Inhaltsverzeichnis:

Der Rat Eines Kinderarztes Für Frischgebackene Eltern, Die Sich Darauf Vorbereiten, Mit Baby In Eine Covid-Welt Zurückzukehren
Der Rat Eines Kinderarztes Für Frischgebackene Eltern, Die Sich Darauf Vorbereiten, Mit Baby In Eine Covid-Welt Zurückzukehren

Video: Der Rat Eines Kinderarztes Für Frischgebackene Eltern, Die Sich Darauf Vorbereiten, Mit Baby In Eine Covid-Welt Zurückzukehren

Video: Die ersten Tage nach der Geburt: Tipps und Tricks für Eltern 2022, November
Anonim

Auch wenn weite Teile des Landes damit begonnen haben, bestimmte Beschränkungen zu lockern, damit Amerikaner sich auf den Weg machen und Aktivitäten bei warmem Wetter genießen können, ist es jetzt wichtiger denn je, sich bewusst zu sein, dass COVID-19 immer noch eine wichtige Infektionskrankheit ist, die sich schnell ausbreiten und verursachen kann ernsthafte Krankheit. Da die Fälle in mehreren Teilen der USA wieder zugenommen haben und einige Bundesstaaten eine erneute Schließung planen, haben neue Eltern Bedenken geteilt, wie sich die Pandemie auf die Gesundheit und Sicherheit ihres Babys auswirken wird.

Für Neugeborene gelten die gleichen Vorsichtsmaßnahmen und Präventionsstrategien wie für ältere Kinder, einschließlich des Aufbaus eines gesunden Immunsystems vom ersten Tag an. Neue und werdende Eltern lernen aus diesen Erfahrungen und passen sich an einen gesunden, sozial distanzierten Lebensstil an. In Gegenden, in denen es sicher wird, sich langsam und sicher zu bewegen, sind viele frischgebackene Eltern immer noch nervös und ratlos, wenn sie versuchen, mit ihrem Neugeborenen sicher in die Welt zurückzukehren.

Als Kinderärztin und Mutter von drei Kindern verstehe ich es. Ich bin auch nervös und treffe alle möglichen Vorkehrungen, um sicherzustellen, dass meine Familie und ich in diesen Zeiten in Sicherheit sind. Obwohl es keinen einheitlichen Ansatz gibt, sollten alle frischgebackenen Eltern jetzt einige Dinge beachten:

Vereinbaren Sie einen persönlichen und telemedizinischen Termin mit Ihrem Kinderarzt

Die Kinderarztpraxis – genau der Ort, an dem wir unsere Babys zur Beratung und Heilung bringen – ist in dieser Zeit für viele zu einer eingeschränkten Perspektive geworden. Während Gesundheitseinrichtungen und private Kinderarztpraxen alle Vorkehrungen treffen, um die Anzahl der gleichzeitig in der Praxis befindlichen Personen zu desinfizieren und zu minimieren, ist es möglicherweise möglich, unnötige Arztbesuche während der Pandemie durch die Nutzung von Telemedizindiensten zu begrenzen. Es gibt definitiv Zeiten, in denen der Kinderarzt Ihres Kindes Ihr Baby im Büro körperlich untersuchen muss, wie zum Beispiel die erste gesunde Kinderuntersuchung nach dem Verlassen des Krankenhauses, aber es kann auch Zeiten geben, in denen ein Nachuntersuchungstermin oder Fragen, die Sie haben leicht eingesehen und über einen Telemedizinbesuch beantwortet werden können. Ein telemedizinischer Besuch kann helfen, Anamnese und Informationen zu erhalten, um die Dauer des persönlichen Besuchs zu verkürzen, wenn Sie Ihren Kinderarzt für die schnelle praktische Untersuchung und Impfungen persönlich aufsuchen.

Ernährung, Schlaf und Bewegung

Wenn Ihr Kinderarzt Ihnen das OK gibt, mit Ihrem Baby im Alter von etwa 4 bis 6 Monaten mit fester Nahrung zu beginnen, kann dies für viele frischgebackene Eltern eine aufregende Zeit sein. Es gibt keine Eile, aber wissen Sie, dass alles, was Sie Ihrem Baby in diesem Alter füttern, eine wichtige Rolle dabei spielen sollte, ihm beizubringen, wie man Nahrung im Mund bewegt und schluckt, die richtige Ernährung gewährleistet und seinem Körper hilft, Nahrungsmittelallergien durch die Einführung von allergischen Lebensmittel früh und häufig. Neben der richtigen Ernährung sind auch regelmäßiger Schlaf (hoffentlich 6 Monate durchschlafen) und Bewegung (vom Bauch bis zum Krabbeln) entscheidend für das Wachstum und die Entwicklung Ihres Babys.

Aufbau des Immunsystems des Babys

Die ersten 6 Lebensmonate des Babys sind voller Meilensteine, und die Entwicklung des Immunsystems des Babys ist groß. Die Darmgesundheit des Babys spielt bei diesem Prozess eine große Rolle, da die Art der Bakterien im Darm des Babys zur Entwicklung der Immunfunktion beiträgt, sowohl jetzt als auch während des Wachstums. Da den meisten Babys, die heute in den USA geboren werden, in ihrem Bauch die spezifische Art von guten Bakterien fehlt, die zur Entwicklung ihres Immunsystems benötigt werden, kann Ihr Kinderarzt empfehlen, Ihrem Baby ein probiotisches Nahrungsergänzungsmittel zu geben. Der Grund, warum 90% der Babys nicht die Schlüsselbakterien haben, die auch bei B. infantis bekannt sind, liegt darin, dass der natürliche Prozess der Übertragung dieser guten Bakterien während des Geburtsprozesses durch den Anstieg des Antibiotikaverbrauchs und der Kaiserschnittgeburten gestört wurde.

Aus diesem Grund spreche ich mit Müttern darüber, ihrem Baby ein Baby-Probiotikum zu geben, das einen bestimmten Stamm von B. infantis (EVC001) enthält - ich persönlich mag Evivo -, um die Menge an schlechten Darmbakterien zu reduzieren, die mit Erkrankungen wie Koliken verbunden sind, Ekzeme, Windeldermatitis, Fettleibigkeit, Diabetes, Asthma und mehr. Während Probiotika Ihr Baby nicht vor COVID-19 schützen sollen, sind sie der Schlüssel zur Gewährleistung der Darmgesundheit des Babys und der allgemeinen Immunentwicklung im Säuglingsalter.

Exposition des Babys minimieren

Wenn frischgebackene Eltern beginnen, sich an die neue Norm anzupassen, sollten sie sich auch der bestmöglichen Optionen bewusst sein, die dazu beitragen, das Infektionsrisiko ihres Babys zu minimieren. Stillen ist bekanntlich immer noch die beste Ernährungsform für die Kleinen. In den meisten Fällen können erkrankte Mütter weiterhin stillen, solange sie entsprechende Vorsichtsmaßnahmen wie das Tragen einer Maske und das Händewaschen treffen. In einigen Fällen, in denen eine Mutter an COVID-19 oder einer anderen schweren Krankheit leidet, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, für eine gewisse Zeit vom Baby getrennt zu bleiben. In den meisten Fällen können Sie Ihre Muttermilch trotzdem abpumpen und einer anderen Bezugsperson erlauben, Ihr Baby mit der Flasche zu füttern.

Während der meisten Krankheitszeiten, insbesondere jetzt mit COVID-19, empfehlen wir Ihnen dringend, unnötige Besucher fernzuhalten, um das Krankheitsrisiko Ihrer Familie zu minimieren. Wenn Sie sich unwohl fühlen, wenn Sie Freunden und Verwandten sagen, dass sie nicht vorbeikommen und das Baby sehen können, ist es in Ordnung, dem Kinderarzt die Schuld zu geben und stattdessen Zoom oder FaceTime mit ihnen anzubieten, damit sie Ihr Kleines von a bond sehen und sich mit ihm verbinden können Sicherheitsabstand. Wenn Sie wichtige Angehörige haben, die zu Ihrem Baby kommen möchten oder müssen, vergewissern Sie sich, dass sie sich in häuslicher Quarantäne befinden und in den letzten zwei Wochen keine Anzeichen oder Symptome einer Krankheit hatten.

Halten Sie in diesem Sinne weiterhin soziale Distanz, waschen Sie sich die Hände und tragen Sie eine Maske, wenn Sie in der Öffentlichkeit sind. Und wenn Sie andere sehen müssen, verringert allein der Aufenthalt im Freien die Risiken im Zusammenhang mit der Übertragung von COVID-19 dramatisch. Ziehen Sie daher in Betracht, Verwandte oder Freunde auf Besuche im Freien zu beschränken, da dies eine viel sicherere Alternative ist, als drinnen zu sein. Bevor jemand das Baby berührt oder hält, waschen Sie sich die Hände mit Wasser und Seife oder verwenden Sie mindestens 20 Sekunden lang ein Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis, wenn Wasser und Seife nicht verfügbar sind.

Leben mit einem Neugeborenen in der neuen Normalität

Unabhängig davon, ob COVID-19 unser tägliches Leben pausiert, bedeutet dies nicht, dass wir die Gesundheit unserer Kinder pausieren sollten. Da ich weiterhin täglich Patienten und frischgebackene Mütter sehe, versuche ich ihnen zu versichern, wie sie ihre Familie in diesen unsicheren Zeiten proaktiv schützen können. Durch die Anwendung dieser wichtigen Vorsichtsmaßnahmen wird es neuen Eltern auch leichter fallen, ihr Baby zum ersten Mal der Außenwelt vorzustellen und es auf das vorzubereiten, was als nächstes kommen könnte.

Beliebt nach Thema