Inhaltsverzeichnis:

Wie Ich Schließlich Eine Entscheidung Getroffen Habe, Ob Ich Mein Kind Wieder In Die Schule Schicken Soll
Wie Ich Schließlich Eine Entscheidung Getroffen Habe, Ob Ich Mein Kind Wieder In Die Schule Schicken Soll

Video: Wie Ich Schließlich Eine Entscheidung Getroffen Habe, Ob Ich Mein Kind Wieder In Die Schule Schicken Soll

Video: Präsenzunterricht: Mein Kind soll nicht in die Schule. Was kann passieren ? Was kann man tun ? 2022, Dezember
Anonim

Sag mir, ob dir das bekannt vorkommt…

Mama #1

Die Wiedereröffnung der Schule ist beängstigend.

Elternschaft ist normalerweise voller Ungewissheit, aber nichts hat uns auf den Schulanfang 2020 vorbereitet. Dieses Jahr stehen das Schulsystem und die Eltern vor einer Aufgabe, mit der sie noch nie zuvor konfrontiert waren, und die Eltern müssen sich entscheiden, ob sie ihre Kinder persönlich zur Schule schicken möchten, virtuell, Homeschool oder eine andere einzigartige Kombination.

Eltern sind konfliktgeladen und unsicher bei der Suche nach der „richtigen“Wahl. Erschwerend bei der Auswahl sind die inkonsistenten Empfehlungen und die inkonsistente Nachrichtenübermittlung. Ob ein Kind zur Schule geschickt wird und es gesund nach Hause kommt, war für Mütter in der Vergangenheit eine Selbstverständlichkeit - für uns alle war es selbstverständlich. Einige Eltern haben bereits in wenigen Wochen entschieden, was sie tun sollen, andere nicht, und die Unsicherheit und der Konflikt des Jahres 2020 gehen weiter.

Trotzdem kann ich mein Kind auf keinen Fall zur Schule schicken.

Es herrscht zu viel Unsicherheit. Wir wissen nicht, wie krank Kinder werden können oder was passiert, wenn die Schulen wieder öffnen. Ich möchte nicht, dass unsere Familie ein Teil davon ist.

Vielmehr habe ich mich dafür entschieden, mein Kind von zu Hause aus zu unterrichten. Ich habe Jura studiert, habe die Anwaltskammer bestanden, als Anwalt praktiziert… sicher kann ich meinem Kind einige Zahlen und Buchstaben beibringen? Ich weiß, dass es nicht einfach wird, also schicke bitte alle Pralinen und Wein nach Hause, denn ich übernehme lieber den kompliziertesten Rechtsfall der Geschichte, als die Lehrerin meines Kindes zu übernehmen.

Selbst wenn ich mein Kind wieder zur Schule schicken wollte, wird es nicht der Schule gleichen, die es kennt. Lehrer und Schüler mit Masken, gepaart mit der Betonung darauf, Kinder voneinander fernzuhalten - das genaue Gegenteil von Sozialisation - bedeutet, dass es nicht derselbe Ort sein wird, den er liebt. Ein maskierter Lehrer mag unter dieser Maske lächeln, aber mein kleiner Sohn würde es nie erfahren.

Ich weiß, dass Kinder Sozialisation brauchen. Ich werde mich zu Zoom und sozial distanzierten Spielterminen verpflichten. Sie sind nicht gleich, aber junge Kinder sind belastbar. Er wird sich erholen, sobald sich die Welt nach dem Virus stabilisiert hat, wann immer das sein mag.

Jeglicher akademischer und sozialer Nutzen wird durch die Bedeutung der Gesundheit unserer Familie aufgewogen. Wir haben ein Neugeborenes und ich kann nicht riskieren, dass mein Vorschulkind COVID-19 mit nach Hause bringt und unser wehrloses Baby infiziert. Wir werden uns vor der Welt verstecken, solange es dauert. Es ist schon ein halbes Jahr her, was sind noch ein paar?

Es wird eine tolle Bindungszeit. Bereits in unseren sechs Monaten gemeinsamer Quarantäne sind wir noch enger zusammengewachsen. Zu Hause entwickelte sich mein Sohn sowohl intellektuell als auch kreativ. Er spricht jetzt wie ein junger Gentleman und wirft auch meine eigenen Worte zurück. Sein Lieblingswort der Woche ist „terrorisiert“. Anscheinend ist das ein Wort, von dem ich nicht wusste, dass ich es überbeanspruche.

Mama #2

Die Wiedereröffnung der Schule ist nicht so beängstigend, wie es scheint. Andere Folgen sind schlimmer.

Also schicke ich mein Kind unbedingt zur Schule.

Ich kann nicht unterrichten. Ich bin kein Lehrer. Ich kann meinen eigenen Sohn definitiv nicht unterrichten. Ich habe nicht die Geduld und ich habe nicht die Fähigkeiten, dies zu tun. Deshalb bin ich den Fachleuten, den eigentlichen Lehrern, die für diese Arbeit gerüstet sind, so dankbar. Ohne einen Astronauten würdest du nicht zum Mond fliegen, warum also sollte ich dieses Jahr ohne Lehrer anreisen?

Es gibt keinen Ersatz für Sozialisation. Ich brauche es und mein kleines Kind auch, vielleicht braucht er es sogar mehr als ich. Kinder sehnen sich nach sozialer Verbindung – sie ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Menschlichkeit. Ich kann meinem Sohn nicht vorenthalten, was er am meisten will und braucht.

Ohne dass ein Ende in Sicht ist, müssen wir anfangen zu leben. Niemand in unserer Familie hat eine Grunderkrankung. Obwohl wir uns möglicherweise von den Großeltern isolieren müssen, um sie nicht anzustecken, können wir uns nicht für immer vor der Welt verstecken.

Ich bin nicht egoistisch, meinen Sohn zur Schule schicken zu wollen. Er ist jung und sein Verstand ist ein Schwamm, also braucht er alle Erfahrung, die er bekommen kann, denn dein Verstand ist nur für eine begrenzte Zeit so, weshalb ich möchte, dass er in dieser Zeit alles aufsaugt, was er kann und braucht needs. Das kann er nur, wenn er in der Schule ist, ergänzt durch das, was wir zu Hause für ihn tun können.

Man könnte meinen, diese Mütter würden nicht miteinander auskommen

Doch eines haben sie tatsächlich gemeinsam: Beide wollen das Beste für ihren Sohn. Beide wollen frei von Urteilen sein. Sie wollen nicht deine Meinung, sie wollen nur deine Unterstützung, denn Mutter zu sein ist ohnehin der gruseligste, härteste und erfüllendste Job, den man sich vorstellen kann.

Aber was Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass diese beiden Mütter ich bin.

Beliebt nach Thema