Inhaltsverzeichnis:

Er Ist Nicht Mein 'Adoptivsohn', Er Ist Mein Sohn, Punkt
Er Ist Nicht Mein 'Adoptivsohn', Er Ist Mein Sohn, Punkt

Video: Er Ist Nicht Mein 'Adoptivsohn', Er Ist Mein Sohn, Punkt

Video: Erlkönig [German ballade][Japanese version] 2022, Dezember
Anonim

Falls Sie es verpasst haben, ist es der Nationale Adoptionsmonat. Ich bin ein bisschen OCD und neige dazu, von Worten besessen zu sein. Das Wort „Adoption“ist etwas, auf das ich ständig fixiert bin, weil es ein großer Teil meines Lebens ist.

Meine Frau und ich haben unser Baby von Geburt an adoptiert, vor etwas mehr als neun Jahren. Aber wenn ich ehrlich bin, hatte das Wort „Adoption“ein Stigma, bis wir uns für eine Adoption entschieden haben. Aber warum?

Zu wissen, dass mein Kind meine DNA nicht haben würde, machte es für mich anders.

Und wenn wir alle ehrlich zu uns sind, geht es Ihnen genauso, nicht wahr?

Ich habe einen guten Freund, und er und seine Frau versuchen seit über ein paar Jahren, ein Baby zu bekommen. Wir setzten uns zusammen und aßen zusammen zu Abend, und ich hörte zu, wie er ihre Geschichte durchging. Ich konnte mich darauf beziehen, und ich wusste, dass er mir das alles erzählte, weil er wusste, dass ich es verstehen würde. Und ich wusste, dass er mich unweigerlich nach unserem Adoptionsverfahren fragen würde. Also habe ich darauf gewartet. Ich versuchte, mehr zuzuhören, als ich sprach.

Am Ende des Gesprächs wurde klar, dass eine Adoption für sie der letzte Ausweg sein würde. Beide waren darauf fixiert, ein leibliches Kind zu bekommen. Und ich mache ihnen dafür überhaupt keine Vorwürfe, das tue ich wirklich nicht. Und ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass seine Frau irgendwann im Jahr 2021 erwartet wird.

Aber ich muss mich fragen, warum war er so darauf fixiert, ein leibliches Kind zu bekommen, wenn die Adoption für sie eine einfachere Option gewesen wäre? Das liegt daran, dass wir als Gesellschaft irgendwie entschieden haben, dass wir unsere Gene weitergeben müssen. Wir denken, dass wir unserem Kind näher sein werden, wenn es unsere Blutsverwandten sind.

Ich bin hier, um dir zu sagen, dass das eine Menge Mist ist

Mein Sohn ist mein Sohn. Er hat nicht mein Blut, und Gott sei Dank hat er nicht meine Gene, weil ich ein paar ausgeflippte Gene in meiner Blutlinie habe. (Mama, wenn du das liest, tut es mir leid, aber du weißt, dass es wahr ist.)

Mein Kind gehört mir und er gehört meiner Frau, und es gibt keine Debatte. Du verbringst zwei Minuten mit diesem Kind und weißt, wer seine Eltern sind. Das Beste daran ist, ich muss ihn nicht ansehen und denken: "Gott sei Dank hat er nicht die verkorksten Gene meiner Familie."

Wenn Sie immer noch lesen, ich habe Sie überhaupt nicht davon überzeugt, dass mein Adoptivsohn genauso mir gehört, wie es ein leibliches Kind gewesen wäre. Ich verstehe das. Und es gibt einen Grund. Eigentlich ein ganz einfacher Grund. Das liegt daran, dass wir das Wort „Kind“mit dem Wort „Adoptiv“qualifizieren müssen.

An diesem Tag während des Nationalen Adoptionsmonats schlage ich vor, dass wir das qualifizierende Wort herausnehmen. Ich habe es satt und es ist unnötig. Warum ist es wichtig, dass mein Sohn im Gegensatz zu einem biologischen Sohn adoptiert wird?

Kurze Antwort: Ist es nicht

Ich sage nicht, dass man die Tatsache ignorieren muss, dass mein Kind adoptiert ist. Wir reden die ganze Zeit darüber. Er hat Fragen und wir versuchen Antworten zu haben, aber es definiert nicht, wer er ist.

Und es definiert nicht, wer wir sind. Wir sind seine Eltern. Er ist unser Sohn. Zeitraum. Zu sagen, wir seien seine "Adoptiveltern" und er unser "Adoptiveltern" ist eine unnötige Qualifikation.

Die meisten von euch, die dies lesen, haben leibliche Kinder. Hatten Sie jemals das Bedürfnis, anderen mitzuteilen, dass dies Ihr leibliches Kind ist? Nein. Das ist Ihr Kind.

Wir leben immer noch in einer Gesellschaft, in der wir es im Fernsehen, im Film und im wirklichen Leben akzeptabel finden, einen Witz zu machen, in dem ein Bruder seine Schwester davon überzeugt, dass "sie adoptiert ist". Oder wenn ein Familienmitglied ein anderes Familienmitglied in Verlegenheit bringt, sagt es: „Du bist adoptiert“. Ich nehme an, solange wir der Meinung sind, dass es akzeptabel ist, diese Witze zu machen, brauchen wir einen Nationalen Adoptionsmonat, um die Welt daran zu erinnern, dass Familien oft auf unkonventionelle Weise gegründet werden.

Also, allen einen schönen nationalen Adoptionsmonat

Ich wünschte wirklich, wir müssten diesen Monat nicht haben, aber ich denke, wenn 12 Monate im Jahr für leibliche Kinder vorgesehen sind, sollten wir mindestens einen Monat zum Feiern haben!

Beliebt nach Thema