Paar Zahlt Unterhalt Für Die Leihmutter, Die Ihr Baby Behalten Hat
Paar Zahlt Unterhalt Für Die Leihmutter, Die Ihr Baby Behalten Hat
Video: Paar Zahlt Unterhalt Für Die Leihmutter, Die Ihr Baby Behalten Hat
Video: 50.000€ für ein Baby: treibt Geldnot junge Frau in Leihmutterschaft? |1/2| Anwälte im Einsatz SAT.1 2023, Februar
Anonim

Eine Familie in Pennsylvania, die eine Leihmutter engagiert hat, um ihr viertes Kind zur Welt zu bringen, ist am Boden zerstört, weil die leibliche Mutter sie von ihrer Möchtegern-Tochter fernhält.

Um ihre Familie zu vergrößern, machten sich Barbara und David auf die Suche nach einer Leihmutter. Sie wollten gezielt eine Frau finden, die bereits glücklich verheiratet und erwerbstätig war. Als sie 2008 die 22-jährige Jamie und ihren Ehemann Steven trafen, glaubten sie, ihren Partner gefunden zu haben. Aber dann nahmen die Dinge eine Wendung, die das Paar nie kommen sah.

VERBINDUNG: Wie es sich wirklich anfühlt, das Baby von jemand anderem zu tragen

"Ich habe ihn direkt gefragt, was er davon hält, dass seine Frau das Baby eines anderen Paares trägt. Ich habe ihm wirklich persönliche Fragen gestellt", sagte Barbara dem People-Magazin. Jamie und Steven sagten dem Paar, dass sie finanziell nicht bereit für Kinder seien und dass sie sparen würden, um ein eigenes Haus zu kaufen.

Drei Wochen später wurde der Leihmutterschaftsvertrag über 15.000 US-Dollar unterzeichnet und notariell beglaubigt. Kurz darauf ging Jamie zu dem Eingriff, um mit Davids Sperma besamt zu werden. Wie in einer Wirbelwind-Romanze gab sie bald bekannt, dass sie schwanger ist.

Laut Barbara löste die Nachricht von ihrer Schwangerschaft eine Kommunikationsstörung mit Jamie aus. Zuerst, in der 12. Schwangerschaftswoche, erzählte sie ihnen, dass sie sich von ihrem Mann getrennt habe. Dann teilte sie ihnen mit, dass sie nur spät in der Nacht mit ihnen sprechen könne. Dann vergingen Wochen und Monate, ohne dass Barbara oder David ein Wort von Jamie hörten, die ihr Kind trug.

Das Paar beauftragte einen Anwalt, der ihnen riet, die Schwangerschaft weiterhin finanziell zu unterstützen, damit sie nicht gegen den Vertrag verstoßen, wenn die Situation zu einem Gerichtsverfahren eskaliert. Pflichtbewusst setzten Barbara und David ihre Unterstützung fort und hofften auf ein positives Ergebnis.

VERBINDUNG: Einen Schwangerschaftstest als Ersatz machen

Sie waren enttäuscht gewesen, dass Jamie sie bei der Geburt nicht wollte, waren aber schockiert, als sie erfuhr, dass sie ihr Kind am 27. Januar 2009 zur Welt brachte, ohne es ihnen überhaupt zu sagen. Ihre Tochter Kaylee Grace ist jetzt 7 Jahre alt und lebt mit Jamie zusammen, während Barbara und David mehr als 450 US-Dollar pro Monat an Kindergeld zahlen. Für eine Weile teilte sich das Paar das Sorgerecht mit der Leihmutter, bis Kaylee in die Schule kam. Nun behauptet das Paar, ihre Tochter seit sechs Monaten nicht mehr gesehen zu haben.

Barbara und David haben geschätzt, dass sie fast 100.000 US-Dollar an Anwaltskosten bezahlt haben, um das Sorgerecht beizulegen.

Jeder ist fantastisch Bausatz von LEGO
Jeder ist fantastisch Bausatz von LEGO

Lego bringt das allererste LGBTQIA+-Set auf den Markt, pünktlich zum Pride-Monat

Opa Geschlecht verraten
Opa Geschlecht verraten

Die werdende Mutter lässt ihre Großeltern bei der Geschlechterenthüllung ihres Babys helfen – aber Opa ist farbenblind

"Als wir zum ersten Mal vor Gericht gingen, sagte die Richterin, sie wisse nicht, was mit dem Vertrag zu tun sei", sagte Barbara. "Uns wurde gesagt, dass wir keinen Vertrag über ein Menschenleben schließen können."

Trotz des gemeinsamen Sorgerechts und der Empfehlung eines Therapeuten im Jahr 2014, dass Kaylee mit Barbara und David zusammenlebt, verloren Barbara und David das gemeinsame Sorgerecht, als sie im September in den Kindergarten kam. Jetzt dürfen sie nur noch zweimal im Monat per Gerichtsbeschluss am Wochenende besuchen – und sie sagen, Jamie habe ihre Abmachung nicht eingehalten. Sie sagten dem People-Magazin, dass sie Kaylee seit Oktober 2015 nicht mehr gesehen haben.

"Ich bin sehr traurig, dass es dieses Leben gibt, für das ich mich verantwortlich fühle - und das ich mit in diese Welt gebracht habe -, das meiner Meinung nach durch das Sorgerecht und den Umgang der Gerichte mit der Situation zerstört wird", sagte Barbara.

VERBINDUNG: Kritik als Surrogat begegnen

Beliebt nach Thema