Was Meinen Jungs An Unseren Chanukka-Plänen Nicht Gefallen Hat
Was Meinen Jungs An Unseren Chanukka-Plänen Nicht Gefallen Hat

Video: Was Meinen Jungs An Unseren Chanukka-Plänen Nicht Gefallen Hat

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Der Judentum-Check | Reportage für Kinder | Checker Tobi 2023, Januar
Anonim

Wir haben außerordentliches Glück. Ich weiß, dass. Das weiß mein Mann. Wir sind eine Familie mit zwei Einkommen, haben ein Haus, eine Krankenversicherung und müssen uns nie darum kümmern, Essen auf den Tisch zu legen.

Einzige Sache? Das wissen meine Kinder nicht.

Sie denken, dass dies normal ist – eine Wohnung zu haben, ein schönes warmes Bett zum Schlafen zu haben, zwei liebevolle Eltern zu haben, die noch leben, noch zusammen sind und jeden Abend Essen auf dem Tisch haben.

Jedes Jahr um die Feiertage herum erstellen wir Einkaufslisten und spenden vollständige Mahlzeiten an Tafeln. Zur Weihnachtszeit spenden wir Spielzeug an Toys for Tots. Wir spenden unsere alten Wintermäntel in der New York Cares Mantelaktion. Aber meine 4- und 6-jährigen Söhne verstehen es immer noch nicht wirklich.

VERBINDUNG: Wie meine BFFs und ich wie alte jüdische Omas sind

Ich habe versucht, ihnen zu erklären, dass es Menschen gibt, die weniger Glück haben als wir – Menschen, die nicht die gleichen Chancen hatten, Menschen, denen katastrophale Dinge im Leben passiert sind, die sie arbeitsunfähig gemacht haben, Menschen, die einfach am Boden liegen Glück.

Aber sie kapieren es nicht. Es beeinflusst sie nicht wirklich.

Sie sind nicht einmal begeistert von den Geschenken, weil es so viele davon gibt.

Sie kommen vielleicht mit mir in den Supermarkt, um Lebensmittel zum Spenden zu kaufen, aber sie bezahlen nicht dafür. Wir können alte Mäntel spenden, aber sie haben diese nicht mehr benutzt.

Wie kann ich meinen Kindern zeigen, dass Nächstenliebe wichtig ist, damit sie sich wirklich fühlen?

schüchterne Muttererziehung
schüchterne Muttererziehung

7 Dinge, die nur schüchterne Mütter über die Erziehung wissen

zwei Freundinnen, die sich gegenseitig Geheimnisse erzählen
zwei Freundinnen, die sich gegenseitig Geheimnisse erzählen

5 Zeichen, dass Sie ein „Geriatric Millennial“sind (Ja, das ist eine Sache!)

Dieses Jahr zu Chanukka machen wir die Dinge etwas anders. Normalerweise feiern wir den Feiertag mit Kerzenlicht und acht kleinen Geschenken für jede der acht Nächte. Es gerät ein wenig außer Kontrolle – die Geschenke, Nacht für Nacht, das ständige Feiern. Manchmal habe ich das Gefühl, dass meine Kinder die Geschenke, die sie bekommen, nicht einmal schätzen, weil es einfach ZU gibt. VERFLIXT. VIEL.

Deshalb werden wir dieses Jahr unser 8. Chanukka-Geschenk für wohltätige Zwecke spenden. Meine Kinder gehen in den Laden und suchen sich ein Geschenk zum Verschenken aus. Es wird etwas sein, das sie wollen, etwas, das sie anfassen und untersuchen und begehren können, und sie werden verstehen, was Nächstenliebe bedeutet: Es gibt jemanden da draußen, der es mehr braucht.

Als Eltern versuchen wir, Kinder zu erziehen, die schließlich gute Erwachsene, gute Menschen werden. Und dazu gehört, dass unsere Kinder das Privileg erkennen, mit dem sie aufwachsen.

Auf die Idee kamen mein Mann und ich dieses Jahr nach ihren Geburtstagsfeiern. Jedes Jahr ist es das Gleiche: eine Party mit 30 Kids, die jeweils ein kleines Geschenk mitbringen. Die Kinder öffnen ihre Geschenke, aber es ist alles zu viel. Nach einer Weile ist es, als ob die Kinder taub sind. Sie sind nicht einmal begeistert von den Geschenken, weil es so viele davon gibt. Wir haben entschieden, dass es ein Ende haben muss. Die endlose Parade der Geschenke war vorbei.

Wir haben die Idee rund um Halloween angesprochen. Als ich den Kindern erklärte, dass wir Süßigkeiten an die Truppen gespendet hatten, sprach ich auch über Chanukka. Ich erklärte ihnen, dass sie ein Geschenk an Kinder spenden würden, die weniger Glück hatten. Sie nickten mit den Köpfen. Aber es hat ihnen nicht gefallen.

Dann begannen die Schulen ihre Essensfahrten für Thanksgiving. Ich ging mit meinen Jungs die Checklisten durch und erklärte ihnen: Es gab Familien, die unsere Hilfe brauchten, und wir wollten mit Essen aushelfen. Ich erinnerte sie an Chanukka und das Geschenk, das wir spenden würden, und sie nickten wieder. Sie mochten es vielleicht nicht, aber sie verstanden es.

Als Eltern versuchen wir, Kinder großzuziehen, die schließlich gute Erwachsene, gute Menschen werden. Und dazu gehört, dass unsere Kinder das Privileg erkennen, mit dem sie aufwachsen. Dazu gehört auch, Kinder großzuziehen, die verstehen, dass es zu unserem Job gehört, anderen in Not zu helfen, wenn wir dazu in der Lage sind. Es mag ein kleiner Anfang sein, meine Kinder dieses Jahr dafür verantwortlich zu machen, ein Geschenk zu spenden, aber wir fangen mit Babyschritten an. Wir fangen an, unseren Kindern beizubringen, wie wichtig es ist, etwas zurückzugeben. Sie sind noch jung und während sie das, was wir tun, aufnehmen und beobachten, ist es wichtig, dass sie es auch tun.

VERBINDUNG: Damals hörte ich auf, die Magd dieses Hauses zu sein

In diesem Jahr werden wir also die 8. Nacht von Chanukka feiern, aber hoffentlich hat es eine andere Bedeutung. Es wird der Beginn einer neuen Familientradition sein: die Nacht, in der wir uns der Hilfe für andere widmen.

Beliebt nach Thema