Vater-Söhne-Wiedersehen Ein Lichtblick In Der Krise
Vater-Söhne-Wiedersehen Ein Lichtblick In Der Krise

Video: Vater-Söhne-Wiedersehen Ein Lichtblick In Der Krise

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Leiblicher Vater gesucht: Auf der Suche nach dem Soldaten in Schottland | Bitte melde dich | SAT.1 2023, Januar
Anonim

Obwohl sie in den USA erst seit einigen Monaten eine ständige Schlagzeile ist, spaltet die syrische Flüchtlingskrise seit Jahren Familien und gefährdet Menschenleben. Jeder Tag bringt eine neue traurige und tragische Geschichte über das, was mit dem syrischen Volk geschieht.

In letzter Zeit gab es einige gute Nachrichten, insbesondere aus Kanada. Letzte Woche begrüßte der kürzlich gewählte kanadische Premierminister Justin Trudeau eine Familie von Syrern, die in sein Land umsiedeln werden.

In British Columbia nahm ein Nachrichtenteam Bilder eines Vaters auf, der lange Zeit in der westkanadischen Vorsehung lebte, mit seinen beiden ältesten Söhnen. Er war seit 15 Jahren von ihnen getrennt.

Mamon Alhomsi ging mit seinen beiden kleinen Kindern am Ankunftstor auf und ab und wartete darauf, dass Yaseen und Majd durchkamen. Alle drei sind bei ihrem tränenreichen Wiedersehen von Emotionen überwältigt. Schließlich stellt Mamon sie ihren beiden jüngeren Geschwistern vor, die in Kanada geboren wurden und im Alter der inzwischen erwachsenen Alhomsi-Jungen waren, als sie von ihrem Vater getrennt wurden.

Alhomsi, der Vater, floh nach Kanada, nachdem er wegen seines politischen Aktivismus ins Visier genommen und inhaftiert worden war. Stattdessen machte die syrische Regierung die Söhne zur Rechenschaft gezogen.

"Yaseen wurde vom Regime entführt", sagte Alhomsi den CTV-Reportern über einen Übersetzer. "Er wurde für etwa acht Monate inhaftiert, bis er unter internationalem Druck freigelassen wurde."

Alhomsi dachte, er würde die Jungs viele Jahre früher nach Kanada bringen können. Er schreibt Trudeau und der neuen liberalen Regierung die Tatsache zu, dass Yaseen und Majd endlich in seinen Armen waren. Die beiden gehören zu den mindestens 300 syrischen Flüchtlingen, die voraussichtlich am Wochenende in British Columbia angekommen sein werden.

Beliebt nach Thema