Ich Wusste Nicht, Dass Ich Eine Postpartale Depression Hatte
Ich Wusste Nicht, Dass Ich Eine Postpartale Depression Hatte

Video: Ich Wusste Nicht, Dass Ich Eine Postpartale Depression Hatte

Video: Postpartale Depression: „Ich war zu gar nichts mehr in der Lage“ 2022, Dezember
Anonim

„Als ich mein erstes Kind bekam, war ich die ersten drei Tage in einem Rausch – ohne Schlaf und total aufgeregt auf die Geburt“, teilt Amanda in diesem Video mit. „Erst eine Woche nach der Entbindung fühlte ich mich gereizt, erschöpft und wütend. Ich hatte es für meinen Mann. Zugegeben, er war in dieser Zeit nicht der beste Partner, aber ich konnte ihn nicht ausstehen.“

Zwischen Amanda und ihrem Mann wurde es so schlimm, dass sie ihn aus dem Haus warf. Erst etwa vier Monate später, nachdem sie einer Eheberaterin erzählt hatte, dass sie das Gefühl hatte, sie hätte niemals Mutter werden sollen, erkannte Amanda, dass sie an einer postpartalen Depression (PPD) litt.

Nachdem sie verstanden hatte, was vor sich ging, konnte sie Hilfe holen. „Jetzt versuche ich wirklich, andere Mütter zu motivieren und ein großer Verfechter der Behandlung von Wochenbettdepressionen zu sein, weil Mutterschaft so schwierig ist, aber wenn die meisten Ihrer Erfahrungen nach der Geburt des Babys sich negativ anfühlen oder nicht angenehm sind, dann braucht etwas“dagegen getan werden." Sie hat recht.

Drücken Sie, spielen Sie und hören Sie, was Amanda zu sagen hat. Es könnte Ihnen helfen, oder es könnte jemandem helfen, den Sie kennen. Es ist keine Schande, PPD zu haben, Hilfe bei der Behandlung zu benötigen oder diese Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Beliebt nach Thema