Was Sie Wirklich Tun Sollten, Wenn Ihre Kinder Kämpfen
Was Sie Wirklich Tun Sollten, Wenn Ihre Kinder Kämpfen

Video: Was Sie Wirklich Tun Sollten, Wenn Ihre Kinder Kämpfen

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: 10 berühmte Kinder - die entsetzlich geworden sind! 2023, Januar
Anonim

Es gibt wenige Dinge, die schlimmer sind als der Klang von Menschen, die Sie lieben, die sich gegenseitig verletzen. Wenn diese Leute zufällig Ihre Kinder sind, ist es besonders schwierig, ruhig zu bleiben und keine Partei zu ergreifen.

Als Einzelkind ist es mir völlig fremd, sich in der Welt der Geschwisterrivalität zurechtzufinden. Während ich immer darauf lege, Freundlichkeit zwischen ihnen zu fördern und sie wissen zu lassen, wie glücklich es mich macht, dass sie sich lieben, kommt es zu Meinungsverschiedenheiten. Mein erster Instinkt ist es, Gerechtigkeit zu üben. Wer hat damit angefangen? Wer hatte es zuerst? Wer ist das Opfer? Dadurch entsteht oft ein dysfunktionales Kommunikationsdreieck.

Wenn drei Personen in einen Streit verwickelt sind, übernimmt normalerweise einer die Rolle des Opfers, einer des Angreifers und einer des Retters. Auf der Suche nach Gerechtigkeit stecke ich mich als Retter in die Situation ein. Das ist nicht gut. Denn dabei kommuniziere ich meinen Kindern ihre Rolle als Opfer oder Aggressor im Streit, und ich möchte auch nicht, dass sie sich so fühlen. Beide haben die Macht, die Situation endgültig zu ändern, und wenn ich es vermeide, sie zu retten, kann ich genau das tun.

VERBINDUNG: 5 überraschende Wege, wie mein Sohn ein fantastischer großer Bruder ist

Dr. Laura Markham, Autorin von „Peaceful Parent, Happy Siblings: How to Stop the Fighting and Raise Friends for Life“sagt: „Die meisten Eltern denken, dass wenn ihre Kinder streiten, sie entscheiden müssen, wer Recht hat, und eingreifen, um die ein anderes Kind hetero. Aber das führt dazu, dass sich ein Kind ungerecht behandelt fühlt, da beide Kinder denken, dass sie Recht haben. Und es lehrt Kinder nicht, Probleme zu lösen."

Stattdessen rät Dr. Markham den Eltern, einige Momente zu beobachten und zu sehen, ob die Kinder auf dem Weg sind, die Dinge selbst zu regeln. Es ist manchmal möglich, besonders wenn Sie sich zuvor die Zeit genommen haben, ihnen beizubringen, wie man Meinungsverschiedenheiten ruhig löst.

Natürlich müssen Eltern ihre Kinder um jeden Preis schützen, wenn jemand verletzt wird (körperlich oder emotional) oder kurz davor steht. Aber auch hier gibt es einen richtigen und einen falschen Weg, den Kampf zu beenden.

„Wenn sie respektlos miteinander sprechen, gerät die Interaktion in eine Abwärtsspirale, die Intervention der Eltern ist hilfreich. Der Schlüssel für Eltern, wenn sie eingreifen, besteht darin, sich zu widersetzen, Partei zu ergreifen. Selbst wenn Sie denken, dass ein Kind Recht hat, sagen Sie ‚ Ich höre laute Stimmen… Klingt so, als ob euch beiden das sehr am Herzen liegt… Lasst uns alle tief durchatmen und sehen, wie ihr das hinbekommt.“

Hören Sie dann beiden Kindern zu und wiederholen Sie die Aussage, damit sich beide Kinder gehört fühlen. Erkennen Sie an, dass es sich um ein schwieriges Problem handelt, und drücken Sie die Zuversicht aus, dass eine Lösung gefunden werden kann: „Sie wollen also X und Sie wollen Y? Was für ein schwieriges Problem…. Ich frage mich, wie Sie das schaffen können, damit Sie beide glücklich sind?'"

"Obwohl es so aussieht, als würden sich Ihre Kinder um ein Spielzeug streiten", bemerkt Dr. Fran Walfish, "wer sitzt wo und wer hat das größere Stück Kuchen, aber um wen kämpfen sie wirklich, sind Sie, ihre Mutter."

Grenzen für Kleinkinder
Grenzen für Kleinkinder

Sind Grenzen mit Kleinkindern überhaupt möglich?

Junge sitzt auf Stufen mit Trinkbecher
Junge sitzt auf Stufen mit Trinkbecher

Schritte für den Übergang von einer Flasche zu einem Trinkbecher

Meine Kinder sind 6 und 2 und es ist überraschend, wie oft diese Taktik bei ihnen funktioniert. Sie streiten sich um ein Spielzeug oder was sie im Fernsehen sehen sollen, und wenn ich sehe, dass sie nicht weiterkommen, kann ich sie wissen lassen, dass ich ihre Frustration sehe und anerkenne, dass jeder von ihnen andere Dinge will. Und dann frage ich: "Was denken Sie, sollten wir tun?" In neun von zehn Fällen findet mein Sechsjähriger einen Kompromiss, der beide Kinder glücklich macht. Er weiß, wie es geht, aber manchmal braucht er nur einen kleinen Schubs. Offensichtlich ist meine 2-jährige dafür etwas zu jung, aber ich hoffe wirklich, dass sie die Angewohnheit von ihrem Bruder übernimmt.

VERBINDUNG: Geben Sie Ihrem Kind genug Aufgaben?

"Obwohl es so aussieht, als würden sich Ihre Kinder um ein Spielzeug streiten", bemerkt Dr. Fran Walfish, "wer sitzt wo und wer hat das größere Stück Kuchen, aber um wen kämpfen sie wirklich, sind Sie, ihre Mutter." Dr. Walfish ist ein Kind in Beverly Hills, Eltern- und Beziehungspsychotherapeutin, Autorin von „The Self-Aware Parent“und Co-Star von „Sex Box“im WE-Fernsehen. "Bringen Sie sie als Vermittler bei. Verurteilen, beschuldigen oder vertreten Sie niemals Partei darüber, wer richtig oder falsch ist. Bringen Sie Ihren Jungen vielmehr bei, abwechselnd ohne Unterbrechung zuzuhören. Dies ist der Schlüssel zu einer guten Kommunikation."

Wenn Sie also sehen, dass sich zwischen Ihren Kindern ein Drama entwickelt, atmen Sie tief durch und konzentrieren Sie sich darauf, ihre Kommunikation zu leiten, anstatt das Problem für sie zu lösen. Wenn Sie sie auf diese Weise führen, werden sie für den Rest ihres Lebens zu guten Kommunikatoren – mit Chefs, Ehepartnern und eines Tages können Sie die Freude erleben, dass sie diese respektvolle Kommunikation an Ihre Enkelkinder weitergeben. Hier beginnt alles.

Beliebt nach Thema