Sind Keuchhustenimpfung Wirksam Genug?
Sind Keuchhustenimpfung Wirksam Genug?

Video: Sind Keuchhustenimpfung Wirksam Genug?

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Keuchhustenimfpung: ja oder nein? 2023, Januar
Anonim

Ein Ausbruch von Keuchhusten in einer Vorschule in Florida vor drei Jahren könnte ein Zeichen dafür sein, dass die Vorteile dieses Impfstoffs für Kinder früher nachlassen als bisher angenommen. Über 5 Monate (ab September 2013) erkrankten mehr als 33 Kinder und zwei Erwachsene, die entweder Mitarbeiter und Schüler (oder Familienmitglieder von beiden) an einer Vorschule im Landkreis Leon waren, an Pertussis, allgemein bekannt als Keuchhusten.

Eine Studie über den Pertussis-Ausbruch wurde kürzlich in der Zeitschrift Emerging Infectious Diseases veröffentlicht, nachdem Epidemiologen aus Florida festgestellt hatten, dass es unter den Schülern der Schule eine relativ hohe Rate an planmäßigen und aktuellen Impfstoffen gab: nur fünf der 117 Vorschulkinder waren nicht auf dem neuesten Stand. Dies ist der erste Ausbruch in den USA bei einer so stark geimpften Gruppe von Kleinkindern und Vorschulkindern, schrieben Forscher in der Zeitschrift. Es wird angenommen, dass diese Altersgruppe durch Impfstoffe gut gegen Keuchhusten geschützt ist.

Den Ärzten war bewusst, dass Menschen auch nach der Impfung an Pertussis erkranken können. Normalerweise handelt es sich jedoch um eine mildere Form der hoch ansteckenden bakteriellen Infektion. Ungewöhnlich im Fall Florida war, wie lange der Ausbruch in einer Gemeinde mit so hohen Impfraten andauerte.

Also schauten sie etwas tiefer. Sie fanden heraus, dass von den 33 Kindern des Ausbruchs 28 mindestens drei oder mehr Pertussis-Impfungen erhalten hatten; davon hatten 23 tatsächlich vier oder mehr gehabt. Es waren die 3-Jährigen, die während des Ausbruchs die höchste Keuchhustenrate aufwiesen. Dies führte die Epidemiologen zu der Frage, ob die Wirksamkeit des Schusses früher nachließ, als die medizinischen Beamten dachten. Der empfohlene Zeitplan für Keuchhustenspritzen ist eine Serie von fünf, die Kindern im Alter von 2, 4 und 6 Monaten und dann zwischen 15 und 18 Monaten verabreicht werden. Eine weitere Dosis wird zwischen 4 und 6 Jahren empfohlen, mit einer Auffrischimpfung zwischen 11 und 18 Jahren.

Sie fanden auch heraus, dass diejenigen, die an Pertussis erkrankt waren, nicht richtig behandelt wurden, wodurch andere der hoch ansteckenden Krankheit ausgesetzt waren. Anscheinend testeten die Ärzte trotz der Nachrichten über den lokalen Ausbruch nicht auf die Krankheit.

Die Ärzte, die den Bericht schreiben, empfehlen eine weitere Überwachung von Pertussis-Ausbrüchen, um zu entscheiden, ob eine Anpassung des Zeitplans oder weitere Untersuchungen des Schusses selbst angebracht sind.

Beliebt nach Thema