Inhaltsverzeichnis:

Foto Vom Ersten Tag Der Georgia School Zeigt Alarmierenden Mangel An Masken Und Soziale Distanzierung
Foto Vom Ersten Tag Der Georgia School Zeigt Alarmierenden Mangel An Masken Und Soziale Distanzierung

Video: Foto Vom Ersten Tag Der Georgia School Zeigt Alarmierenden Mangel An Masken Und Soziale Distanzierung

Video: Einheitliche Regelungen gefordert: Gesundheitsminister beraten über COVID-19-Management an Schulen 2022, November
Anonim

Seit Monaten diskutieren wir über die Sicherheit der Rückkehr von Schülern und Lehrern in die Schulen. Eltern, Administratoren und Bildungsbeamte wogen die Vor- und Nachteile ab; sie erstellten Pläne; sie führten sie von Gouverneuren. Die meisten dieser Pläne haben die CDC-Richtlinien berücksichtigt, die nachdrücklich das Tragen von Gesichtsmasken zu jeder Zeit empfehlen und die soziale Distanzierung sowohl in Klassenzimmern als auch in öffentlichen Bereichen fördern. Aber andere nicht. Und jetzt lässt ein Bild, das aus dem Flur einer High School in Georgia auftaucht, bei Gesundheitsexperten überall die Alarmglocken läuten.

Die North Paulding High School in Dallas, Georgia, wurde am Montag wiedereröffnet

Als dies der Fall war, wurde es vollständig wiedereröffnet, mit Präsenzunterricht und einer optionalen Richtlinie zum Tragen von Masken.

Aber am nächsten Tag wurde ein Bild aus einem der Flure online geteilt und begann sich schnell viral zu verbreiten.

Das liegt daran, dass das Foto einen Flur voller Dutzender Schüler zeigte, die vermutlich auf dem Weg zum Unterricht Schulter an Schulter gingen – kaum sechs Zoll voneinander entfernt, geschweige denn zwei Meter. Am besorgniserregendsten war jedoch das Fehlen von Masken. Nur eine Handvoll Schüler, wenn das so ist, tragen eine Maske über Gesicht und Nase. Tatsächlich könnte man auf den ersten Blick denken, dass dieses Foto vor der Pandemie aufgenommen wurde.

„Dies ist ein Foto vom ersten Schultag in Paulding County, GA“, heißt es in einem Facebook-Post. "Was sind deine Gedanken?"

Unnötig zu erwähnen, dass die Leute viele Gedanken hatten

Die meisten waren entsetzt.

"Meine Gedanken sind: Alles, was wir bisher getan haben, ist für NICHTS", schrieb eine Person. „COVID ist so ansteckend wie Tuberkulose und breitet sich in geschlossenen Räumen wie ein Lauffeuer aus… Das Tragen von Masken erscheint manchen albern, aber es ist entscheidend, die Ausbreitung zu stoppen… auch wenn persönliche Kontakte für junge Menschen wichtig sind, müssen sie die Verantwortung verstehen“zu anderen."

"Ist das das Beste, was dieser Schulbezirk für seine Schüler tun kann?" fragte ein anderer. "Feuer sie alle und lass uns von vorne anfangen!"

"Die Schulen hatten überhaupt keinen Plan", fügte ein anderer hinzu. „Sehen Sie nur ein paar Kinder mit Masken. Denke, die Zahlen, die jetzt für Kinder steigen, werden jetzt nicht niedriger sein. Wow Georgia, machst du Witze. Die Eltern sollten jetzt stolz sein.“

"Meine Kinder werden Fernunterricht nehmen, bis sie sicher zurückkehren können", schrieb ein anderer Elternteil. „Auf diesem Schulbild gibt es keine Maske und keine soziale Distanzierung. Maskiere sie oder den Sarg.“

Andere sagten, dass sich das Foto wie eine Anleitung dazu liest, was bei der Wiedereröffnung von Schulen nicht zu tun ist.

"Ich gebe ihnen 4 Wochen, bis alle Lehrer positiv sind und was dann?" eine Person schrieb.

„Ich würde gerne sehen, dass ein Forschungsteam 8 Wochen lang folgt, um zu sehen, wie es den Kindern medizinisch und emotional geht“, mischte sich jemand anderes ein. „Covid-Phase 1. Georgia ist in ihrer Führung und Planung wirklich einen anderen Weg gegangen Wir lernen, was wir nicht tun sollen. Denn es ist offensichtlich, dass sie es auf ihre Weise tun werden.“

Es gab jedoch viele Leute, die das Foto verteidigten

Oder zumindest unbeeindruckt von dem geblieben, was es zeigt.

„Tun Sie Ihre Schüler“, schrieb ein Kommentator. "Mach weiter mit dem Leben und genieße das Schuljahr. Du verdienst ein Jahr ohne Sorgen, Stress oder Isolation."

„Großartig“, sagte ein anderer. "Geben Sie diesen Kindern ihre Übergangsriten zurück."

Bisher scheinen die Schulbeamten besorgt zu sein

In einer E-Mail, die am Dienstag an die lokale CBS-Tochter KMVT gesendet wurde, sagte Brian Ottot, Superintendent des Bezirks Paulding, dass die Flurbilder genau wiedergeben, wie die Schulhallen seit der Wiedereröffnung von North Paulding ausgesehen haben. Dennoch sagte er, dass der Bezirk die staatlichen Richtlinien befolge, und wies darauf hin, dass die Schüler schnell zum und vom Unterricht gehen, und schlug vor, dass mehr als ein paar Minuten auf dem Flur benötigt werden, um das Virus zu bekommen.

(Es ist zu beachten, dass wir nicht unbedingt wissen, ob das stimmt - und so oder so, ohne Masken können Dinge wie Niesen oder Husten nicht damit gerechnet werden, dass sie blockiert werden.)

Ottot sagte auch, dass Veränderungen in den Klassenzimmern "eine Herausforderung" seien und dass "es ein Bereich ist, an dem wir in dieser neuen Umgebung weiter arbeiten, um praktikable Wege zu finden, um die Schüler von der Versammlung weiter einzuschränken".

Doch während er zugab, dass "das Foto nicht gut aussieht", stand er zu der freiwilligen Maskenpflicht des Bezirks.

„Das Tragen einer Maske ist eine persönliche Entscheidung und es gibt keine praktische Möglichkeit, ein Mandat zum Tragen durchzusetzen“, schloss er.

North Paulding war nicht die einzige Schule in Georgia, die diese Woche wiedereröffnet wurde

Es war auch nicht die einzige Schule, die viele CDC-Richtlinien ablehnte.

Laut AP versammelten sich am Montag Dutzende von Senioren an der Sequoyah High School in Hickory Flat und der Etowah High School in Woodstock, wo sie sich zusammendrängten, um Seniorenfotos vom ersten Schultag zu machen. Das Seniorenfoto ist an beiden Schulen zu einer Art Tradition geworden, aber wenn Sie dachten, dass das diesjährige Foto anders aussehen würde - mit Dutzenden von Gesichtern, die von Masken bedeckt sind -, liegen Sie falsch.

Kein einziger Schüler trug eine Maske, berichtete die AP.

Eines der Fotos wurde auf dem Instagram-Account der Sequoyah High School geteilt, zusammen mit der Überschrift "Welcome Back!" Nach einer Gegenreaktion wurde es jedoch später entfernt.

Es steht außer Frage, dass es Georgien gerade nicht gut geht

Bis heute hat der Staat mehr als 182.000 bestätigte Fälle des Coronavirus und über 3.800 Todesfälle verzeichnet. Es gab auch mehrere Schlagzeilen über Ausbrüche, die alle auf das Fehlen von Masken tragenden Richtlinien des Staates zurückzuführen sind.

Anfang dieser Woche enthüllte ein CDC-Bericht, dass die Eröffnung eines Lagers in Georgia Mitte Juni zu mindestens 260 positiven Fällen bei Beratern und Campern führte. Während das Personal Masken tragen musste, waren es die Camper nicht – eine Entscheidung, die sich als schicksalhaft erwies.

Dann, am Montag, [ein Zweitklässler soll positiv auf das Virus getestet worden sein](https://www.cnn.com/2020/08/05/us/second-grader-coronavirus-first-CD day-of-school /index.html) an der Sixes-Grundschule. Bis Dienstag musste die Schule wegen der obligatorischen Reinigung geschlossen werden, und der Lehrer und die Schüler, die sich im selben Klassenzimmer wie der Schüler befanden, wurden unter Quarantäne gestellt. (Genau wie die Highschools Sequoyah und Etowah befindet sich die Sixes Elementary in Cherokee County und erfordert keine Masken.)

Ebenfalls am Montag wurde berichtet, dass bei 260 Mitarbeitern in den öffentlichen Schulen von Gwinnett County entweder COVID-19 diagnostiziert wurde oder festgestellt wurde, dass sie dem Virus ausgesetzt waren, was den Bezirk dazu veranlasste, nur noch mit virtuellem Lernen zu öffnen.

Viele Gesundheitsexperten sind besorgt über das, was sie sehen

Dr. Marybeth Sexton von der Abteilung für schwere übertragbare Krankheiten am Emory University Hospital sagte gegenüber CBS 46, dass der Vorstellung, dass das Virus bei Kindern und Jugendlichen weniger übertragbar sei, zu viel Gewicht beigemessen werde.

"Bei älteren Kindern und Teenagern scheint es wirklich so zu sein, dass sie genauso ansteckend sein können und wahrscheinlich übertragen werden", sagte Sexton zu den Ergebnissen neuerer Studien. "Und es gab gute Beispiele dafür - das Sommercamp, das hier in Georgia stattfand, wo 3/4 der Kinder und Mitarbeiter alle positiv getestet wurden, nachdem sie auf engem Raum gearbeitet, gespielt und gelebt hatten."

Für diejenigen, die argumentieren, dass die Durchsetzung sozialer Distanzierung und das Tragen von Masken für Kinder und sogar Teenager schwierig sein kann, fügt Sexton hinzu, dass dies eine notwendige Belastung ist.

„Es kann sein, dass einiges darauf beharrt werden muss“, teilte Sexton mit. "Das ist schwer, weil Lehrer bereits eine Reihe von Dingen überwachen, während sie versuchen zu unterrichten, aber es muss wahrscheinlich ein Gefühl dafür geben, dass Sie nicht in meine Klasse kommen, wenn Sie keine Maske tragen, denn das ist sicher" für dich ist das sicher für deine Klassenkameraden und das ist es, was hilft, den Lehrer zu schützen."

Beliebt nach Thema