Inhaltsverzeichnis:

Ernüchternde Fotos Zeigen Französische Kinder Zurück In Der Schule – Getrennt Durch Kreidelinien Und Klebeband
Ernüchternde Fotos Zeigen Französische Kinder Zurück In Der Schule – Getrennt Durch Kreidelinien Und Klebeband

Video: Ernüchternde Fotos Zeigen Französische Kinder Zurück In Der Schule – Getrennt Durch Kreidelinien Und Klebeband

Video: Warum pauken französische Schüler in den Sommerferien? | Karambolage | ARTE 2022, November
Anonim

Das Schuljahr ist noch nicht einmal vorbei, aber wir haben uns schon auf den September konzentriert. Können unsere Kinder diesen Herbst wieder zur Schule gehen? Und wenn ja, wie könnte das aussehen? Derzeit arbeiten die meisten Staaten einen Plan aus, unabhängig davon, ob sie die Details der Öffentlichkeit zugänglich gemacht haben oder nicht. Doch ein neues virales Foto aus Frankreich gibt einen Ausblick in die Zukunft – zumindest für Schulkinder in Europa.

Sie wurden am 12. Mai vom französischen Journalisten Lionel Top geteilt

Im ersten Bild teilt eine Linie aus rot-weißem Klebeband den Gang zwischen den Klassenzimmertischen und markiert deutlich die Grenzen, in denen die Schüler bleiben können. An der Spitze der Klasse steht eine Lehrerin mit Mundschutz, während ihre Schüler im Raum verteilt sitzen.

Auf dem zweiten Foto werden Kinder in der Pause eingefangen und aufgefordert, auf großen "X" -Markierungen mit Sprühfarbe zu sitzen oder zu stehen. Maskierte Lehrer tun ihr Bestes, um sie zu trennen.

Aber es ist das dritte Bild, das die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht

Darin werden Schüler in den Pausen gezwungen, sich zu trennen, und sitzen in großen quadratischen Kästen, die mit Kreide auf Tafel gezeichnet wurden.

Jedes Kind scheint sich pflichtbewusst an die Regeln zu halten, obwohl jedes ruhig sitzt und nicht mehr tun kann, als seine Freunde anzustarren, die in mehreren Metern Entfernung in Kisten sitzen.

Es ist fast unmöglich die Bilder zu sehen und nicht traurig zu sein

Ob sich genau diese Praktiken in den USA durchsetzen werden, bleibt abzuwarten. Doch die Botschaft scheint klar: Eine neue Normalität kommt – und wie lange sie anhält, weiß niemand so genau.

Und genau deshalb schien Top die Fotos zu teilen. Laut Associated Press kehrten am Dienstag nach fast zwei Monaten sozialer Distanzierung zu Hause fast 1,5 Millionen Vorschul- und Grundschüler in französische Schulen zurück. Jetzt kehren sie jedoch in noch kleinere Klassenzimmer zurück – mit Vorschulen, die nicht mehr als 10 pro Klasse umfassen, und älteren Klassen, die Klassen mit 15 begrenzen.

„Die Kinder kommen heute zurück (ein kleiner Teil eher),“heißt es in Tops Bildunterschrift. „Sehr seltsame, sogar verstörende Atmosphäre …“

„Und wenn uns diese Fotos traurig machen“, schrieb er in einem Follow-up, „stell dir vor, was die Lehrer fühlen …“

Einer sagte ihm sogar: "Es tut mir im Herzen weh, das kannst du dir nicht vorstellen."

Sein Tweet wurde seitdem mehr als 15.000 Mal geteilt

Und Meinungen haben sicherlich die Skala durchlaufen.

"Ich hinterfrage nicht die Vorstellungskraft der Lehrer, aber ehrlich gesagt, glauben Sie wirklich, dass sie dort glücklicher sind?" schrieb eine Person in einem aus dem Französischen übersetzten Tweet.

"Vielleicht ist es besser zu Hause zu sein als in einer traumatischen Situation?" ein anderer befragt.

Andere waren der Meinung, dass die Bilder Fortschritte zeigten.

"Muss aufhören, ständig zu jammern, richtig?" eine Person schrieb. "Es gibt eine Ausnahmesituation, die bewältigt werden muss, es ist nicht toll, aber zumindest werden die Kinder nicht zu Hause eingesperrt."

In Frankreich ist der Schulbesuch vorerst nicht verpflichtend

Das bedeutet, dass Eltern, die ihre Kinder zu Hause behalten können, dies können. Aber für diejenigen, die nicht dazu in der Lage sind, egal ob sie ein wichtiger Arbeiter sind, der an vorderster Front benötigt wird oder von zu Hause aus arbeiten und ihre Kinder formal betreuen möchten, ist Schule zumindest jetzt eine Option.

Laut AP sollen die Mittelschulen am 18. Mai wiedereröffnet werden, obwohl noch kein Termin für die weiterführenden Schulen festgelegt wurde.

Hier in den USA scheint ein Weg zur Wiedereröffnung von Schulen schwieriger zu sein

Am Dienstag sagte der landesweit führende Experte für Infektionskrankheiten, Dr. Anthony Fauci, vor einem Senatsausschuss aus und machte deutlich: Amerikanische Schulkinder in diesem Herbst ohne Impfstoff wieder zur Schule zu schicken, wäre gefährlich riskant. Und der Glaube, dass wir so bald überhaupt einen zur Verfügung haben würden, wäre Wunschdenken.

"Die Idee, Behandlungen oder einen Impfstoff zur Verfügung zu stellen, um den Wiedereinstieg von Studenten in das Herbstsemester zu erleichtern, würde etwas zu weit führen", sagte Fauci den Senatoren.

„Wir wissen nicht alles über dieses Virus und wir sind wirklich besser vorsichtig, besonders wenn es um Kinder geht“, fuhr er fort. "Ich denke, wir sollten besser aufpassen, dass wir nicht unbekümmert denken, dass Kinder gegen die schädlichen Auswirkungen völlig immun sind."

Beliebt nach Thema