Inhaltsverzeichnis:

Ein Offener Brief An Diese Neue Mutter
Ein Offener Brief An Diese Neue Mutter

Video: Ein Offener Brief An Diese Neue Mutter

Video: Offener Brief an meine Mutter 2022, Dezember
Anonim

Meine Freundin hat vor kurzem ihr geliebtes Baby zur Welt gebracht, und es hat mich wirklich dazu gebracht, darüber nachzudenken, wie das Leben für eine frischgebackene Mutter ist. Es ist eine so schwierige, beängstigende, schöne Zeit. Und ich möchte allen frischgebackenen Müttern da draußen so viel sagen – auch wenn es eine Erinnerung ist, wenn Sie Ihr zweites, drittes oder sogar fünftes Baby bekommen.

Mama, du machst die Regeln

Du möchtest nicht, dass jemand dein Baby küsst? Erzähl es ihnen. Sie fühlen sich mit Besuchern noch nicht wohl? Erzähl es ihnen. Sie möchten mit der Flasche füttern? Tu es. Du möchtest Stoffwindeln ausprobieren? Tu es. Sie möchten die gesamte Nahrung Ihres Babys von Grund auf neu zubereiten? Tue es.

Sie haben die volle Verantwortung für Ihr Baby. Treffen Sie Ihre eigenen (gebildeten) Entscheidungen und haben Sie keine Angst, das zu tun, was Ihrer Meinung nach das Beste für Sie und Ihre Familie ist.

Denken Sie daran, dass es keinen richtigen Weg für Eltern gibt.

Manchmal möchte eine Mutter mit der Flasche füttern statt zu stillen. Manchmal klappt das Stillen nicht. Das ist ok. Es ist in Ordnung für Sie zu entscheiden, ob Sie Ihr Baby zusammen schlafen oder ins Bettchen legen. Sie können wählen, was für Ihr Baby am besten ist.

Mama, es ist in Ordnung, sich besiegt zu fühlen

Ich kenne dieses Gefühl nur zu gut. Du bist eine neue Mutter - jonglierst mit Leben und Ehe und Elternschaft und Freundschaften und es fühlt sich einfach an, als ob die ganze Welt auf deinen Schultern liegt. Nach der Geburt des Babys gibt es viel zu tun. Sie müssen herausfinden, was Sie in Bezug auf Kochen, Putzen und Freizeit tun können.

Denken Sie daran, dass es in Ordnung ist, das Haus eine Katastrophe sein zu lassen. Es ist in Ordnung, Fast Food zu bekommen, anstatt eine frische Mahlzeit zuzubereiten. Es wird zunächst keine festgelegte Routine geben, aber Sie werden eine finden. Geben Sie sich Zeit, sich an die Mutterschaft zu gewöhnen.

Denken Sie daran, Ihren Partner einzubeziehen.

Ich erinnere mich, dass ich so dringend wollte, dass mein Mann half, aber ich hatte keine Möglichkeit, ihn beim Stillen wirklich einzubeziehen, und mein Baby wollte immer nur mit mir kuscheln. Wenn wir unser nächstes Baby bekommen, möchte ich, dass es mehr mit den Windeln und dem Kuscheln und dem Aufstoßen hilft. Ihr Partner möchte mit dem Baby zu tun haben; aber manchmal muss man sie einfach wissen lassen, was zu tun ist.

AKZEPTIEREN. DAS. HILFE.

Sei nicht stolz. Wenn Ihnen jemand beim Kochen oder Putzen helfen oder das Baby beim Nickerchen beobachten möchte - nutzen Sie die Gelegenheit! Die Leute wollen dir helfen.

Denken Sie daran, dass Ihr Körper gerade viel durchgemacht hat - gönnen Sie sich Zeit zum Ausruhen

Du musst nicht immer perfekt aussehen. Sie müssen Ihr Make-up nicht jeden Tag machen und Ihr Haar sieht perfekt aus. Ihr Körper kann nicht schnell zurückschnellen. Sie werden mit so viel zu tun haben, wenn Sie nur ein Baby zur Welt bringen: wie Blutungen und Schwellungen und Schwitzen und Haarausfall (zumindest waren das einige Dinge, mit denen ich zu kämpfen hatte).

Ihr Körper ist zu so viel fähig und weiß, was er tut. Lassen Sie es Zeit, um zur Normalität zurückzukehren … Oder um zu finden, dass es eine neue Normalität ist. Ich sage immer, mein Körper ist einfach komplett anders, seit ich meine Tochter habe. Und das ist in Ordnung, denn dieser Körper hat sie mir gegeben!

Und dieser ist so wichtig:

VERLASSEN SIE IHRE GEISTIGE GESUNDHEIT NICHT.

Es ist in Ordnung, so überwältigt zu sein, dass man nur weinen muss. Sie werden wahrscheinlich so viele Stimmungsschwankungen haben, nachdem Ihr Baby hier ist. Lassen Sie Ihre Emotionen spüren. Und seien Sie ehrlich zu Ihren Mitmenschen, wie es Ihnen geht. Aber wenn Sie bemerken, dass etwas nicht stimmt, suchen Sie bitte Hilfe. Scheuen Sie sich nicht, anderen zu sagen, wie es Ihnen wirklich geht.

Wenn ich in Bezug auf meine psychische Gesundheit nicht so offen wäre, wie ich es bin, glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass ich mehr am Leben wäre. Ich brauchte einen Schubs von meinem Mann, um Hilfe zu holen … und das ist in Ordnung.

Postpartale Depressionen sind real – vor allem, wenn Sie bereits normal unter Angstzuständen und Depressionen leiden.

Wenn es erforderlich ist, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Geh zu einem Therapeuten. Geh zu einem Psychiater. Seien Sie ehrlich zu ihnen, denn sie wollen Ihnen helfen. Sie müssen sich daran erinnern, dass Ihre psychische Gesundheit an erster Stelle stehen muss, denn wenn Sie sich mental nicht in Ordnung fühlen. dann ist es so schwer, jeden Tag zu funktionieren (geschweige denn zu funktionieren, während man sich um ein Neugeborenes kümmert).

Endlich… jede Sekunde aufsaugen

Die Zeit vergeht zu schnell. Sie werden blinzeln und sie werden erwachsen. Und all diese Klischees über die Elternschaft?

Sie sind alle wahr.

Verschwenden Sie keine Sekunde mit Ihrem Kind. Saug es auf. Konzentrieren Sie sich auf die Streicheleinheiten, atmen Sie ihren Duft ein (klingt gruselig, aber wenn Sie ein Elternteil sind, wissen Sie, dass Babys fantastisch riechen!). Drücken Sie sie einfach, solange Sie können! Denken Sie daran, dass diese Saison vorübergehen wird, bevor Sie es wissen, und Sie werden diese Tage verpassen.

Ich habe das schon so oft gesagt, aber Mutterschaft ist einfach MAGIE.

Ich bete, dass ich Ihnen in irgendeiner Weise geholfen habe, wenn Sie eine neue Mutter sind und dies lesen.

In Liebe, eine Mama, die schon da war

Dieser Beitrag wurde ursprünglich bei Mama + Babe veröffentlicht und mit Genehmigung des Autors nachgedruckt.

Beliebt nach Thema