Inhaltsverzeichnis:

"Daddy's Home"-Darsteller Enthüllt Süße Elternmomente
"Daddy's Home"-Darsteller Enthüllt Süße Elternmomente
Anonim

Wenn es um Filme über Patchwork-Familien geht, machen die Handlungen die Stiefeltern oft zu einer lieblosen oder unfreundlichen Person oder sie lehnen sie einfach ab. In der kommenden Komödie "Daddy's Home" treffen wir jedoch Brad (Will Ferrell), der mit Sarah (Linda Cardellini) verheiratet ist und der Stiefvater ihrer beiden Kinder ist, die er liebt.

Aber gerade als die Kinder anfangen, sich mit ihm zu verbinden, kommt ihr Vater Dusty (Mark Wahlberg) zurück in die Stadt. Plötzlich konkurrieren beide Väter mit urkomischen Ergebnissen um die Zuneigung der Kinder.

Wir hatten die Gelegenheit, mit Ferrell, Wahlberg und Cardellini zu sprechen – die alle zufällig selbst Eltern sind. Sie sprachen über alles, von "Daddy's Home" bis hin zu ihren eigenen Erziehungserfahrungen - Pannen und so weiter.

MEHR: Die 15 modischsten Promi-Babys

Linda, dein Charakter hat es bereits herausgefunden, aber beide Männer entdecken unterschiedliche Teile ihrer Identität als Eltern. Haben Sie jetzt, da Sie alle Eltern sind, etwas Neues an sich entdeckt?

Linda Cardellini: Ich glaube, als ich Eltern wurde, wurde mir als erstes klar, dass man aufhört, die Dinge aus der Sicht des Kindes zu sehen, und man beginnt, sie aus der Sicht der Eltern zu sehen, und es ist einfach eine völlig andere Sache. Jemand fragte mich neulich nach "Freaks and Geeks" und mir wurde klar, dass ich es als Elternteil nicht gesehen hatte. Diese Show als Elternteil zu sehen, wird eine völlig andere Erfahrung sein, als nur aus der Perspektive des Kindes zu kommen. Aber ich erinnere mich an den Tag nach der Geburt meines Kindes (3-jährige Lilah-Rose Rodriguez), als ich morgens aufwachte und dachte: "Oh, meine Eltern waren nur Menschen." Weißt du, du verherrlichst deine Eltern und denkst, sie kennen alle Antworten. Dann merkt man, wenn man ein eigenes Kind hat, wie: "Wow, das waren einfach Leute, die ihr Bestes gaben." Und ich glaube, das machen wir drei dort. Weißt du, wir versuchen so gut wir können für die Familie zu kämpfen.

Will Ferrell: Ich bin wahrscheinlich das Gegenteil, in dem Sinne, dass ich dachte, ich würde alles herausfinden, und ich wäre wahrscheinlich ziemlich locker. Ich habe festgestellt, dass ich derjenige bin, der sagt: "Bitte leg es weg. (Lauter) Bitte leg es weg. Leg es JETZT hin!!" Weißt du, kam das gerade aus mir heraus? Also muss ich mich manchmal einfach entspannen und einfach Geduld haben. Ich versuche immer, an der Geduld zu arbeiten.

Mark Wahlberg: Weißt du, für mich macht es mir einfach so viel Freude, ihnen beim Wachsen zuzusehen. Sie tun Dinge, und sie haben Möglichkeiten, die ich nie hatte. Meine Frau hatte letzte Nacht ein Bild von meinen beiden Söhnen im Bett, und sie haben ihre eigenen Zimmer, was ich schon immer wollte - meinen Kindern ein eigenes Zimmer zu geben. Sie wollen nicht einmal ein eigenes Zimmer. Sie wollen einfach nur zusammen schlafen, im Etagenbett oder ein Bett teilen, und sie hatten dieses Licht. Weil wir weg waren, ließen wir sie gehen und kauften etwas im Laden, und sie kauften diese kleinen Lichter, damit sie nachts in ihrem Bett lesen konnten. Es ist, als hätte ich nie gelesen. Weißt du, wenn ich mich nicht aus dem Fenster geschlichen hätte, haben wir etwas anderes Schlimmes getan. Sie sind gute Kinder und das macht mir viel Freude.

MEHR: Heißer Promi-Vater: Mark Wahlberg

Es gibt also viele Missgeschicke bei der Elternschaft im Film. Können Sie über Missgeschicke bei der Erziehung sprechen, die Sie tatsächlich erlebt haben?

Pink mit Tochter Willow Hart
Pink mit Tochter Willow Hart

Das akrobatische Duett von Pink und ihrer Tochter bei den Billboard Music Awards war episch

Sadie Robertson, Christian Huff
Sadie Robertson, Christian Huff

„Duck Dynasty“-Star Sadie Robertson spricht über ihren Körper nach der Geburt

MW: Ich hatte schon einige! Aber ich habe einen guten: Ich zeige meinen Kindern immer wieder Sachen, die ich für angemessen halte, und meine Frau korrigiert mich schnell.

WF: Ich setze meinen ältesten Sohn für ungefähr zwei Stunden zum Fußballtraining ab …

MW: Auf dem falschen Feld?

WF: Auf dem falschen Feld, ja.

MW: Mein Vater hat mich zur falschen Schule gebracht und mich dort reingesteckt und ich dachte: "Papa, das ist nicht meine Schule." Er sagte: "Komm rein, du bist in Ordnung." Weißt du: "Das ist deine Schule." Ich dachte: "Dad, das ist nicht meine Schule."

WF: [zu Linda Cardellini] Du bist eine verantwortungsbewusste Mutter, also hast du so etwas wahrscheinlich noch nie gemacht.

LC: Oh, bitte, ich bin zum ersten Mal Mutter, also hast du Angst, einen Fehltritt zu machen. Aber ich tue es, und sie korrigiert mich, und es ist in Ordnung. Sie ist 3-1 / 2, und sie weiß es schon besser als ich.

Ich bin zum ersten Mal Mutter, also hast du Angst, dass du einen Fehltritt machst. - Linda Cardellini

WF: Aber ich denke, das ist es, was der Film hervorhebt und zelebriert, ist die Tatsache, dass man als Eltern wirklich nicht weiß, was man tut, und man es sich im Laufe der Zeit nur ausdenkt. An manchen Nächten liegst du im Bett und sagst: "Heute war ein guter Tag. Es gab wirklich tolle, lehrreiche Momente, und an diese Momente werden sich unsere Kinder erinnern." Und an anderen Tagen denkst du: "Oh, ich habe es total vermasselt. Das war nicht gut. Ja, ich habe keine Ahnung." Ich denke also, darin zu stolpern, und die Tatsache, dass diese drei Charaktere lernen, zusammenzuarbeiten und es irgendwie herauszufinden, ist die Botschaft des Films: Es spielt keine Rolle, welche Methode Sie verwenden, solange Sie mit Liebe und Respekt an die Erziehung der Kinder herangehen und alles so, es wird schon klappen.

"Daddy's Home" ist mit PG-13 bewertet und öffnet am Weihnachtstag.

Beliebt nach Thema