Inhaltsverzeichnis:

Mein Kind Ein Telefon Zu Besorgen Scheint Unvermeidlich, Aber Wann Wird Es Wirklich Bereit Sein?
Mein Kind Ein Telefon Zu Besorgen Scheint Unvermeidlich, Aber Wann Wird Es Wirklich Bereit Sein?

Video: Mein Kind Ein Telefon Zu Besorgen Scheint Unvermeidlich, Aber Wann Wird Es Wirklich Bereit Sein?

Video: Der Streit ums Smartphone: Deshalb kann es Kindern schaden | Quarks 2022, Dezember
Anonim

Sobald ich meine Kindergärtnerin in ihren Autositz geschnallt habe, weiß ich, was kommt. Die Frage. Die Frage, die sie immer stellt. Eine Frage an mich. Diese Frage.

"Mama?" Sie blinzelt mich mit ihren langen Wimpern süß an. „Kann ich Ihr… Telefon haben?“

„Schatz, es sind fünf Minuten Fahrt. Du brauchst mein Telefon nicht“, sage ich.

"Bitte? Bitte? Ich mache zusätzliche Aufgaben!"

Ohne zu antworten beginne ich die fünfminütige Fahrt zu ihrer Schule. Ich bin es so leid, ihr das zu erklären. Aber so sauer auf sie wie ich bin, bin ich doppelt so sauer auf mich. Weil ich der Erwachsene bin und das lasse. Ich tat dies. Ich bin Dr. Mommy und sie ist Mommys Monster.

Ich weiß, dass sie nicht das einzige Kind ist, das von Telefonen besessen ist, und ja, alle Spiele, die ich für sie habe, sind lehrreich. Aber ich mache mir Sorgen. Manchmal, wenn sie spielt und ich ihren Namen sage, antwortet sie nicht, weil sie so in das Spiel vertieft ist. Ich habe genau das gleiche Verhalten bei Kindern vom Kindergarten bis zum College-Alter gesehen. Sie verirren sich, Zombies in der Telefonzone.

Ich höre auch, dass sich viele Eltern über ihre Kinder und ihre Telefone beschweren. Meine Bürokollegin nimmt von Zeit zu Zeit das Telefon ihrer Tochter und geht alle E-Mails und Nachrichten durch. Andere, die ich kenne, mussten ihren Kindern befehlen, ihre Telefone im Schlafzimmer ihrer Eltern an ein Ladegerät zu legen, damit sie nicht vor 3 Uhr morgens dran sind.

Warum geben wir unseren Kindern immer wieder Handys?

Und warum frage ich mich schon, wann ich meiner Tochter einen besorgen soll?

Verdammt, ich kann nicht glauben, dass ich das schreibe, aber ich habe das Gefühl, dass meine Tochter ein Telefon bekommt … völlig unvermeidlich. Es ist also keine Frage des Ob, sondern eine Frage des Wann.

Laut dem Pew Research Center liegt das Durchschnittsalter der Kinder, die ihr erstes Telefon erhalten, bei etwa 12 oder 13. Jedes Kind ist jedoch anders, und es gibt viele Überlegungen, bevor Sie sich entscheiden, Ihrem Nachwuchs ein Telefon zu geben.

Hier ist, was ich überlege:

1. Wofür würde meine Tochter es brauchen?

Wozu brauchen die Menschen im Zeitalter endloser Apps und Spiele und sozialer Medien eigentlich ihre Telefone? Es ist leicht, den tatsächlichen Nutzen von Telefonen zu ignorieren. Wenn Kinder älter werden, haben sie tendenziell mehr Verpflichtungen und Aktivitäten nach der Schule, aber sie sind nicht alt genug, um Auto zu fahren. Ein Telefon zu haben würde es meiner Tochter ermöglichen, mich anzurufen, wenn sie mit dem Training fertig ist und eine Mitfahrgelegenheit benötigt usw. Dies könnte uns vor den Kopfschmerzen der Missverständnisse oder des Wartens bewahren.

Andere Kinder wohnen jedoch möglicherweise in der Nähe der Schule, sodass sie nach einer Aktivität einfach nach Hause gehen oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen können. Dies könnte die Notwendigkeit eines Telefons verzögern. Es ist jedoch zu beachten, dass viele Schulen kein Telefon mehr haben, das die Schüler außerhalb der Unterrichtszeiten nutzen können. Über die Terminplanung hinaus konnte sie ihr Telefon auch verwenden, um Hausaufgaben über die Website ihres Lehrers zu überprüfen, das Wetter zu überprüfen, GPS zu verwenden, ihre Fitness zu verfolgen und sogar das Erlernen einer anderen Sprache zu üben.

2. Wann weiß ich, dass sie reif genug für ein Telefon ist?

Dies ist ein weiterer Aspekt, der je nach Kind unterschiedlich sein kann. Ich glaube, meine Tochter wird reif genug für ein Telefon sein, wenn sie versteht, wie viel Telefone kosten und wie sie ihr Telefon pflegen muss. Ich habe vor, sehr deutlich über die Kosten zu sprechen und sie darauf aufmerksam zu machen, dass sie, wenn es kaputt geht, für lange, lange Zeit keinen anderen mehr bekommt. Man könnte meinen, das sei eine Selbstverständlichkeit, aber an der Schule, an der ich arbeite, habe ich beobachtet, wie ein verwöhntes Kind während des Sportunterrichts buchstäblich sein Handy fallen gelassen hat, als es wegen des Endergebnisses des Völkerballspiels wütend war.

Der andere Aspekt der Reife in Bezug auf die Telefonnutzung besteht darin, dass meine Tochter die inhärenten Risiken versteht, ein Telefon zu haben, sei es SMS schreiben und laufen und nicht auf den Verkehr achten oder persönliche Informationen online preisgeben.

3. Wie überwache ich ihre Nutzung?

Es gibt einen schmalen Grat zwischen der Beschäftigung mit dem, was Ihr Kind online oder mit seinem Telefon tut, und einem geradlinigen Schnüffler/Big Brother. Alle Eltern, die erwägen, ihren Kindern Handys zu geben, müssen sich damit abfinden, welches Maß an Überwachung sie für notwendig halten und ob sie sich dazu verpflichten können.

Haben Sie wirklich Zeit, jede Nacht das Telefon Ihres Kindes zu durchsuchen und E-Mails und Nachrichten zu lesen? Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich kann kaum die Zeit unterdrücken, um sie dazu zu bringen, ein paar Kindergarten-Hausaufgaben zu machen. Es ist ziemlich verlockend, Apps zu installieren, mit denen Sie jede Kleinigkeit sehen können, die Ihr Kind auf dem Telefon macht (nur um sicher zu gehen!), aber diese Verletzung der Privatsphäre (oder keine Erwartung) ist schwierig. Wie sehr vertraust du deinem Kind? Was würde es bedeuten, wenn sie das Gefühl hätten, du hättest ihr Vertrauen verletzt? Ich persönlich weiß nicht, ob ich mich damit wohl fühle.

4. Welche weiteren Überlegungen?

Eine Sache, über die ich Eltern sprechen höre, ist die schreckliche Entdeckung, dass ihr Kind bis 3 Uhr morgens auf Snapchat wach war. Ich habe das Gefühl, dass ich, bevor ich meinem Kind ein Telefon gebe, sehr klare Regeln und Grenzen mit unmittelbaren Konsequenzen aufstellen und diese im Voraus bereithalten werde, bevor es seine gierigen kleinen Fäustlinge auf ein Gerät holt. Gleichzeitig möchte ich meiner Tochter die Chance geben, zu beweisen, dass sie bei ihrer Verwendung verantwortungsbewusst sein kann, bevor ich davon ausgehe, dass sie es nicht sein wird.

Klingt so, als hätte ich einen Plan. Kinderleicht, oder? Sobald die Situation meiner Tochter die Kriterien erfüllt, wird sie das Telefon bekommen. Kein Problem! Pfui. Nun, zumindest können wir Among Us zusammen spielen…

Beliebt nach Thema