Warum Ich Spendermuttermilch Nicht Mehr Für Seltsam Halte
Warum Ich Spendermuttermilch Nicht Mehr Für Seltsam Halte

Video: Warum Ich Spendermuttermilch Nicht Mehr Für Seltsam Halte

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: 10 berühmte Kinder - die entsetzlich geworden sind! 2023, Januar
Anonim

Immer wenn ich eine zum ersten Mal schwangere Mama treffe und sie beginnt, ihre Ängste vor der bevorstehenden Geburt und Mutterschaft zu teilen, gebe ich immer gerne einen Rat: Informieren Sie sich über das Stillen. Es ist das eine (ok, eines der Dinge), von dem ich wirklich ahnungslos in die Erziehung eingestiegen bin, weil ich davon ausgegangen bin, dass es einfach Klick machen würde. Was war zu wissen?

Theoretisch scheint Stillen die natürlichste Sache der Welt zu sein. Ich meine, was könnte einfacher sein, als Ihrem Baby eine Brust in den Mund zu stecken und es auf magische Weise mit der perfektesten Nahrungsquelle der Natur zu ernähren? Für manche Menschen ist es tatsächlich so einfach, aber für andere? Nicht so viel.

VERBINDUNG: Stillen: Das Gute, das Schlechte und das Hässliche

Ich fiel zufällig in die Kategorie "nicht so sehr", wenn es darum ging, meinen Erstgeborenen zu stillen. Es war bei jedem Schritt ein Kampf. Der Riegel meiner Tochter war schlecht und meine Milchmenge war schrecklich, also hatten wir es schwer. Ich habe alles versucht: obszöne Mengen an Abpumpen, Tinkturen, spezielle Tees, alle Galaktagogen gegessen und meine Plazenta eingekapselt. Wir ließen das Frenulum meiner Tochter durchtrennen und sie erhielt eine Craniosacral-Therapie. Wir sahen mehrere Stillberaterinnen und gingen zu einer Still-Selbsthilfegruppe. Ich fütterte sie durch ein SNS-System, um sie dazu zu bringen, mehr zu stillen. Ich hatte das Gefühl, dass es nichts mehr zu versuchen gab… und trotzdem reichte mein Vorrat nicht aus.

So seltsam ich das Milchaustauschen einst auch fand, ich sah es als das besondere Geschenk an – eine Arbeit der Liebe und stundenlanges Abpumpen – für ein Baby, das nicht das eigene war.

Damals ging ich davon aus, dass meine einzige Möglichkeit, meiner Tochter die Nahrung zu geben, die sie brauchte, darin bestand, Nahrungsergänzungsmittel zu geben. Ich war nicht begeistert von dieser Aussicht, aber Babys müssen essen! Aber meine Hebamme schlug eine andere Alternative vor: Spendermuttermilch. Das war vor fast vier Jahren, also war das Teilen von Muttermilch wahrscheinlich nicht ganz so bekannt wie heute, aber zu der Zeit hatte ich legitimerweise noch nie von Leuten gehört und ich gebe zu, dass ich ein bisschen war vom Konzept abgeschreckt. Würde ich meinem Baby eigentlich Milch von der Brust einer anderen Frau geben wollen?

Die Antwort war: Ja.

Meine Hebammen brachten mich in Kontakt mit einer Frau, deren Baby nur etwa einen Monat vor meinem eigenen Kleinen war, und sie bot mir freundlicherweise an, ihre extra abgepumpte Muttermilch für mich aufzuheben. Es war ein Glücksfall, meiner Tochter so wundervolle, nährstoffreiche Muttermilch geben zu können, die ihr beim Wachsen hilft – auch wenn es nicht meine war. Neben dem stundenlangen Abpumpen, damit ich meiner Tochter Muttermilch geben konnte, gingen diese abpumpende Mama und ich auch eine Bindung ein, die in diesen frühen Tagen der neuen Mutterschaft von unschätzbarem Wert war. Da dies ihr zweites Baby war, war sie eine Fülle von Informationen und eine Quelle der Ruhe inmitten meiner Verrücktheit.

VERBINDUNG: Entschuldigung, aber ich möchte keine Muttermilch Ihrer Spenderin

So seltsam ich das Milchaustauschen einst auch fand, ich sah es als das besondere Geschenk an – eine Arbeit der Liebe und stundenlanges Abpumpen – für ein Baby, das nicht das eigene war. Spendermuttermilch ist wirklich die schönste Freundlichkeit, die ich je von einem (ehemaligen) Fremden erhalten habe.

Die besten Mama-Podcasts
Die besten Mama-Podcasts

Die 7 besten Podcasts für neue Mütter

Kinderkrankheiten
Kinderkrankheiten

15 bewährte Beißringe

Wenn Sie sich für Milchaustausch interessieren, gibt es viele Websites, die sich dem informierten Milchaustausch widmen, sowie offizielle Milchbanken, bei denen Spendermilch gespendet und gekauft werden kann. Wenn Sie jemals darüber nachgedacht haben, zusätzliche Muttermilch zu spenden, wissen Sie, dass dies ein so tolles Geschenk ist, das Sie einem Kind einer anderen Person machen können.

Beliebt nach Thema