Inhaltsverzeichnis:

10 Unvergessliche Lieder über Gute Väter
10 Unvergessliche Lieder über Gute Väter

Video: 10 Unvergessliche Lieder über Gute Väter

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: 10 SONGS, die JEDER kennt! 2023, Januar
Anonim

Lieder über gute Väter sind zahlenmäßig weit in der Überzahl von Liedern über heilige Mütter. Das mag etwas damit zu tun haben, dass Väter nicht so zentral für Popkultur und Gesellschaft sind wie Mütter, aber hier sind 10 denkwürdige Hommagen an Vaterfiguren, die Liebe und Loyalität in ihren Kindern und nicht Wut und brodelnden Hass inspiriert haben.

1. "Patches", Clarence Carter

Das Meisterwerk des Soulsängers Clarence Carter ist nicht nur G-Rated und familienfreundlich, es ist eine herzerwärmende, tränenreiche, vaterliebende Hommage an die Familie und die dauerhafte, erdige Bindung zwischen Vater und Söhnen. Der Erzähler des Liedes ist ein junger Bauernjunge, der aufgrund seiner zerlumpten Kleidung den Spitznamen "Patches" verdient. Der Vater des jungen Mannes, "ein großer alter Mann", mischt sich in die Hänseleien ein, aber nur um seine Schande zu leugnen, dass er seine Familie nicht besser versorgen kann. Es wird noch düsterer, als dieser grobschlächtige, aber liebevolle Vater stirbt, aber nicht bevor er seinem Sohn sagt, dass es an ihm liegt, in seiner Abwesenheit die Rolle des Hauses (oder des Bauernhofs) zu übernehmen. Die Last, die Schule beenden zu müssen und gleichzeitig seine Familie ernähren zu müssen, ist fast zu viel, aber in Zeiten der Schwäche erinnert er sich an das Gelübde, das er seinem Vater auf dem Sterbebett abgelegt hat.

VERBINDUNG: Jetzt, da ich ein Vater bin, bekomme ich wirklich meinen eigenen

2. "Färbt ihn, Vater", The Winstons

Der Vater in dem rührend zarten "Color Me Father" ist eher ein Stiefvater als ein Papa der biologischen Sorte, aber das macht ihn nicht weniger besonders oder geschätzt. Wenn überhaupt, macht es ihn noch mehr, weil er sich für die schwierige, herausfordernde und nie endende Rolle des Vaters entschieden hat. Der Stiefvater ist groß, stark, fleißig und immer fröhlich, aber auch ein liebevoller Patriarch, der immer Zeit für Kinder hat, die er nicht mehr lieben könnte, wenn sie sein eigenes Fleisch und Blut wären. Er ist ein Alltagsheld, ein Mann, der seine Verantwortung als liebevoller Ehemann und Vater wahrnimmt und dabei nie sein breites Grinsen verliert.

3. „Oh mein Papa“, Eddie Fischer

Auf „Oh My Papa“lobt Schlagersänger Eddie Fischer nicht nur einen heiligen Vater; es verdammt nahe, ihn für die Heiligkeit zu nominieren. Das Lied lobt begeistert alles an diesem Inbegriff menschlichen Anstands und Mitgefühls und der Sänger geht sogar so weit zu behaupten, dass kein anderer so sanft und liebenswert sein könnte. Fischers Gesang ist überdreht und süffig, was dies zu einer Übung in kompromisslosem Schmalz macht, so dass es sogar den Papa in Verlegenheit bringen könnte, der in seiner Größe und scheinbaren Unfehlbarkeit als fast gottgleich angepriesen wird.

Die besten Mama-Podcasts
Die besten Mama-Podcasts

Die 7 besten Podcasts für neue Mütter

Kinderkrankheiten
Kinderkrankheiten

15 bewährte Beißringe

4. "Tanz mit meinem Vater", Luther Vandross

Nichts bringt ein Kind dazu, seinen Vater in Liedern so zu verehren, wie der Tod dieses Vaters. Die Unmöglichkeit, sich wieder mit einem Vater zu verbinden, der jetzt dieses irdische Reich verlassen hat, fügt den Tributen an wahrhaft transzendente Väter eine zusätzliche Pathosschicht hinzu. Das ist sicherlich bei Luther Vandross' "Dance With My Father" der Fall, der nach den frühen Jahren des Erzählers sehnt, als sein Vater nicht nur lebte, sondern eine freudige, liebevolle Gegenwart in seinem und dem Leben seiner Mutter war. Der Sänger betet für die Rückkehr des Vaters, damit er noch einmal mit seiner Frau und seinem Sohn zu einem nie endenden Lied tanzen kann.

5. "Sein Traum", Asher Roth

In diesem Track würdigt Roth liebevoll die Opfer, die sein Angestellter Vater für seine Kinder und seine Familie gebracht hat – wie er seine eigenen kreativen Ambitionen zur Seite gestellt hat, um seinem Sohn zu helfen, seine zu verwirklichen. Und während der Vater vielleicht ein wenig ambivalent ist, dass das künstlerische Erbe seines Sohnes hauptsächlich aus brotastischen Liedern über Frauen, Bier, Party und Gras besteht, zeigt dieser Track, dass Roth zu viel mehr fähig ist.

6. "Liebe ohne Ende, Amen", George Strait

Der Protagonist von George Straits "Love Without End, Amen" beginnt das Lied und erwartet ein Keuchen, weil er in der Schule in einen Kampf geraten ist, der ihm ein hässliches blaues Auge hinterlassen hat. Doch statt der erwarteten strengen körperlichen Züchtigung verrät der Vater seinem Sohn ein Geheimnis: Die Liebe eines Vaters ist nicht bedingt und schwankend, sie ist bedingungslos und ewig. Als der Sänger Anfang der 1980er Jahre selbst Vater wird, hat er zwar einen Jungen, der stur und stur ist wie früher, aber anstatt ihn zu bestrafen, dehnt er die bedingungslose Liebe seines Vaters auf seinen eigenen Sohn aus. Es ist eine herzzerreißende, schöne Ballade, die die Liebe als einen endlosen Kreis darstellt, der Väter und Söhne vereint und die Väter, die diese Söhne oft zu sich selbst heranwachsen. Aber in seiner letzten Strophe erweitert sich der Umfang des Liedes um den himmlischen Vater, dessen Liebe zur Menschheit und dem Protagonisten, der die Perlentore erreicht, genauso bedingungslos ist wie die Liebe des irdischeren Vaters – was für uns unverbesserliche Sünder eine gute Nachricht ist.

7. "Piss Bottle Man", Mike Watt

"Piss Bottle Man" ist sicherlich nicht der berührendste oder zarteste oder geschmackvollste Song über Väter und Söhne. Aber es verdient Anerkennung dafür, dass es den am wenigsten wahrscheinlichen und respektlosesten Titel für ein Lied über den lieben alten Vater hat. Die Thematik folgt. Während viele Oden an Papas Freundlichkeit, Mitgefühl oder bedingungslose Liebe im Mittelpunkt stehen, konzentriert sich "Piss Bottle Man", das die Punklegende Mike Watt schrieb und der Frauenschwarm der 1990er Jahre Evan Dando sang, auf eine seltsame Tradition, die liebevoll vom Vater an den Sohn weitergegeben wurde: den Titularurinbehälter, während Sie lange Strecken fahren, um die Anzahl der Stopps zu reduzieren. Auf seine eigene seltsame Weise ist es liebevoll und liebevoll, und Watt hat sich genug Gedanken gemacht, um ein Musikvideo dazu zu machen.

8. „Das ist mein Job“, Conway Twitty

Wie bei so vielen musikalischen Valentinsgrüßen an Papa, geht es hier um den Tod eines geliebten Vaters. Es beginnt damit, dass Twitty als Kind einen Albtraum über den Tod seines Vaters hat, ein Trauma, das ihn dazu bringt, sich zu fragen, wie es ohne die liebevolle Anleitung seines Vaters weitergehen soll. Der Vater versichert ihm, dass es sein "Job" ist, ihn zu beschützen, und selbst als der Sohn älter wird, entsteht eine Spaltung zwischen Twittys Träumen für sich selbst und den Träumen seines Vaters für ihn, dieser Verbindung und der Hingabe des Vaters an seinen "Job". Überreste. Das Lied endet mit dem tatsächlichen Tod des Vaters, und der Sohn fragt sich erneut, wie er weitermachen kann und erkennt, dass es jetzt seine eigene Aufgabe ist, die Erinnerung und den Geist seines Vaters durch seine eigenen Worte und Taten am Leben zu erhalten.

VERBINDUNG: Väter retten den Tag (in GIFS)

9. "Er musste nicht sein", Brad Paisley

Eine weitere Hommage an Stiefväter, die mit stillem Heldentum eintreten, um die Lücke zu füllen, die durch die Abwesenheit eines leiblichen Vaters hinterlassen wurde, zollt Brad Paisleys "He Didn't Have To Be" Tribut an den Mann, der seine Mutter heiratete, als er noch ein kleiner Junge war und ging weit über die Pflicht hinaus. Paisley beginnt damit, zuzugeben, wie viel mehr Druck es mit sich bringt, eine Frau mit einem Kind zu treffen, und witzelt. "Wenn eine alleinerziehende Mutter sich mit jemand Neuem verabredet, fühlt es sich immer eher wie ein Vorstellungsgespräch an." Am Ende des Songs ist klar, dass der Mann, der sein Vater wurde, nicht nur sehr an der Position interessiert war, sondern auch für den Job überqualifiziert ist.

"Leiter der Band", Dan Fogelberg

Der Vater in Dan Fogelbergs "Leader of the Band" ist ein ruhiger, bescheidener und einsamer Mann, ein Sohn eines Tischlers, der mit seinen Händen Musiker wurde. Dennoch hinterlässt er ein tiefes und bedeutsames Erbe in der Musik und Musikalität, die er mit seinem eigenen Sohn teilt. Während Fogelberg mit zitternder Emotion über einem sanften akustischen Hintergrund singt: "Ich bin nur ein lebendiges Erbe des Bandleaders." Sein Leben ist ganz anders als das seines Vaters, aber die Bande des Blutes und der Musik sind stark genug, um sie für immer zu vereinen.

Beliebt nach Thema