Inhaltsverzeichnis:

Wie „gute“Erziehung Schlechtes Verhalten Verschlimmert
Wie „gute“Erziehung Schlechtes Verhalten Verschlimmert
Video: Wie „gute“Erziehung Schlechtes Verhalten Verschlimmert
Video: Erziehung 2.0: Wie Eltern alles richtig machen (Ganze Folge) | Quarks 2023, Februar
Anonim

Mutterschaft ist ein berufsbegleitendes Unternehmen, und ich lerne fast jeden Tag etwas Neues über mein Kind (und mich selbst). Eines der größten Themen, das alle Eltern ansprechen werden, ist der Umgang mit schlechtem Verhalten.

Wenn Ihr Verstand sofort anfängt, sich Strafen auszudenken, wenn Ihr Kind handelt, hören Sie auf! Es stellt sich heraus, dass Bestrafungen nicht dem Ziel dienen, gutes Benehmen zu fördern.

Was nicht heißen soll, dass das Verhalten unadressiert weitergehen darf, hör mir einfach zu. Stattdessen müssen wir uns fragen, ob wir unsere Kinder während ihres guten oder neutralen Verhaltens versehentlich mikromanagiert haben.

VERBINDUNG: In diesen Zeiten denke ich, dass wir nicht "eins und fertig" sind

Ja, Verhaltensprobleme können am besten von diesem unerwarteten Ort aus angegangen werden, sagt Dr. David Rettew in einem kürzlich erschienenen Artikel von Psychology Today. Bevor Sie beginnen, Auszeiten zu verhängen, überlegen Sie, wie Sie mit Ihren Kindern umgehen.

Rettew argumentiert, dass es wichtig ist, Ihren Kindern genügend Zeit zu geben, um das Sagen zu haben. Er sagt, dass Eltern in der Lage sein müssen, mit Kindern zu interagieren, "ohne Fragen, subtile Lenkmanöver oder Ablenkungen" von den Eltern. Die Eltern sind trotzdem wichtig (ich meine natürlich!). Rettew ist der Meinung, dass wir engagiert und enthusiastisch sein sollten, aber unsere Kinder die Führung übernehmen lassen, während wir ihnen folgen.

Klingt einfach? Ich habe es ausprobiert und so ist es gelaufen:

Ich hatte schon geplant, mit meiner Tochter in den örtlichen Park zu gehen. Wir gehen Hand in Hand zum Spielplatz, und heute morgen sind wir die einzigen dort. Das erste, was ich zu meinem 3-Jährigen sage, ist: "Willst du das Rad drehen?"

Ding. Ich sage ihr gleich, wie man spielt.

Ich versuchte es besser zu machen und sagte Dinge wie: "Wow, du bist so schnell die Rutsche runtergekommen!" Abgesehen von einer nicht zu vermeidenden Umleitung ("Don't kick sand on the boy") ließ ich meine Tochter führen. Ich musste mich selbst davon abhalten, Vorschläge zu machen. Ich wollte sagen: "Oh, komm, reite diese Holzschildkröte!" oder "Komm und spiel mit dieser Alphabetwand." Beides wäre unnötige Umleitungen gewesen.

Grenzen für Kleinkinder
Grenzen für Kleinkinder

Sind Grenzen mit Kleinkindern überhaupt möglich?

Junge sitzt auf Stufen mit Trinkbecher
Junge sitzt auf Stufen mit Trinkbecher

Schritte für den Übergang von einer Flasche zu einem Trinkbecher

VERBINDUNG: Aufkleberdiagramme für das Verhalten funktionieren nicht

Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass Sie Ihre Kinder mikromanagen können, ohne es zu wissen.

Das Solospiel wurde von vielen als Schlüssel zur Unabhängigkeit von Kindern gelobt. Mikromanagement unterbricht die Vorstellungskraft eines Kindes und, seien wir ehrlich, unsere Kinder sind einfach besser darin, einfallsreich zu sein. Ich gebe zu, dass dies für mich als Mutter eines Einzelkindes ein schwieriger Bereich ist. Mein Kind hat keine Geschwister, also bin ich die meiste Zeit ihr Spielgefährte. Ich könnte sagen: "Stellen wir uns vor, dieser Ballon ist ein Fußball" und selbst wenn mein Kind darauf stehen würde, würde es ihr eigenes Szenario verpassen. Wenn Kinder kreativ sind, gehen sie neue Verbindungen ein, die ihre Entwicklung nur fördern.

Daher gibt es hier eine Verhaltenslektion zu lernen, und es dreht sich alles um mein Verhalten.

Es scheint, dass wir die Prinzipien des Solospiels auf unsere Interaktionen mit unseren Kindern ausweiten können, auch wenn sie nicht spielen. Das Anziehen ist ein Beispiel dafür, dass ich es besser finde, sie das Sagen zu lassen. Am Morgen werde ich ein paar Auswahlmöglichkeiten anbieten und meine Tochter entscheiden lassen, was sie anziehen wird. Ich muss schlechtes Verhalten (z.B. einen Kampf ums Anziehen) nicht korrigieren, wenn der Kampf nie stattfindet.

Ich glaube nicht, dass dies bedeutet, dass Eltern niemals Vorschläge machen können. Diese können als Gelegenheit dienen, unseren Kindern etwas Neues beizubringen, was eine weitere Facette der Arbeit der Eltern ist. Aber das sollte nicht zu Lasten unserer Kinder gehen, die genügend Zeit haben, wenn sie den Weg in und außerhalb des Spiels führen. Dies könnte ein Schlüssel zu anhaltend gutem oder zumindest neutralem Verhalten sein. Dr. Rettew ist der Meinung, dass dieser Ansatz zu weniger Pattsituationen und ausgesetzten Privilegien führt. Das allein macht es einen Versuch wert.

VERBINDUNG: Sei wie Jill: Das Facebook Meme für Mütter Mom

Beliebt nach Thema