Inhaltsverzeichnis:

5 Gründe, Warum Sie Co-Sleeping Lieben Und 5 Gründe, Warum Ihr Partner Es Nicht Aushält
5 Gründe, Warum Sie Co-Sleeping Lieben Und 5 Gründe, Warum Ihr Partner Es Nicht Aushält

Video: 5 Gründe, Warum Sie Co-Sleeping Lieben Und 5 Gründe, Warum Ihr Partner Es Nicht Aushält

Video: 5 Gründe dafür, dass du und dein Partner nicht zusammen passen 2022, November
Anonim

Willkommen in der wunderbaren Welt des Co-Sleepings. Sie sind entweder durch akribische Recherche und Planung oder durch Zufall hierher gekommen. Eines bleibt jedoch sicher: Wir sind alle aus einem wirklich großen Grund in dieses große Bett gefallen – zum Schlafen.

Monatelanges kolikartiges Schreien und die gefürchtete 4-monatige Schlafregression führten mich zum Co-Sleeping. Ich war so unter Schlafmangel, dass ich routinemäßig die Müslischachtel in den Kühlschrank und die Milch in den Schrank stellte. Co-Sleeping ermöglichte es mir, Stunden von Z zu fangen, und das Beste daran war, dass diese Stunden alle hintereinander waren! Ich war ein Fan!

Mein Mann wurde jedoch von jedem winzigen Schnupfen und Schnarchen des Babys geweckt. Er war kein Fan. Wie mein Mann und ich bringt Co-Sleeping bei denen, die es versuchen, eine Liebes-oder-lass-es-Haltung zum Vorschein. Haben Sie sich jemals gefragt, auf welcher Seite dieses Bettes Sie liegen? Hier ist eine Liste, die Ihnen bei der Entscheidung hilft.

Die 5 Gründe, warum Sie Co-Sleep lieben

  1. Sie schlafen: Egal, ob Ihr Kleinkind gerne kuschelt oder Ihr Baby die Unmittelbarkeit Ihrer Berührung braucht, Sie lieben die Tatsache, dass Sie beim Zuschlafen etwas Schlaf bekommen. Nie wieder werden Sie wachgerüttelt und fragen sich, ob es das Wimmern des Babyphones ist oder Ihr Partner seinen üblichen Albtraum von Zombiehühnern hat.

  2. Kuschelzeitregeln: Kuscheln vor dem Schlafengehen sind die Bombe. Die gute Nachricht ist, dass Sie sich nicht von den umarmenden Armen Ihres schlafenden Kindes lösen müssen, das Risiko eingehen, es aufzuwecken und dann die Schlafenszeit von vorne beginnen.
  3. Bindung und Vertrauen werden gestärkt: Studien haben gezeigt, dass das gemeinsame Schlafen mit Ihrem Kind eine tiefe emotionale Bindung schaffen kann – und wer kann diesen Umarmungen am frühen Morgen widerstehen, die Ihren Tag bereits vor der ersten Tasse Kaffee energiegeladen beginnen?
  4. Nächtliche Fütterungen und Windelwechsel um Mitternacht sind einfacher: Mitten in der Nacht aus dem Bett zu kommen, um einen Pull-Up herunterzuziehen, kann alptraumhaft sein. Wenn Sie einmal wach sind, um die Aufgabe zu erfüllen, ist es schwer, wieder einzuschlafen. Wenn Sie das Bett teilen, wird diese Mission so einfach wie das Rollen über einen Baumstamm (oder Ihren Partner), um zu füttern, sich umzuziehen oder zu beruhigen.

  5. Diese Zeit wird nie wieder kommen: Wenn Sie Ihr schlafendes Kind betrachten, wissen Sie, dass dies die Zeiten sind, die Sie schätzen sollten. Egal wie sehr du dich in diesem Moment an sie zu erinnern versuchst, du schläfst ein… mit ihrem Fuß auf deinem Gesicht.

Die 5 Gründe, warum Ihr Partner das Co-Sleep nicht liebt

  1. Kein Schlaf: Selbst das kleinste Schnupfen von Kindern klingt für Ihren schlafenden Partner wie ein Gewitter. Wo sie einst ihre friedlichen Schlafnächte liebten, lieben sie jetzt ihre Ohrstöpsel noch mehr.
  2. Kuschelzeit ist nicht kuschelig: Kuscheln ist ein No-Go, weil Ihr Partner irgendwie ein Magnet für kleine Füße, Beine, Arme und Zehen ist, die sie die ganze Nacht privat in ihren Gebeinen treten. Machen sie ein XXL-Kingsize-Bett?
  3. Etwas fehlt: Ihr Partner vermisst die Spontaneität, die er früher mit Ihnen geteilt hat. Jetzt liegt das einzige Rätsel darin, ob die Windel des Kindes ausläuft oder nicht.

  4. Schlafenszeit-Ritual ist vorbei: Jetzt, da die Stille in der Schlafenszeit ein Muss ist, kann Ihr Partner nicht mehr einschlafen, wenn seine Lieblingssendungen laut auf dem Fernseher oder auf einem iPhone laufen - nur noch zum lauten Schnarchen des Babys.
  5. Ich kann es kaum erwarten, dass diese Zeit endet: Sehen Sie sich alle oben genannten Gründe an.

Co-Sleeping wurde zur Rettung für meinen Verstand

Ich war begeistert, einen Weg zu finden, der uns beiden half, den Schlaf zu finden, den wir brauchten, aber es gab viele Nächte, in denen mein Partner die gegenteilige Reaktion hatte. Schließlich passte sich mein Mann an, und wir waren uns alle einig, dass Co-Sleeping bedeutet, im Schlaf zu träumen und nicht vom Schlafen zu träumen.

Beliebt nach Thema