Inhaltsverzeichnis:

Hausgeburt Ist Nicht Nur Für Hippies
Hausgeburt Ist Nicht Nur Für Hippies

Video: Hausgeburt Ist Nicht Nur Für Hippies

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Hausgeburt 2023, Januar
Anonim

Früher dachte ich, eine Hausgeburt sei nur etwas für Hippies. Meines Erachtens nach war die Hausgeburt für knusprige Müsli-Mamas, die Dreadlocks und fließende Röcke trugen; Frauen, die nacktes Sonnenbaden und die Grateful Dead genossen und mit ihren Chakren in Kontakt standen. Diese Vision war absolut und eindeutig nicht ich. Ich mag Klamotten – und bin nicht nackt – und ich weiß immer noch nicht einmal, was zum Teufel ein Chakra ist.

Aber dann ist es passiert. Durch eine Reihe von Ereignissen bekam ich mein zweites Kind in einer Wanne mit Wasser in meinem Schlafzimmer. Um ehrlich zu sein, war ich genauso überrascht wie alle anderen, dass ich es getan habe. Abgesehen davon, dass ich nicht zu dem Stereotyp der Hausgeburt passte, den ich in meinem Kopf heraufbeschworen hatte, bin ich auch ein RIESIGES Schmerzwedel. Ich mache keine Witze. Selbst jetzt stoße ich mir manchmal den Zeh oder so und jammere wie ein Zweijähriger darüber und mein Mann wird sagen: "Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie du jemals ohne Drogen geboren hast." Ja. Ich auch nicht.

Aber hier sind einige Gründe, warum eine Hausgeburt gut zu meinem Nicht-Hippie-Ich passte:

1. Ich hasse Krankenhäuser

Ich hasse (ernsthaft) Krankenhäuser. Alles an ihnen fühlt sich so unpersönlich und steril an und es stresst mich. Ich verbrachte die ersten 18 Wochen meiner ersten Schwangerschaft in einem Krankenhaus, weil wir einen HMO-Plan hatten, der es uns nicht erlaubte, zu wählen, wo ich geboren wurde, und es war miserabel. Sie haben mich mit einem Pager, wie man ihn im Olive Garden bekommt, in meine Verabredungen reingeschmissen und immer schnell meine Fragen beantwortet, denn ich bin nicht der erste Mensch auf dem Planeten, der jemals schwanger wird. Ich weiß, dass nicht jede Krankenhauserfahrung so ist, aber dies war meine einzige andere Möglichkeit und ich fühlte mich wie Vieh durcheinandergewirbelt.

VERBINDUNG: None5 Wege, eine Mutter zu werden, hat mich zu einem Hippie gemacht

2. Ich muss meine Leistungserbringer auswählen

Es war unglaublich wichtig für mich, die Menschen auswählen zu können, die während der Wehen bei mir waren. Im Krankenhaus ist die Person, die Sie bekommen, normalerweise ein Mist-Shooting. Es kommt im Grunde nur darauf an, welcher Arzt oder welche Hebamme bei Wehen bereit ist. Es hätte jemand Großartiges sein können, aber es hätte auch jemand sein können, den ich ersticken wollte – kein Best-Case-Szenario. Ich wollte Menschen auswählen können, die ich kannte und denen ich vertraute. So tat ich. Und es war wunderbar. Ich habe mich während meiner gesamten Schwangerschaft, Geburt, Geburt und Wochenbett wohl, sicher und respektiert gefühlt.

3. Ich hasse Nadeln

Ich weiß, dass es viele Frauen gibt, die "die Drogen sofort wollen!" aber anscheinend bin ich eine Anomalie. So nervös ich auch wegen einer natürlichen Geburt war, war ich viel nervöser, wenn mich ein Arzt mit einer riesigen Nadel piekste. #Prioritäten.

Wie früh können Sie das Geschlecht Ihres Babys herausfinden?
Wie früh können Sie das Geschlecht Ihres Babys herausfinden?

Wie früh können Sie das Geschlecht Ihres Babys herausfinden?

Boho-Kindergarten
Boho-Kindergarten

16 böhmische Kinderzimmer, die jedes Baby lieben würde

Ich glaube fest daran, dass das Wichtigste, was Sie tun können, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, eine angenehme Umgebung ist.

4. Ich musste nicht ins Auto einsteigen

Bei meinem ersten Kind habe ich gelernt, dass es eine Qual ist, während der Wehen im Auto zu sitzen. Jede Beule und jede rote Ampel brachte mich dazu, Babykätzchen zu beschimpfen und meinem Chauffeur-Ehemann ins Gesicht zu schlagen. Hausgeburt = nicht ins Auto steigen müssen = toll.

5. Niemand hat mich gestört, als ich versucht habe zu schlafen

Obwohl ich noch nie in einem traditionellen Krankenhaus entbunden habe (meine erste Geburt war in einem Geburtshaus), habe ich von vielen Freunden gehört, die haben, dass Ärzte und Krankenschwestern im Grunde in Ihrem Zimmer ein- und ausgehen, wie sie es tun Bitte. Es gibt viele andere Mütter und Babys, die in einem Krankenhaus betreut werden müssen, daher muss das Personal nach Möglichkeit zu Tests kommen. Nicht so zu Hause. Diese erste Nacht mit einem Neugeborenen zu schlafen ist so glückselig. Sie sind beide erschöpft von all der harten Arbeit, die Sie gerade geleistet haben, und zu Hause gab es niemanden, der uns störte oder aus einem so schönen Schlaf aufweckte.

6. Ich darf essen, was mir verdammt gut tut

Obwohl ich gehört habe, dass einige Krankenhäuser eine recht anständige Küche haben, weiß ich, dass dies normalerweise nicht der Fall ist, und die Ärzte werden größtenteils vom Essen abraten, falls ein Kaiserschnitt erforderlich wird. Ich verstehe es. Sicher ist sicher. Aber ich liebte es, mich zu Hause nicht darum kümmern zu müssen und essen zu können, was mir danach war.

7. Ich musste kein Kleid tragen, in dem jemand anderes gestorben ist

Ich meine, das war eindeutig kein Hauptgrund für die Wahl einer Hausgeburt, aber komm schon, du kannst mir nicht sagen, dass dir der Gedanke nie in den Sinn gekommen ist.

VERBINDUNG: Warum ich nie wieder in einem Krankenhaus gebären werde

8. Ich mag mein Haus

Ich glaube fest daran, dass das Wichtigste, was Sie tun können, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, eine angenehme Umgebung ist. Und wie sich herausstellt, ist zu Hause mein Lieblingsort. Ich konnte in meiner eigenen komfortablen Umgebung arbeiten, mit meinem eigenen Bett, meinem eigenen Essen und meinen eigenen Leuten. Es gab niemanden sonst, der während der Wehen auf dem Flur Obszönitäten schrie, und niemand kam, um alle fünf Sekunden seine Hände in meinen Vajay zu legen, um "meinen Fortschritt zu überprüfen". Einfach Ruhe in meinem eigenen Raum … und alle meine Lippenstift-Optionen zum Nachbessern, denn ein Nicht-Hippie möchte sich auch während der Wehen hübsch fühlen. Außerdem fanden alle meine Wochenbetttermine in meinem Wohnzimmer statt. Kein Hinken in die Arztpraxis für einen 3-Tage-Termin nach der Geburt, da meine Lady Bits immer noch zum Himmel angeschwollen sind. Preist den Herrn und Halleluja!

Foto über Coeur de La Photography

Beliebt nach Thema