Inhaltsverzeichnis:

Blake Lively Und Ryan Reynolds Schwören, Ihren Kindern Beizubringen, Rassismus Zu Bekämpfen
Blake Lively Und Ryan Reynolds Schwören, Ihren Kindern Beizubringen, Rassismus Zu Bekämpfen

Video: Blake Lively Und Ryan Reynolds Schwören, Ihren Kindern Beizubringen, Rassismus Zu Bekämpfen

Video: Ryan Reynolds TROLLS Blake Lively For CHEATING on Him 2022, Dezember
Anonim

In den letzten Tagen haben Prominente ihre massiven Plattformen genutzt, um über den tragischen Tod von Ahmaud Arbery, Breonna Taylor und George Floyd (und unzähligen anderen) und den aktuellen Zustand der Rassenungerechtigkeit in Amerika zu sprechen. Hollywoodstars wie Reese Witherspoon, Cardi B und Beyonce haben soziale Medien genutzt, um ihre Anhänger bekannter zu machen, und jetzt teilen Blake Lively und Ryan Reynolds ihre Gedanken.

Eingebettete Inhalte:

In einem mehrseitigen Beitrag teilte Lively ein paar Gedanken

„Wir mussten uns nie darum kümmern, unsere Kinder auf verschiedene Rechtsnormen vorzubereiten oder was passieren könnte, wenn wir in einem Auto angehalten werden“, schrieb Lively auf der ersten Seite. "Wir können uns nicht vorstellen, solche Angst und Wut zu empfinden. Wir schämen uns, dass wir uns in der Vergangenheit nicht darüber informiert haben, wie tief systemischer Rassismus verwurzelt ist."

Eingebettete Inhalte:

Bei einigen Gelegenheiten in der Vergangenheit wurde Blake herausgerufen

In einem inzwischen gelöschten Instagram-Post von sich selbst bei den Filmfestspielen in Cannes 2016 hat Blake das Foto mit einem Titel versehen: „LA face with an Oakland booty“– etwas, das die Leute wild beleidigend fanden und sie dafür riefen.

Zwei Jahre zuvor wurde ihre inzwischen nicht mehr existierende Lifestyle-Website Preserve dafür kritisiert, dass sie den Antebellum (sklavenbevölkerten) Süden verherrlicht.

Ryan und Blake haben sich geschworen, es besser für ihre Kinder zu tun

In der Nachricht, die Ryan Reynolds auch auf seinem Social-Media-Account veröffentlichte, merkte das Paar an, dass sie wie alle Eltern es für ihre Kinder besser machen wollen.

„Wir wollen uns über die Erfahrungen anderer informieren und mit unseren Kindern über alles sprechen, alles … vor allem über unsere eigene Mitschuld“, heißt es in ihrer Botschaft weiter. "Wir sprechen über unsere Voreingenommenheit, Blindheit und unsere eigenen Fehler. Wir blicken zurück und sehen so viele Fehler, die uns dazu veranlasst haben, uns gründlich zu untersuchen, wer wir sind und wer wir werden wollen."

Das Paar hat auch Geld versprochen

Etwas, von dem sie offensichtlich viel haben.

Ryan und Blake sagten, ihre 200.000 Dollar Spende an die NAACP sei "nur ein Anfang".

"Wir verpflichten uns auch, bei jeder Kommunalwahl gebildet zu bleiben und zu wählen", heißt es in ihrem Beitrag. „Wir wollen die Positionen von Schulvorstehern, Sheriffs, Bürgermeistern, Stadträten kennen. Wir wollen ihre Positionen zur Justiz kennen. Aber vor allem wollen wir unser Privileg und unsere Plattform nutzen, um ein Verbündeter zu sein Schmerz für so viele, die das Gefühl haben, dass dieses große Experiment sie scheitert."

Hoffentlich werden Blake und Ryan – und andere Eltern – es mit ihren Kindern besser machen

Offensichtlich haben weiße Eltern überall einen langen Weg vor sich, wenn es darum geht, ihren Kindern Privilegien, Bigotterie, Verbündete und eine Reihe anderer Themen rund um die Rasse beizubringen. Aber hoffentlich helfen Gespräche mit ihren Kindern, die ihre Eltern nie mit ihnen geführt haben, den Kindern dabei zu helfen, Veränderungen zu bewirken, wenn sie heranwachsen.

Beliebt nach Thema