Inhaltsverzeichnis:

Eine Anleitung Für Mütter, Um Kinder Dazu Zu Bringen, Alles Zu Essen
Eine Anleitung Für Mütter, Um Kinder Dazu Zu Bringen, Alles Zu Essen
Video: Eine Anleitung Für Mütter, Um Kinder Dazu Zu Bringen, Alles Zu Essen
Video: ♪ ♪ Kinderlied Essen - Guten Appetit - Hurra Kinderlieder 2023, Februar
Anonim

Neulich beim Abendessen ließ eine Kellnerin fast ihr Tablett fallen, um zu uns zu eilen.

"Dein Kind! Er trinkt die Salsa! Die scharfe Salsa!" Sie schnaubte, völlig außer Atem.

„Ich weiß“, sagte mein Mann und legte sein Handy weg. Während es so aussah, als ob er geistesabwesend seine E-Mails checkte, drehte er ein Video von Hugos neuestem kulinarischen Abenteuer. Ja das ist richtig. Wir ließen unser Kind die Salsa trinken und er liebte es, genau wie er so ziemlich alles liebt, was er in den Mund nimmt.

Wie haben wir also ein Kind bekommen, das alles isst, egal wie scharf, bitter oder sauer es sein mag?

So macht Essen Spaß

Ich spreche jetzt nicht von Smiley-Pancakes oder Strohhalmen mit Quasten. Ich spreche davon, den Esstisch zu einem großartigen Ort zu machen. Von Hugos Geburt an legen wir Wert darauf, am Tisch zu essen, und selbst wenn wir nur zu zweit sind, lege ich den Hörer auf, konzentriere mich auf das Kind und habe einfach Spaß. Wir spielen mit unseren Nudeln, tauchen unsere Finger in den Joghurt und schlürfen unsere Suppe. Jetzt, wo er läuft und klettert, kann er es kaum erwarten, sich zum Frühstück an den Tisch zu setzen. Es ist nicht immer effizient und selten sauber, aber er wird alles, was ihm serviert wird, mindestens einmal probieren.

Erstellen Sie ein kulinarisches Minenfeld

Als sich Hugos Geschmacksknospen noch entwickelten, bekam ich viele mürrische Blicke, als er sein Essen ausspuckte, sich die Zunge abwischte und "Fertig!" damit er sein Lieblingsdessert bekommt: eine große Schüssel Blaubeeren. Anstatt frustriert zu werden und ihn zum Essen zu zwingen, beschloss ich, zu testen, ob er vielleicht einfach noch nicht an die neuen Geschmacksrichtungen gewöhnt war, indem ich sie alle auf einen Teller legte. Blaubeeren, Käse, Gemüse, Ei… was auch immer an diesem Tag auf dem Tisch war. Sobald ich das tat, stöberte er gerne herum und kam schnell, um alle Aromen an diesem Ort mit Blaubeeren zu assoziieren, und bekam eine ausgewogene Mahlzeit, die seinen Kot nicht blau färbte.

Lass sie es versuchen

Ich habe nie nein gesagt, dass Hugo mein Essen probiert. Um auf das Konzept zurückzukommen, den Tisch zu einem Ort der Freude zu machen, gibt es nichts Frustrierenderes für ein Kleinkind, als nein zu hören, also sage ich es einfach nicht. Willst du Kaffee? Gehen Sie geradeaus! Und wenn er dieses wütende Gesicht macht, sage ich: "Bitter". Chili? Sicher, schlage dich selbst aus, aber wisse, dass es "scharf" ist. Wein… ok, du kannst einen kleinen Schluck probieren (ein halber Teelöffel unten im Glas. Dieser ging irgendwie nach hinten los, weil er es liebte (vielleicht weil Mama ihn so trinkt!), aber nach seinem Mini-Schluck habe ich einfach Sagen Sie ihm: "Alles erledigt." Und er geht zu etwas anderem über. Wir haben es uns auch zur Gewohnheit gemacht, IPAs zu bestellen, wenn wir auswärts essen, weil er die Bitterkeit riechen kann und geht weiter.

Die besten Mama-Podcasts
Die besten Mama-Podcasts

Die 7 besten Podcasts für neue Mütter

Kinderkrankheiten
Kinderkrankheiten

15 bewährte Beißringe

Nun, eine Regel ist an unserem Esstisch absolut nicht verhandelbar: Sie müssen sich hinsetzen.

Kein Druck

Die paar Male im Leben, die ich versucht habe, Hugo zu zwingen, etwas zu essen, endete es nicht gut. Ich war wütend, er war wütend… und die Person, die das Essen am Ende aß, war das Huhn. Wenn er sich weigert, etwas zu essen, lege ich es einfach beiseite und biete es ihm regelmäßig wieder an. Die Hälfte der Zeit wird er es dann ausprobieren und es lieben, und wenn nicht, habe ich zumindest keine negative Assoziation mit dem Esstisch geschaffen.

Legen Sie grundlegende Regeln fest

Manchmal ist das Leben viel aufregender als das Abendessen. Neue Neugierige George-Bücher aus der Bibliothek, irgendjemand? Nun, eine Regel ist an unserem Esstisch absolut nicht verhandelbar: Sie müssen sich hinsetzen. Wenn ihm etwas nicht gefällt, biete ich gerne eine Alternative an, und wenn er einfach keinen Hunger hat, ist das in Ordnung, aber er darf den Tisch erst verlassen, wenn einer von uns fertig ist. Oft wird es ihm so langweilig, uns zuzusehen, dass er sich niederlässt und wieder anfängt zu essen. Hat Hugo erst einmal gelernt zu kommunizieren, ändert sich das in: Sie müssen von jedem Gericht mindestens einen Bissen probieren.

Leckeres Essen servieren

Meine Schwiegermutter ist als wählerische Esserflüsterin bekannt. Kinder probieren einen Bissen ihrer gefüllten Brote oder Knödel und werden völlig verrückt. Warum? Denn sie sind wirklich lecker und gut gewürzt! So einfach ist das. Einer der größten Fehler, den Eltern machen, besteht darin, ihren Kindern völlig ungewürzte Lebensmittel zu servieren, was bedeutet, dass das einzige leckere Essen, das sie in ihrer Ernährung bekommen, Muttermilch / Formel und Obst sind, die alle süß sind. Indem Kinder regelmäßig gewürztem Essen ausgesetzt werden (Sie können es jederzeit in ein Glas heißes Wasser tauchen, wenn Sie das Gefühl haben, dass es zu viel für Ihr Kind ist), lernen sie eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen und Texturen zu schätzen, anstatt eine negative Assoziation mit langweilig zu bilden und leicht bitteres Gemüse.

Seien Sie ein großartiges Beispiel

Denken Sie schließlich daran, dass alles, was Ihr Kind über den Umgang mit Lebensmitteln weiß, von Ihnen stammt. Ich sage nicht, dass Sie jeden Abend Salat essen und jeden Bissen mindestens 10 Mal kauen müssen. Komm schon, wir sind alle Menschen! Denken Sie daran, Ihren Kindern zu zeigen, dass alle Lebensmittel angenehm sind und dass Sie sie in einer bestimmten Reihenfolge und ausgewogen essen.

Beliebt nach Thema