Inhaltsverzeichnis:

7 Gründe, Warum Sie Hebammen Ernsthaft In Betracht Ziehen Sollten
7 Gründe, Warum Sie Hebammen Ernsthaft In Betracht Ziehen Sollten

Video: 7 Gründe, Warum Sie Hebammen Ernsthaft In Betracht Ziehen Sollten

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Wochenbett ohne Hebamme: Darauf musst du achten! | Tipps von einer Hebamme 2023, Januar
Anonim

Eines der ersten Dinge, die ich nach einem positiven Schwangerschaftstest tat – nachdem ich ausgeflippt war und meinen Mann angerufen hatte – war, einen Termin bei einer nahegelegenen Hebammenpraxis zu machen. Obwohl ich nicht viel über Hebammen wusste, hatte eine Freundin sie während ihrer Schwangerschaft und Geburt benutzt und sie geliebt.

Es stellte sich heraus, dass der Einsatz von Hebammen das Beste war, was ich für meine Schwangerschaften und Geburten tun konnte. Hier sind sieben Gründe, warum ich meine Hebammen liebte.

VERBINDUNG: 5 tolle Dinge über willensstarke Kinder

1. Sie haben uns ermächtigt

Bei jedem Besuch bei den diplomierten Hebammen bestand meine erste Aufgabe darin, mich zu wiegen und die Daten in meine Tabelle einzutragen. Ebenso ließen sie mich meine eigenen Damenteile für den Streptokokken-Test der Gruppe B abwischen. Die Verantwortung für diese einfachen Aufgaben gab mir das Gefühl, ein aktiver Teilnehmer an meiner eigenen Sorge zu sein, und es war überraschend ermutigend.

2. Sie waren taktvoll

Obwohl ich während meiner zweiten Schwangerschaft 37 Jahre alt war, haben meine Hebammen nie diesen schrecklichen Satz ausgesprochen, den jede ältere Mutter fürchtet: fortgeschrittenes mütterliches Alter.

Sie haben uns das Gefühl gegeben, dass wir in einer sehr unvorhersehbaren Zeit einen Anschein von Kontrolle hatten.

3. Meine Hebammen betrachteten meine psychische Gesundheit als Priorität

Meine Hebammen unterstützten meine schwierige Entscheidung, während meiner beiden Schwangerschaften weiterhin Antidepressiva zu nehmen. Die Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft und Stillzeit war etwas, womit ich mächtig zu kämpfen hatte, und meine Hebammen ermutigten mich, die Schuldgefühle fallen zu lassen. "Wir wissen vielleicht nicht genau, was eine Mutter, die Antidepressiva einnimmt, mit einem sich entwickelnden Baby macht", sagte einer von ihnen sanft zu mir, "aber wir wissen, dass eine depressive Mutter schädlich sein kann."

Wie früh können Sie das Geschlecht Ihres Babys herausfinden?
Wie früh können Sie das Geschlecht Ihres Babys herausfinden?

Wie früh können Sie das Geschlecht Ihres Babys herausfinden?

Boho-Kindergarten
Boho-Kindergarten

16 böhmische Kinderzimmer, die jedes Baby lieben würde

4. Sie haben uns geholfen, eine Gemeinschaft aufzubauen

Ungefähr zur Hälfte meiner Schwangerschaft haben uns unsere Hebammen die Wahl gestellt, weiterhin zu unseren regulären Terminen zu kommen oder auf ihr innovatives Gruppenbetreuungsmodell umzusteigen. Wir entschieden uns für die Route der Gruppenbetreuung, bei der unsere Geburtsaufklärung und unsere Termine mit mehreren anderen Paaren stattfanden, deren Babys im selben Monat wie bei uns geboren wurden. Wir saßen zusammen und schauten uns die leicht erschreckenden Geburtsvideos an, lernten Möglichkeiten zur Schmerzlinderung kennen und thematisierten die Gespenster der Wochenbettdepression und des Wochenbettsex. Die Teilnahme an den Gruppen half mir, alle Fragen und Bedenken, die ich hatte, zu normalisieren und gleichzeitig eine eingebaute Gemeinschaft von neuen Eltern zu schaffen. Mit einer der anderen Mütter aus der Gruppe bin ich sieben Jahre später immer noch gut befreundet.

5. Sie haben uns Wahlmöglichkeiten gegeben

Als eine der Hebammen entdeckte, dass mein Fruchtwasser mehrere Tage nach meinem Geburtstermin austrat, gab sie uns eine Reihe von Möglichkeiten, von der Einnahme von Rizinusöl zu Hause bis hin zur direkten Einweisung ins Krankenhaus. Egal was los war, die Hebammen blieben immer ruhig und boten uns eine Auswahl an Optionen an. Dies wiederum gab uns das Gefühl, in einer sehr unvorhersehbaren Zeit einen Anschein von Kontrolle zu haben.

6. Aber wir haben uns immer sicher gefühlt

Die Hebammen, die alle zertifizierte Hebammen waren, entbunden in einem örtlichen Krankenhaus und boten eine gewisse Sicherheit für den Fall, dass eine Mutter oder ein Baby medizinische Hilfe benötigte. Es war wirklich das Beste aus beiden Welten – ich wurde von den Hebammen unterstützend und mit geringem Eingriff versorgt und hatte gleichzeitig Zugang zu hervorragender medizinischer Versorgung, wenn wir sie brauchten.

7. Die Hebammen betrachteten die Geburt nicht als medizinischen Notfall, selbst wenn es kompliziert wurde

Wenn die Geburt meines Sohnes nicht von Hebammen unterstützt worden wäre, hätte ich mit ziemlicher Sicherheit einen Kaiserschnitt bekommen. Trotz der Tatsache, dass ich mit meinem Sohn 3 ½ Stunden lang gepusht habe, glaubte meine großartige Hebamme Jen immer, dass ich in der Lage wäre, ihn zu entbinden. Als ich anfing zu weinen: "Ich kann das nicht", erinnerte sie mich nach ein paar qualvollen Stunden des Drängens daran: "Lynn, du bist die einzige, die das kann."

VERBINDUNG: Das Einzige, was Sie brauchen, wenn Sie sich wie ein Versager fühlen

Ich bin so dankbar für die Betreuung, die ich während meiner Schwangerschaft, Geburt und danach erhalten habe. Wenn ich fast darüber nachdenke – aber nicht ganz – möchte ich es noch einmal tun.

Beliebt nach Thema