Warum Ich Als 39-jähriger Vater Endlich Autofahren Lerne
Warum Ich Als 39-jähriger Vater Endlich Autofahren Lerne

Video: Warum Ich Als 39-jähriger Vater Endlich Autofahren Lerne

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Richtig Anfahren / Benziner - Diesel / Kupplung kommen lassen (2019) 2023, Januar
Anonim

Wie anscheinend alle Jungs ist auch mein 16 Monate alter Sohn Declan von allem, was mit Automobilen zu tun hat, besessen. Als jemand, der seit fast 20 Jahren als Filmkritiker arbeitet, schmerzt es mich sehr zuzugeben, dass ich mir sicher bin, dass "Cars" oder, Gott bewahre, "Cars 2" sein Lieblingsfilm von Pixar sein wird, sobald er anfängt, Filme zu sehen, obwohl es zu den schlechtesten Produkten gehört, an denen die Animations-Supergenies jemals beteiligt waren. Und ich habe keinen Zweifel daran, dass die Autobesessenheit meines Sohnes viel mit gesellschaftlicher Konditionierung zu tun hat.

Obwohl von Frauen erwartet wird, dass sie Autos genauso fahren wie Männer, sind sie nicht unablässig darauf programmiert, Autos zu lieben, von Autos besessen zu sein und von diesem epischen Tag zu träumen, an dem auch sie in der Lage sein werden, Autos zu fahren. Als kleiner Junge wirken Autos fast magisch. Durch das Drücken einiger Knöpfe oder das Drehen eines Rades können Sie mit halsbrecherischer Geschwindigkeit über die Straße fliegen, angetrieben von den unsichtbaren, aber hart arbeitenden Gremlins im Motor Ihres Autos.

VERBINDUNG: 8 Spielzeuge, die Geschlechterstereotypen zerschlagen

Es beginnt früh, mit Hot Wheels und Transformers. Wenn die Pubertät in Gang kommt, gilt der Besitz eines Autos als wesentlicher Bestandteil des Dating-Arsenals eines Jungen – es ist schwer, männliches Selbstbewusstsein zu vermitteln, wenn deine Mutter dich zu Dates chauffieren muss. Wenn Männer älter werden, neigen Autos dazu, sich in ihre Vorstellungen von sich selbst und ihrer Sexualität zu verstricken. Dem 50-jährigen Mann mit Glatze in dem auffälligen, zu teuren Sportwagen wird frech vorgeworfen, sexuelle Mängel zu überkompensieren, aber ein ebenso beeindruckendes Auto in den Händen von beispielsweise James Bond steigert seine glamouröse, gefährliche Sexualität.

Dies gilt sogar für Autounfälle. Wenn Leute wie James Dean oder Paul Walker jung bei einem Autounfall sterben, stärkt das ihr Image als sexy, gefährliche Gesetzlose, die starben, als sie das taten, was sie liebten: schnelle Autos zu fahren und Gefahren wie unglaublich schöne, aber maskuline Bösewichte zu umwerben. Aber wenn eine Frau wie Jayne Mansfield oder Prinzessin Di bei einem Autounfall ums Leben kommt, trägt dies zu ihrem Image als tragische Opfer bei, die vom grausamen Schicksal herumgeschleudert und gewaltsam einem vorzeitigen Ende entgegengeschleudert werden.

Dass ich bald 40 werde und erst seit kurzem mit dem Autofahren lerne, liegt teilweise an der Natur und teilweise an der Erziehung.

Ja, Jungen in unserer Gesellschaft sind darauf konditioniert, Autos zu lieben. Aber irgendwie habe ich mir dieses Gen nie selbst angeeignet, genauso wenig wie ich mir andere männliche Gene angeeignet habe, die mich dazu bringen könnten, als Erwachsene obsessiv Videospiele zu spielen oder die Musik von Led Zeppelin zu genießen. Dass ich bald 40 werde und erst seit kurzem mit dem Autofahren lerne, liegt teilweise an der Natur und teilweise an der Erziehung.

Mein an Multipler Sklerose erkrankter Vater hatte als Kind viele Autounfälle. Während ich das Autofahren meines Vaters mit diesem wunderbaren Gefühl von Komfort und Sicherheit verbinde, das ich während langer Fahrten auf dem Rücksitz seines Autos empfand, erinnere ich mich auch nur allzu lebhaft, dass ich gehört habe, dass mein Vater einen schweren Unfall hatte oder einen seiner sah zertrümmerte Autos.

Und als ich in dem Alter war, in dem die meisten Jungen anfangen, über die Freiheit, Autonomie und Macht zu sabbern, die das Autofahren mit sich bringt, hat die MS meines Vaters das Beste aus ihm herausgeholt und er hat ganz aufgehört zu fahren. In einem Schritt, der die tragikomische Beziehung meines Vaters zu Autos zusammenfasste, verkaufte oder verschenkte er sein letztes Auto nicht, nachdem die Bremsen ausgefallen waren – er ließ es einfach auf der Straße stehen, wo es schließlich für immer abgeschleppt wurde.

Es ist eine Sache, sich mit seinen eigenen Grenzen wohl zu fühlen, es ist eine andere, wenn deine Grenzen auch die Menschen betreffen, die du liebst.

Die besten Mama-Podcasts
Die besten Mama-Podcasts

Die 7 besten Podcasts für neue Mütter

Kinderkrankheiten
Kinderkrankheiten

15 bewährte Beißringe

Sicher, es war beschissen, dass ich als Teenager kein Auto hatte, um Mädchen zu Verabredungen mitzunehmen, aber es war auch beschissen, dass ich meine gesamte Jugend in einem Wohnheim verbracht habe, das uns aus finanziellen und versicherungstechnischen Gründen den Erwerb von Führerscheinen und Führerscheinen verbietet. Ich musste mich also viel mehr schämen und befangen als meine Fahrunfähigkeit.

Hier ist die Sache: Ich habe mich schon immer viel wohler gefühlt, wenn ich nicht fahren konnte, als meine Freundinnen, Familie und Freunde. Ich habe es als charmante Exzentrizität gesehen, während andere es als Charakterfehler, Einschränkung und Schwäche gesehen haben.

Trotzdem lerne ich das Autofahren. Ich bin nicht der Meinung, dass man kein richtiger Mann sein kann, bis man nicht weiß, wie man ein Auto fährt, aber ich denke, dass ich ein besserer Vater für meinen Sohn sein werde, wenn ich weiß, wie man fährt. Ich erinnere mich, wie verletzlich ich mich fühle, wenn ich mit meinem eigenen Vater zusammen bin, wenn ich auf jemanden warte, der uns von Familienfeiern mitnimmt, und ich möchte nicht, dass mein Sohn aufwächst und mit meinen Einschränkungen fertig wird.

VERBINDUNG: Warum wir unseren Kindheitsbildern nicht vertrauen können

Es ist eine Sache, sich mit seinen eigenen Grenzen wohl zu fühlen, es ist eine andere, wenn deine Grenzen auch die Menschen betreffen, die du liebst. Auf einer anderen Ebene lerne ich, Auto zu fahren, um ein besserer Ehemann zu sein. Ich würde gerne mit meiner Frau Orte fahren, um ihr die vielen Jahre, die sie allein mit dem Autofahren bewältigt hat, zurückzuzahlen.

Und ich fahre zum Teil, weil ich mehr Fähigkeiten haben möchte als mein Sohn. Wenn er von Autos träumt und vorgibt, Auto zu fahren, möchte ich nicht mit ihm träumen; Ich möchte, dass er weiß, dass sein Daddy das kann, was andere Daddys auch tun, mit der möglichen Ausnahme von wachsendem Haar. Das wird einfach nicht passieren.

Ja, ich würde gerne vor meinem 16-Monate alten Auto fahren können, aus Gründen, die mehr mit der elterlichen Verantwortung und dem Wunsch zu tun haben, der beste Vater zu sein, der ich sein kann, anstatt starren Geschlechterrollen zu entsprechen. Glücklicherweise bin ich zwar 23 Jahre zu spät, um meinen Führerschein im gleichen Alter wie alle anderen zu machen, aber ich habe einen langen Vorsprung beim Erlernen des Autofahrens vor meinem Sohn. Das Rennen läuft, und ich bin vorsichtig optimistisch, dass ich gewinnen kann.

Beliebt nach Thema