Inhaltsverzeichnis:

New York Hospitals Pilotprogramm Gibt Frischgebackenen Müttern „Babybox“
New York Hospitals Pilotprogramm Gibt Frischgebackenen Müttern „Babybox“

Video: New York Hospitals Pilotprogramm Gibt Frischgebackenen Müttern „Babybox“

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Die ersten Tage nach der Geburt: Tipps und Tricks für Eltern 2023, Januar
Anonim

Nach der Führung eines Krankenhauses in San Antonio, das als erstes in den USA im Rahmen eines Pilotprogramms Babybox-Startersets an junge Mütter verschenkte, verschenkten zwei Krankenhäuser in New York City am Valentinstag 100 kostenlose Babyboxen an Eltern von Neugeborenen Tag im Rahmen eines Pilotprogramms zur Senkung der Kindersterblichkeitsrate der Stadt.

VERBINDUNG: Was dieses Krankenhaus neuen Müttern gibt, ist ein Game Changer

Die Kartons der kalifornischen Baby Box Co. werden in der Regel mit einem Deckel, einer angepassten Minimatratze, einem wasserdichten Matratzenbezug, einem Baumwolllaken, einer Tüte mit Produktmustern und Coupons und einer Mitgliedschaft bei der Baby Box University geliefert, an der Eltern lernen können alle Arten von Informationen für die frühe Elternschaft. Die Basisbox kostet 69,99 US-Dollar und es gibt zusätzliche Boxen mit weiteren Produkten bis zu 225 US-Dollar.

Babys sollen in den ersten drei bis vier Monaten in der Box schlafen oder bis sie sich hochziehen können – dann können sie zum Schlafen in ein Kinderbett gebracht werden. Nachdem Ihr Baby zu groß für die Box geworden ist, schlägt das Unternehmen vor, dass sie als Aufbewahrungsbehälter oder Spielzeugkiste umfunktioniert werden kann.

In New York sterben schwarze Babys zwei- bis dreimal häufiger als Säuglinge als weiße Babys. Und Babys in armen Vierteln starben doppelt so häufig wie Säuglinge als Babys in wohlhabenden Vierteln.

Obwohl die Rate in New York seit 2004 um fast ein Viertel gesunken ist, versucht die Stadt, die niemals schläft, Eltern immer noch über die Gefahren des Schlafens mit ihren Neugeborenen aufzuklären. Die Administration for Children's Services startete im April 2015 sogar eine Kampagne für einen sicheren Schlaf, die sich an New Yorker Eltern richtete. Diese Babyboxen, die eine Seite finnischer Erziehungsmethoden übernehmen, könnten dazu beitragen, die Kindersterblichkeitsrate der Stadt weiter zu senken.

Die finnischen Babyboxen wurden 1938 eingeführt, um Familien mit niedrigem Einkommen zu unterstützen, und sie wurden 1949 allen Familien zur Verfügung gestellt. Die Säuglingssterblichkeitsrate des Landes sank dramatisch, nachdem die Boxen für alle frischgebackenen Mütter breiter verfügbar waren.

In New York sterben schwarze Babys zwei- bis dreimal häufiger als Säuglinge als weiße Babys. Und Babys in armen Vierteln starben doppelt so häufig wie Säuglinge als Babys in wohlhabenden Vierteln.

Im Jahr 2014 lag die Säuglingssterblichkeitsrate in Finnland bei 3,36 Todesfällen pro 1.000 Lebendgeburten. In New York City lag die Rate 2013 bei 4,6 Todesfällen pro 1.000 Lebendgeburten.

Die Vereinigten Staaten haben mit fast 6 Todesfällen pro 1.000 Lebendgeburten eine der niedrigsten Kindersterblichkeitsraten in der entwickelten Welt. Zu den Bundesstaaten mit der höchsten Kindersterblichkeitsrate gehören laut CDC Alabama, Mississippi und Louisiana. Iowa, Vermont und Massachusetts haben die niedrigsten Kindersterblichkeitsraten.

Jeder ist fantastisch Bausatz von LEGO
Jeder ist fantastisch Bausatz von LEGO

Lego bringt das allererste LGBTQIA+-Set auf den Markt, pünktlich zum Pride-Monat

Opa Geschlecht verraten
Opa Geschlecht verraten

Die werdende Mutter lässt ihre Großeltern bei der Geschlechterenthüllung ihres Babys helfen – aber Opa ist farbenblind

Rasse und ethnische Zugehörigkeit können ebenfalls eine Rolle spielen. Im Jahr 2013 – dem letzten Jahr, für das Daten durch das National Vital Statistics System verfügbar sind – zeigten Untersuchungen, dass schwarze Frauen mit 11 Todesfällen pro 1.000 Geburten die höchste Rate hatten, während kubanische Frauen mit nur 3 Todesfällen pro 1. die niedrigste Rate aufwiesen, 000 Geburten. Darüber hinaus sind jugendliche Mütter, Mütter über 40 und unverheiratete Frauen auch einem höheren Risiko ausgesetzt, Frühgeborene, mit niedrigem Geburtsgewicht oder mit Geburtsfehlern zu bekommen.

Laut CDC gehören zu den häufigsten Todesursachen bei Säuglingen in den USA angeborene Fehlbildungen, Deformationen oder Chromosomenanomalien; Störungen im Zusammenhang mit Frühgeburten und niedrigem Geburtsgewicht; und plötzlicher Kindstod (SIDS).

VERWANDT: So schützen Sie Ihr Neugeborenes vor SIDS

Die Vereinigten Staaten haben mit fast 6 Todesfällen pro 1.000 Lebendgeburten eine der niedrigsten Kindersterblichkeitsraten in der entwickelten Welt.

Im Jahr 1994 riet die American Academy of Pediatrics Eltern, dafür zu sorgen, dass ihre Babys auf dem Rücken und nicht auf dem Bauch schlafen, allein in einem Bettchen ohne Bettzeug. Seitdem sind die SIDS-Raten um 50 Prozent gefallen. Untersuchungen haben bereits gezeigt, dass Co-Sleeping das SIDS-Risiko erhöhen kann.

Wie schneiden die USA bei der Kindersterblichkeitsrate im Vergleich zu anderen Ländern ab?

Zu den Ländern mit den niedrigsten Kindersterblichkeitsraten im Jahr 2015 zählten laut CIA World Factbook-Daten Monaco (1,82 pro 1.000), Island (2,06) und Japan (2,08). Finnland hatte mit 2,52 Todesfällen pro 1.000 Lebendgeburten die siebtniedrigste Rate.

Die USA rangieren 2015 nicht unter den Top 10 der Länder oder Territorien mit den niedrigsten Kindersterblichkeitsraten – tatsächlich rangieren sie nicht einmal unter den Top 50. Die Länder mit den höchsten Kindersterblichkeitsraten im Jahr 2015 waren Afghanistan (115,08 pro 1.000), Mali (102,23) und Somalia (98,39).

Andere Länder, die auf den Zug aufgesprungen sind, die Babybox zu verwenden, um einen sicheren Schlaf für Neugeborene zu fördern, sind Kolumbien, Argentinien, Südafrika und Sambia.

VERBINDUNG: Bundesprogramm hilft neuen Müttern, auf den richtigen Weg zu kommen

Beliebt nach Thema