Inhaltsverzeichnis:

3 Möglichkeiten, Schlechtes Verhalten So Zu Behandeln, Wie Es Ist
3 Möglichkeiten, Schlechtes Verhalten So Zu Behandeln, Wie Es Ist

Video: 3 Möglichkeiten, Schlechtes Verhalten So Zu Behandeln, Wie Es Ist

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: BEWUSSTSEIN UND PERSÖNLICHKEIT. VON DEM UNVERMEIDLICH STERBLICHEN ZUM EWIG LEBENDEN 2023, Januar
Anonim

Ich bekomme viele Anrufe wegen Verhaltensproblemen. Meistens sind die von besorgten Eltern beschriebenen Verhaltensweisen milder Natur. Zu diesen Verhaltensweisen gehören Dinge wie Gegensprechen, Necken eines Geschwisters, Verweigerung von Aufgaben, Nichtbefolgen von Anweisungen und manchmal sogar häufige Zusammenbrüche.

Eltern zu sein ist keine leichte Aufgabe, und ich weiß, wie schwer es ist, ruhig zu bleiben, wenn man am Ende eines langen Tages und alle Systeme ausgefallen ist. Manchmal möchten Sie einfach nur den einfachen Knopf drücken und den negativen Verhaltensweisen, die um Sie herumwirbeln, ein Ende setzen. Es kann besonders emotional anstrengend sein, wenn Sie mehr als ein Kind haben und sich alle gegenseitig auslösen.

VERBINDUNG: 5-Schritte-Anleitung für die Erziehung während der Wut

Das Problem ist natürlich, dass es für diesen Elternauftritt keinen einfachen Knopf gibt. Jedes Kind bringt seine eigene einzigartige Persönlichkeit mit ein, und jedes Kind hat unterschiedliche emotionale Bedürfnisse. Auch wenn es verlockend sein mag, Konsequenzen zu verteilen, sobald Schwierigkeiten auftreten – oder eine Art Belohnungssystem zu schaffen, in der Hoffnung, dass das Herumhängen einer Karotte zu einem besseren Verhalten führt – die Wahrheit ist, dass dies Verhaltenspflaster sind. Diese Strategien können einen Moment der Ruhe schaffen oder einem unerwünschten Verhalten im Moment ein schnelles Ende bereiten, aber sie werden keine langfristige Lösung bieten.

Kinder betreten diese Welt nicht mit ausgeklügelten sozial-emotionalen Fähigkeiten. Diese Fähigkeiten erlernen sie nebenbei. Sie werden Fehler machen, und sie werden unerwünschte Entscheidungen treffen, wenn sie verärgert sind – das gehört dazu, ein Kind zu sein.

Es liegt an uns, ihnen zu helfen, damit umzugehen und positive Entscheidungen zu treffen.

Es ist wichtig, Kindern beizubringen, dass sie die Macht haben, aus ihren Fehlern zu lernen.

Ein wichtiger Schritt, um Kindern zu helfen, bessere Entscheidungen zu treffen, wenn sie verärgert oder unter Druck stehen, besteht darin, das Drehbuch zu unserer Einstellung zu ihrem Verhalten umzudrehen. Wenn wir Verhaltensweisen als vorsätzliche, negative Entscheidungen betrachten, die uns oder andere verärgern sollen, bereiten wir Kindern Frustration und Traurigkeit vor. Wenn wir Verhaltensweisen andererseits als Hilferufe bei der emotionalen Regulierung betrachten, geben wir Kindern die Werkzeuge, die sie brauchen, um gedeihen zu können, wenn sie verärgert oder überfordert sind.

Wenn Ihr Kind das nächste Mal negatives Verhalten zeigt, versuchen Sie eine dieser Strategien, um die Ruhe in Ihrem Zuhause wiederherzustellen:

1. Emotionen auspacken

Geschenke zum Kindergartenabschluss
Geschenke zum Kindergartenabschluss

Die 8 besten Geschenke zum Kindergartenabschluss

AAPI-Bücher
AAPI-Bücher

Die 10 besten Bilderbücher mit AAPI-Zeichen

Ich bringe Kindern oft bei, ihre negativen Emotionen als riesige Bücher in ihren Rucksäcken zu visualisieren. Denken Sie darüber nach, wie schwer Ihr Rucksack sein könnte, wenn Sie ihn jeden Morgen mit fünf Wörterbüchern packen. So können schwere Gefühle für kleine Kinder sein. Wenn Sie nicht wissen, was Sie mit diesen großen Gefühlen anfangen sollen, kann es Sie wirklich belasten.

Helfen Sie Ihrem Kind, seine Emotionen auszupacken, indem Sie jeweils ein Buch herausnehmen. Widerstehen Sie dem Drang, das Problem für Ihr Kind zu beheben. Ihr Kind muss lernen, seine Emotionen auf seine Weise zu verarbeiten. Stellen Sie stattdessen offene Fragen wie: "Ich frage mich, was Sie wütend machen könnte?" oder "Fällt dir etwas ein, das dich heute traurig gemacht hat?"

Meistens schieben Kinder ihre Gefühle beiseite (oder stopfen ihre Gefühle unter), um wieder glücklich zu werden. Diese Gefühle kommen jedoch immer später wieder und oft intensivieren sich die Gefühle mit der Zeit.

2. Schreibe die Geschichte um

Haben Sie sich jemals gewünscht, Sie könnten etwas überarbeiten? Wenn Sie eine andere Entscheidung treffen könnten, die zu einem besseren Ergebnis führen könnte, würden Sie dies tun? Kinder empfinden das oft so.

Kleine Kinder sind von Natur aus ziemlich impulsiv. Sie treffen schnelle Entscheidungen, die oft in Emotionen im Moment begründet sind, und manchmal funktionieren diese Entscheidungen nicht.

Allzu oft erwarten wir einfach, dass kleine Kinder Dinge herausfinden.

Eine großartige Möglichkeit, Kindern zu helfen, ihre Emotionen zu regulieren und positive Entscheidungen zu treffen, besteht darin, ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Geschichten neu zu schreiben. Ich falte gerne ein Blatt Papier zu acht Schachteln (wie ein Comic) und lasse Kinder eine Aktion pro Schachtel schreiben oder zeichnen, um zu beschreiben, was passiert ist. Wenn sie an dem Punkt angelangt sind, an dem sie eine schlechte Wahl getroffen haben, können sie dieses Feld mit einer anderen Wahl ausfüllen.

Es ist wichtig, Kindern beizubringen, dass sie die Macht haben, aus ihren Fehlern zu lernen. Alleine in einer Auszeit zu sitzen, wird Ihren Kindern nicht beibringen, wie sie in Zukunft positive Entscheidungen treffen können, aber das Umschreiben der Geschichte wird es tun.

Hinweis: Eine andere Version dieser Strategie erscheint als "Storyboards" in meinem Buch "The Happy Kid Handbook".

3. Gemeinsam Brainstormen

Allzu oft erwarten wir einfach, dass kleine Kinder Dinge herausfinden. Wir möchten, dass sie verantwortungsbewusst und "gut erzogen" sind, also legen wir einige Regeln fest und erwarten, dass sie sich an sie halten. Aber kleine Kinder haben große Gefühle und neigen dazu, im Laufe des Tages emotionale Veränderungen zu erleben.

VERBINDUNG: 3 Achtsamkeitsaktivitäten für intelligente, glückliche Kinder

Ihre Emotionen auszudrücken, sogar in Form von Schreien, ist ein sehr notwendiger Teil des Erwachsenwerdens. Wir können sie nicht einfach wegschicken, um „darüber nachzudenken“, wenn das Gefühl, das das Verhalten ausgelöst hat, noch die Hälfte der Zeit in ihnen brodelt. Wir müssen ihnen helfen, ihre Emotionen zu verarbeiten.

Atmen Sie gemeinsam ein paar Mal tief durch, setzen Sie sich dann hin und überlegen Sie sich, wie Sie das Problem lösen können. Meine Kinder und ich verwenden unser Whiteboard gerne, um Ideen für positive Entscheidungen für die ganze Familie aufzuschreiben. Ich denke, Sie werden angenehm überrascht sein, dass Ihre Kinder, wenn sie Ihre emotionale Unterstützung haben, selbst einige großartige Entscheidungen treffen.

Gefühle und Verhaltensweisen können sich leicht in einem Netz großer Emotionen verfangen. Nehmen Sie sich die Zeit, jeden Strang zu entwirren, damit Ihr Kind lernen kann, selbstständig mit den Höhen und Tiefen der Kindheit umzugehen.

Beliebt nach Thema