwangerschaft meiner Frau war mehr als elend, aber jedes Mal, wenn sie in der Gegenwart meines Sohnes ist, strahlt sie und mein Sohn strahlt im Gegenzug vor Freude. Es ist eine dauerhafte Quelle des Glücks, sie zusammen zu sehen, und obwohl ich gerne denke, dass ich meine Frau immer geschätzt habe (obwohl ich wie alle meine Fehler habe), habe ich sie nie mehr geschätzt als nachdem wir die heilige Verantwortung übernommen haben Elternschaft zusammen.

VERBINDUNG: Elternschaft sollte nicht so schwer sein: Warum die USA gemeinsam handeln müssen

6. Das Leben selbst

Bevor ich Vater wurde, habe ich wie ein Tier gelebt. Ich habe regelmäßig Müll gestreut, bin gejay-walkt, als ob es kein Morgen gäbe und habe während des Films regelmäßig auf mein Handy geschaut. Das Leben war ein kostbares, kostbares Geschenk, das leider an mich verschwendet wurde. Das änderte sich jedoch, als ich Vater wurde. Das Leben war nicht länger irgendein seltsames geheimes Weihnachtsgeschenk, von dem ich keine Ahnung hatte, was ich damit anfangen sollte, und überlegte, es in den Müll zu werfen. Nein, jetzt war das Leben reich an Sinn und Zweck.

Mein Sohn hat mich mit einem Gefühl der Wertschätzung und Freude verbunden, von dem ich das Gefühl hatte, dass es für immer verschwunden wäre, wenn ich es jemals gehabt hätte. Ich sehe die Welt durch seine Augen, und das Universum hat noch nie ein glorreicheres, besonderes oder voller entzückendes Potenzial strotzendes Potenzial gesehen, als wenn es durch die unbändige Liebe meines Sohnes zum Leben gebrochen wird. Nur am Leben zu sein reicht aus, um meinen Sohn wahnsinnig glücklich zu machen, und dieses Glück hat mich alles so viel mehr schätzen lassen, von Frühstückszerealien, die ich zuvor abgetan hatte, bis hin zu der unendlichen Pracht des Daseins.

Beliebt nach Thema