Also Fragte Mein Kind: "Kann Sex Spaß Machen?"
Also Fragte Mein Kind: "Kann Sex Spaß Machen?"

Video: Also Fragte Mein Kind: "Kann Sex Spaß Machen?"

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Kinder vor sexuellen Übergriffen schützen! - Infos für Eltern 2023, Januar
Anonim

Warum haben Eltern Angst zu antworten: "Woher kommen Babys?"

Es ist eine einfache Frage. Wenn Menschen mit technischem Support kämen, könnten Sie ein Callcenter anrufen und sich von jemandem durch die Angelegenheit führen lassen. Es gibt Ein- und Ausgänge – Penisse, Vaginas, Spermien, Eier. Es ist eigentlich nicht so schwer zu erklären (in groben Laienbegriffen).

Vielleicht wirst du ein bisschen kichern, wenn du anfängst, über die Genitalien zu sprechen, aber im Großen und Ganzen ist "wo kommen Babys her" eine Softball-Frage. Es ist Amateurstunde.

Willst du mich mit deinen elterlichen Fähigkeiten beeindrucken? Versuchen Sie es etwas schwieriger. Versuchen Sie die Frage, mit der meine 9-jährige Tochter meine Frau neulich vor dem Schlafengehen zum ersten Mal geschlagen hat.

"Kann Sex Spaß machen?"

VERBINDUNG: Wie viel Sex hat ein glückliches Paar?

Auf diese Frage waren wir nicht vorbereitet.

Wir waren definitiv auf die Babyfrage vorbereitet – übervorbereitet, wirklich –. Wir hatten Bücher, wir diskutierten mit Freunden darüber und benutzten immer die richtigen medizinischen Begriffe für "private Teile" um sie herum. Wir gingen bei "The Talk" so sehr ins technische Detail, dass unserer Tochter schnell langweilig wurde und sie fragte, ob wir über etwas anderes reden könnten.

Aber "Kann Sex Spaß machen?" uns völlig überrumpelt. Wir hatten keine Bücher darüber. Es gab keine lahmen Sitcom-Klischees über Alan Thicke oder Valerie Harper, die sich mit ihren Kindern zusammensetzten, um ihnen den "Talk" über sexuelle Lust zu geben.

Es fühlte sich fast so an, als würden wir Sex unterstützen, aber was wäre letztendlich der Vorteil, sie in Bezug auf sexuelle Lust anzulügen?

Geschenke zum Kindergartenabschluss
Geschenke zum Kindergartenabschluss

Die 8 besten Geschenke zum Kindergartenabschluss

AAPI-Bücher
AAPI-Bücher

Die 10 besten Bilderbücher mit AAPI-Zeichen

Also haben wir sie genauso beantwortet, wie wir versucht haben, jede direkte Frage zu beantworten, die sie uns jemals gestellt hat: ehrlich.

„Ja“, sagten wir ihr. Natürlich kann sich Sex gut anfühlen. Denn das ist die Wahrheit.

Es fühlte sich seltsam an, das laut zu ihr zu sagen. Sie ist so jung und irgendwie fühlte es sich fast so an, als würden wir Sex befürworten, aber was wäre letztendlich der Vorteil, sie in Bezug auf sexuelle Lust anzulügen?

Selbst in ihrem jungen Alter ist meine Tochter ständig dem Konzept von Sex ausgesetzt. Das Wort "sexy" ist überall. Das einzige Mal, dass ich mein Kind jemals zu einem Daddy-Tochter-Tanz mitnahm, konnte ich zusehen, wie 50 Väter und Töchter alle gemeinsam den "Gangnam Style"-Tanz machten, während sie "Heeey, sexy Lady" sang. Fernsehsendungen und Filme zeigen, dass Teenager aus offensichtlichen Gründen wegen ihrer Abschlussballabende nervös sind. Eine spärlich bekleidete Frau kommt in einem Werbespot vorbei, und die Männer werden mit schlaffen Kiefern vorbei – selbst wenn mein Kind nicht erklären kann, warum das passiert, bin ich sicher, dass es den Subtext verstanden hat. Es hat mit Sex zu tun. Sie kann es nicht erklären, aber sie WEISS es. Alle heranwachsenden Kinder WISSEN es, auch wenn sie noch nie das "Gespräch" hatten.

Welchen Vorteil hätte es vor diesem Hintergrund, meiner Tochter zu sagen, dass Sex keinen Spaß machen kann? Dass es eine feierliche Sache war, die nur zur Fortpflanzung verwendet wurde?

Sie würde wissen, dass ich lüge.

Warum sollte Sex SO allgegenwärtig sein – warum sollte es in all den besten Büchern, Liedern und Filmen ständig erwähnt werden – wenn es nur ein milder biologischer Imperativ wäre?

Meine Tochter ist vielleicht erst 9 Jahre alt, aber sie WEISS, dass die Leute aus einem bestimmten Grund ständig über Sex reden. Und ich bin wirklich dankbar, dass sie sich bei meiner Frau und mir wohl genug gefühlt hat, um zu fragen, was das für ein Grund war.

Denn das gab uns die Möglichkeit, ihre Frage mit „Ja, und …“zu beantworten.

Es gab uns die Chance, die Wahrheit zuzugeben UND es öffnete die Tür zu einer größeren Diskussion, in der wir ihr einen ehrlichen Kontext über alles geben konnten, was Sex mit sich bringt.

Wir sagten ihr, dass Sex Spaß machen kann und sich sehr, sehr gut anfühlen kann. Aber nicht jedes Mal und nicht immer. Wir haben ihr erzählt, wie Sex auch Abscheu und Bedauern hervorrufen kann. Wir sprachen über Schmerzen, Geschlechtskrankheiten und Komplikationen. Wir haben über die Schwangerschaft und die damit verbundenen Schwierigkeiten gesprochen. Wir haben über Sex und Vertrauen gesprochen – wie Sex Vertrauen stärken oder missbrauchen kann, wie wichtig es ist, seinem Sexualpartner zu vertrauen (und tatsächlich zu mögen). Wir haben über Konsequenzen gesprochen.

Es war ein gutes Gespräch.

Eigentlich waren es gute Gespräche. Meine Frau bekam die erste Frage eines Abends vor dem Schlafengehen und wir beide bearbeiteten in den nächsten Tagen Folgegespräche und verbleibende Fragen.

Hätten wir gesagt: „Nein, Sex ist nur für Mann und Frau da, um ein Baby zu bekommen“, würde sie sich blind ins Unbekannte wagen.

Als unsere Gespräche zu Ende waren, war die Einstellung meiner Tochter nicht "Super, ich möchte jetzt etwas von diesem Wohlfühl-Sex haben!" Sie war ruhig und nachdenklich. Sie nickte viel und sagte am Ende "Danke".

Ich weiß nicht, dass meine Frau und ich in unseren Diskussionen ein wirkliches Ziel hatten, aber ich denke, wir wollten vor allem das vermitteln, ja, Sex kann Spaß machen, aber Vergnügen und Spaß bedeutet nicht, dass Sex ist eine leichtfertige Sache. Sex ist eine schwere Sache. Es hält emotionales und körperliches Gewicht.

Wer weiß, welche Wirkung unsere Worte, wenn überhaupt, auf sie hatten, aber vor allem bin ich froh, dass wir ehrlich zu ihr waren. Ich glaube, sie könnte es sagen.

VERBINDUNG: Hilfe! Ich habe keine Ahnung, wie man Generation Z erziehen kann

Hätten wir gesagt: „Nein, Sex ist nur für Mann und Frau da, um ein Baby zu bekommen“, hätten wir nie die Gelegenheit für diese Diskussion gehabt. Es hätte die Befragungen beendet, und in Jahren in der Zukunft, wenn meine Tochter tatsächlich in einem Alter war, um eine dieser Situationen oder Emotionen zu erleben - weil wir alle diese Erfahrungen auf die eine oder andere Weise haben - hätte sie es getan nichts zu arbeiten. Sie hätte keinen Kontext. Sie würde sich blind ins Unbekannte wagen.

Und meine Aufgabe als Elternteil ist es, diese blinden Flecken zu antizipieren und meinem Kind Werkzeuge zu geben, um sie selbst zu navigieren.

Kann Sex also Spaß machen?

Ja.

Ja und…

Ja aber…

Ja, ich weiß, es ist verwirrend.

Ja, Sie können immer fragen.

Beliebt nach Thema