Inhaltsverzeichnis:

Wie Mein Mann Und Ich Die Schlimmste Zeit Unserer Ehe überstanden Haben
Wie Mein Mann Und Ich Die Schlimmste Zeit Unserer Ehe überstanden Haben

Video: Wie Mein Mann Und Ich Die Schlimmste Zeit Unserer Ehe überstanden Haben

Video: Ich kann ohne meinen Mann nicht leben | "Menschen erleben Gott" | Club700 2022, Dezember
Anonim

Im Laufe meiner Ehe habe ich erkannt, dass das Sprichwort „Liebe ist eine Entscheidung“so wahr sein kann.

Als mein Mann und ich anfingen, uns zu verabreden, befand sich unsere Beziehung in der Phase der Welpenliebe. Diejenige, bei der Sie nie wirklich streiten und alles, was die andere Person tut, ist perfekt. Die Bühne, in der alles einfach ist.

Diese Phase dauerte, bis ich mit unserem ersten Kind schwanger wurde. Die Schwangerschaft war für mich körperlich und emotional so hart. Ich war allein in einer neuen Stadt, extrem krank an Hyperemesis Gravidarum und depressiv, und im Laufe der Zeit begann ich, alle um mich herum zu ärgern. Ich war es so leid zu hören, wie mir die Leute ihre morgendlichen Übelkeitsratschläge gaben, und ich hasste es, dass die einzige Person, die wirklich verstand, wie krank ich mich fühlte, mein Mann war – der die ganze Zeit bei seinem über 60-Stunden-Job weg war.

Die Dinge wurden nur noch schlimmer, als unsere Tochter geboren wurde, und zu diesem Zeitpunkt traten mein Mann und ich offiziell in die schlimmste Phase unserer Ehe ein. Wir begannen uns ständig zu streiten und mit der Zeit wurde mein Temperament immer schlimmer. Der Groll, den ich empfand, hatte begonnen, sich zu vermehren. Wir hatten keine Hilfe, kaum jemand kam zu Besuch oder zum Einchecken, und mein Mann arbeitete noch viel, sodass ich die meiste Zeit mit unserem Baby allein war. Wir hatten nicht das Geld, um einen Sitter zu bekommen, also waren Verabredungen keine Option, und er war nicht zu Hause genug, um mir Pausen zu gönnen.

Ich war erschöpft.

Ich habe ständig gegeben und gegeben, aber meinen Becher nicht nachgefüllt. Ich hatte das Gefühl, dass meine Bedürfnisse nicht erfüllt wurden. Ich wollte jemanden zum Reden und ich wollte mehr Hilfe. Direkt nach der Entbindung begann meine psychische Gesundheit zu leiden und ich entwickelte wirklich schlimme Depressionen und Angstzustände. Es gab Zeiten, in denen ich mich „gut“fühlte und Zeiten, in denen ich das Gefühl hatte, den Tiefpunkt erreicht zu haben und ständig zu weinen.

Und mein Mann fühlte sich bei all dem hilflos.

Er wollte mehr zu Hause sein, um zu helfen, aber er musste arbeiten, um unsere Familie finanziell zu versorgen. Er hatte keine Selbstfürsorge, da sich alles um unsere Tochter und mich zu drehen schien. Er hätte alles getan, um mir zu helfen, aber er konnte nur so viel tun und er tat bereits sein Bestes.

Und zu all dem individuellen Stress, den wir verspürten, verbrachten wir nicht genug Zeit als Paar und pflegten unsere Ehe, weil wir unsere Tochter immer bei uns hatten. Es fühlte sich also so an, als ob es nicht einmal eine liebevolle, romantische Beziehung zwischen uns gab.

Wir waren an einem Ort, an dem wir feststeckten und taten einfach unser Bestes. Obwohl wir uns so überfordert fühlten und so viel stritten, wussten wir, dass eine Scheidung keine Option für uns war. Ich denke, eine Scheidung ist für bestimmte Beziehungen und Situationen eine gültige Entscheidung, aber wir wollten für unsere Ehe kämpfen und haben uns entschieden, weiter zu kämpfen, auch wenn wir müde waren und nicht wussten, was der nächste Schritt war.

Da wir nicht wussten, was wir tun sollten, haben wir zuerst an meiner psychischen Gesundheit gearbeitet. Ich fing an, einen Therapeuten aufzusuchen, dann ging ich schließlich auch zu einem Psychiater. Ich bekam Medikamente, und obwohl es half, half es nicht so viel, wie ich es mir gewünscht hätte – oder gebraucht hätte. Die Therapie war jedoch äußerst hilfreich. Mein Mann ging sogar zu einigen Sitzungen, bei denen wir ein paar Dinge besprechen konnten.

Nachdem ich mehr an meiner psychischen Gesundheit gearbeitet hatte und unsere Tochter etwas älter war, wurde es einfacher. Wir begannen, Dinge in unserer Beziehung – und sogar unsere Argumente – umzusetzen, die uns halfen, wieder enger zusammenzuwachsen. Und es gibt noch mehr Dinge, die wir tun, aber ich möchte ein paar Dinge mitteilen, die uns geholfen haben, unsere Ehe wieder zu stärken.

1. Wir versuchen, bewusster miteinander umzugehen

Wir konzentrieren uns auf unsere Liebessprachen und versuchen, diese Bedürfnisse zu erfüllen. Mein Mann weiß, dass eine meiner Liebessprachen das Empfangen von Geschenken ist, daher sind „die kleinen Dinge“für mich groß. Er versucht alles für mich zu tun. Ich weiß, dass eine der Liebessprachen meines Mannes körperliche Berührung ist, also versuche ich mein Bestes, ihn mehr zu umarmen und seine Hand mehr zu halten.

Es ist albern, weil es so aussieht, als wären es so kleine Dinge, und für manche scheint es gesunder Menschenverstand zu sein, aber für uns ist es etwas, an dem wir arbeiten, weil wir auf diese Weise unterschiedliche Bedürfnisse haben.

2. Wir haben versucht, uns mehr auf die Selbstfürsorge zu konzentrieren

Dies ist mit kleinen Kindern zu Hause so schwierig und es fehlt ein Unterstützungssystem, um unsere Kinder zu beobachten, aber wir versuchen, Wege zu finden, um in „Ich-Zeit“zu kommen. Im Moment sind die Dinge im Haus verrückt für uns, daher ist Zeit für sich allein schwer zu bekommen, aber wir versuchen, das Beste daraus zu machen. Ich liebe es, zu baden, abends ein Glas Wein zu trinken und jeden Morgen einen Eiskaffee zu trinken. Mein Mann hat es schwerer, Zeit für sich selbst zu finden, aber er liebt es, seine Shows vor dem Schlafengehen zu sehen und seinen Kaffee am Morgen zu genießen, bevor die Kinder aufstehen.

Und ich möchte nicht so tun, als hätte jeder den Luxus, Hilfe zu bekommen und Pausen zu bekommen. Also, wenn Sie diese Gelegenheit haben, nutzen Sie sie. Und ich weiß, es ist schwer, aber wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, versuchen Sie, das Beste aus dem zu machen, was Sie gerade haben – denn eines Tages werden Ihre Kinder erwachsen und Sie haben wieder mehr Zeit.

3. Wir haben die Verantwortlichkeiten effizienter aufgeteilt

Früher habe ich versucht, alles rund ums Haus und mit den Kindern zu übernehmen, aber jetzt, wo mein Mann einen neuen Job hat und mehr zu Hause ist, bitte ich ihn, bestimmte Dinge zu tun, um mir zu helfen. Ein Beispiel dafür ist, wenn ich unseren Sohn nachts stille, mein Mann ihn zu mir bringt und ihn dann wieder in sein Bettchen legt, wenn er fertig ist. Das ist für mich sehr hilfreich, auch wenn es wie eine kleine Aufgabe erscheint.

Und Mamas, ich möchte hinzufügen, dass unsere Lebensgefährten helfen wollen, aber ihnen muss nur gesagt werden, was sie tun sollen. Was mir bei der Übertragung von Aufgaben an meinen Mann geholfen hat, ist, sehr spezifisch zu sein und ihm genau zu sagen, was er zu tun hat - so werden keine Routinen aus der Bahn geworfen.

4. Wir haben über eine Beratung nachgedacht

Obwohl wir in einer besseren Lage sind, sind wir hin und her über den Gedanken hin und her gegangen, wieder zu einer Beratung zu gehen. Wir sind nicht gegen die Idee, es ist eher eine Diskussion mit Kosten und Zeit, aber wir sind bereit, Fragen zu besprechen, die mit einem Mediator angegangen werden müssen. Da ich ein Temperament habe, weiß ich, dass es sehr schwer sein kann, mit mir zu sprechen und ich brauche manchmal jemanden, der mich beruhigt.

Eine Beratung kann Ihnen auch helfen, mehr über sich selbst zu erfahren, was immer eine gute Sache ist. Und denken Sie bitte daran, dass es keine Schande ist, sich beraten zu lassen, denn manchmal brauchen wir Hilfe, um bestimmte Dinge, die in unserem Leben passiert sind, zu überwinden.

5. Wir vergleichen unsere Beziehung nicht mit anderen

Es ist so wichtig, sich daran zu erinnern, dass es in jeder Beziehung Schwierigkeiten geben wird. Versuchen Sie also, Ihre Beziehung nicht mit der anderer Menschen zu vergleichen. Es ist normal, dass Sie Zeiten haben, in denen Sie bei einem bestimmten Thema scheinbar keine gemeinsame Basis finden. Es ist normal, zu streiten, sich festzustecken und Dinge durcharbeiten zu müssen.

Zum Glück haben wir endlich die schlimmste Saison unserer Ehe hinter uns

Ich bin froh, dass sich im Laufe der Zeit einige Probleme von selbst gelöst haben, während andere von uns gemeinsam daran gelöst wurden. Und wir sind keineswegs perfekte Menschen oder ein perfektes Paar. Wir tun einfach unser Bestes und arbeiten jeden Tag gemeinsam an Problemen, wenn sie kommen.

Beliebt nach Thema