Inhaltsverzeichnis:

Der „Geheime Geschenktausch Für Schwestern“breitet Sich In Den Sozialen Medien Aus – Und Betrügt überall Frauen
Der „Geheime Geschenktausch Für Schwestern“breitet Sich In Den Sozialen Medien Aus – Und Betrügt überall Frauen

Video: Der „Geheime Geschenktausch Für Schwestern“breitet Sich In Den Sozialen Medien Aus – Und Betrügt überall Frauen

Video: You Will Wish You Watched This Before You Started Using Social Media | The Twisted Truth 2022, Dezember
Anonim

Die Chancen stehen gut, Sie haben die Tweets gesehen. Oder vielleicht haben Sie durch die Gruppe Ihrer Facebook-Mütter davon erfahren. Wie auch immer, in den letzten Wochen scheint ein neuer Geschenkwahn auf Facebook und Twitter zu schwirren, und die Leute sind sich nicht ganz sicher, was sie davon halten sollen. Es heißt "Geheime Schwestern-Geschenkbörse", und obwohl es sich unschuldig anhört, sagen Kritiker, es sei alles andere als gut gemeint. Tatsächlich wird der Geschenktausch im Secret Santa-Stil als Schneeballsystem beschrieben, das Frauen im ganzen Land umhauen soll – und das Better Business Bureau hat es sogar als illegal bezeichnet.

Die Beiträge, die für den Austausch werben, klingen voller Weihnachtsstimmung

"'Tis die Jahreszeit!" die Bildunterschriften erklären zusammen mit einer Reihe von Emojis zum Thema Feiertage. "Verbreiten Sie Freundlichkeit!" sie drängen.

Viele werden in privaten Facebook-Gruppen gepostet, die hauptsächlich aus Frauen bestehen, wo sie die Leute ermutigen, einem Fremden ein kleines Geschenk zu schicken, als eine Art Bezahl-Geste.

Die Geschenke können von Ihnen gewählt werden und sollen kostengünstig sein, wobei viele Beiträge sie auf 10 USD oder weniger begrenzen. (Denken Sie: Günstige Weinflaschen, eine süße Kaffeetasse oder einen Tagesplaner.)

Auf den ersten Blick scheint es eine ziemlich kleine Investition zu sein, um jemand anderen den Tag zu machen, besonders in einem Jahr, das ununterbrochen deprimierend war.

Aber hol dir das - es ist auch etwas für dich dabei.

Für jedes Geschenk, das du versendest, sollst du mehr zurückbekommen

Tatsächlich heißt es in der Einladung, dass zwischen sechs und 36 Geschenke von Fremden direkt an Ihre Tür geliefert werden.

… Verdächtig? Wenn nicht, solltest du es sein.

Der Geschenktausch ist nicht wirklich neu

Es kursiert seit 2015 in den sozialen Medien, scheint aber dieses Jahr wirklich an Fahrt aufgenommen zu haben, da die meisten Amerikaner aufgrund der Pandemie zu Hause festsitzen und verzweifelt versuchen, Weihnachtsstimmung zu trommeln.

Aber kürzlich hat sich das Better Business Bureau die Praxis genauer angesehen und festgestellt, dass das Ganze wirklich ein bisschen Betrug ist. Tatsächlich ging die BBB sogar so weit, sie als illegales Schneeballsystem zu bezeichnen, und veröffentlichte Anfang dieses Monats eine Warnung auf ihrer Website.

So funktioniert es wirklich

Zuerst werden Sie von einem Freund oder Bekannten per E-Mail oder Social Media eingeladen. Wenn Sie sich für die Anmeldung entscheiden, werden Sie aufgefordert, Ihren vollständigen Namen und Ihre Adresse anzugeben, damit Sie Ihr Geschenk per Post erhalten können.

Um sich zu qualifizieren, müssen Sie aber auch die Namen einiger weiterer Freunde zu einer Liste hinzufügen (die inzwischen ziemlich groß wird, da der Geschenkeaustausch die sozialen Medien übernimmt).

Um die Kette am Laufen zu halten, müssen Sie dann eine eigene Einladung senden – entweder per E-Mail oder über soziale Medien – und bitten, dass auch andere mitmachen.

In den folgenden Wochen könnten Sie gespannt auf die Ankunft Ihrer mysteriösen Geschenke warten. Sie können den Briefkasten oder Ihre Veranda stündlich überprüfen.

Aber hier ist die Sache: Sie werden wahrscheinlich nicht ankommen. Wie immer.

Das berichtet zumindest die BBB aktuell

"Der Kreislauf geht weiter und Sie müssen Geschenke für unbekannte Personen kaufen und versenden, in der Hoffnung, dass der Gefallen erwidert wird, indem Sie die versprochene Anzahl von Geschenken im Gegenzug erhalten", heißt es auf der Website der Agentur. „Leider passiert das nicht. Wie bei jedem anderen Pyramidensystem hängt es von der Rekrutierung von Einzelpersonen ab, um den Betrug am Laufen zu halten Menschen ohne ihre versprochenen Gaben."

Es gibt aber Leute, die darauf schwören

Das behaupten sie zumindest in ihren Social-Media-Beiträgen.

Viele Frauen haben Fotos ihrer Überraschungsgeschenke gepostet und sich öffentlich bei den unzähligen Fremden bedankt, die ihnen den Tag versüßt haben.

Aber sind diese Frauen an dem Betrug beteiligt oder profitieren sie wirklich von dem System? Ehrlich gesagt ist es schwer zu sagen.

Aber laut USPS ist das egal

In jedem Fall werden diese Arten von Schneeballsystemen, wenn sie per Post durchgeführt werden, als eine Form des Glücksspiels angesehen. Tatsächlich heißt es auf der USPS-Website eindeutig, dass die Teilnehmer mit Strafen wie Gefängnisstrafen, Geldstrafen oder sogar einer Klage wegen Postbetrugs belegt werden.

Huch.

All dies hat noch einen weiteren Nachteil: Wenn Sie sich mit Ihren persönlichen Daten (einschließlich Ihrer Postanschrift) anmelden, können Sie Opfer von Straftaten werden.

„Mit nur wenigen Informationen könnten Cyberdiebe Sie künftigen Betrügereien aussetzen oder Identitätsdiebstahl begehen“, warnt die BBB.

Also was kannst du tun?

Laut BBB haben Sie mehrere Möglichkeiten.

Für den Anfang solltest du einfach nein sagen und dich besser als sicher betrachten.

Sie können aber auch noch einen Schritt weiter gehen und die Beiträge melden, wenn Sie sie sehen. (Klicken Sie dazu einfach oben rechts auf den Facebook-Beitrag und wählen Sie "Beitrag melden" oder "Foto melden".)

Aber für die Zukunft legt die BBB nahe, dass Sie in Zukunft auch über virale Trends wie diesen nachdenken sollten. Wenn Sie jemals aufgefordert werden, Ihre persönlichen Daten an Fremde weiterzugeben, denken Sie daran, dass Sie sich einem Identitätsdiebstahl aussetzen könnten.

Und schließlich, seien Sie vorsichtig bei falschen Behauptungen, warnt die BBB.

„Einige Pyramidensysteme versuchen, Ihr Vertrauen zu gewinnen, indem sie behaupten, dass sie legal sind und von der Regierung unterstützt werden“, heißt es auf der Website. „Diese Betrügerprogramme sind falsch, da die Regierung niemals illegale Aktivitäten befürworten wird. Egal, was sie behaupten, Schneeballsysteme werden Sie nicht reich machen.

Bleiben Sie in der Zwischenzeit bei einem guten, altmodischen Weihnachtsspaß, von dem Sie wissen, dass er Sie vor Ärger bewahrt, und entscheiden Sie sich für den geheimen Weihnachtsgeschenkaustausch mit Menschen, die Sie kennen. Selbst wenn Sie im sechsten Jahr in Folge keine übergroße Kaffeetasse bekommen, ist es besser, als Ihre Identität gestohlen zu werden (oder schlimmer noch - ins Gefängnis zu gehen).

Beliebt nach Thema