Inhaltsverzeichnis:

5 Dinge, Die Sie Niemals Den Eltern Eines Kolikartigen Babys Sagen Sollten
5 Dinge, Die Sie Niemals Den Eltern Eines Kolikartigen Babys Sagen Sollten

Video: 5 Dinge, Die Sie Niemals Den Eltern Eines Kolikartigen Babys Sagen Sollten

Video: 5 Sätze, die Eltern niemals zu ihren Kindern sagen sollten 2022, Dezember
Anonim

Mein Erstgeborener war ein leichtes Baby. Sie schlief die Nacht durch und wachte erst ab sechs Wochen zum Essen auf, und mit sechs Monaten schlief sie 12 Stunden pro Nacht. Sie stillte gut, aß gut und war ein glückliches kleines Mädchen.

Als ich mein zweites Baby zur Welt brachte, nahm ich naiv an, dass er in die Fußstapfen seiner Schwester treten würde, aber oh meine Güte, lag ich falsch. Als er ein paar Wochen alt war, begannen seine Koliken und es fühlte sich an, als würde ich in einem schrecklichen Albtraum leben. Ich erzählte meinem Mann ständig, wie es sich anfühlte, in einer schrecklichen Version des Films Murmeltiertag zu spielen.

Koliken sind schrecklich, und ich glaube, man kann nicht wirklich wissen, wie schlimm es ist, bis man ein Baby damit hat. Ich hatte sehr wohlmeinende Freunde und Familie, die Kommentare sagten, die in der Hoffnung gesagt wurden, hilfreich zu sein, aber tatsächlich ziemlich verletzend waren. Ich litt also nicht nur physisch unter Schlafmangel, sondern hatte auch mentale Probleme, da ich das Gefühl hatte, an der Grenze zu sein und kein solides Unterstützungssystem zu haben.

Wenn Sie also jemandem helfen möchten, den Sie kennen und der ein Baby mit Koliken hat, sind hier fünf Dinge, die Sie NICHT sagen sollten.

Haben Sie versucht, sie zum Arzt zu bringen?

Sie haben es wahrscheinlich schon dem Arzt gesagt - Ihr Baby schläft und weint auf keinen Fall die ganze Zeit und Sie bringen es nicht mit, um sicherzustellen, dass es nicht noch schlimmer ist.

Und als sie ihr Baby aufgenommen haben, hat der Arzt ihnen wahrscheinlich dasselbe gesagt, was mein Arzt mir gesagt hat: "Sie können X, Y und Z ausprobieren, aber Ihr Baby muss einfach daraus wachsen."

Hast du es versucht ________?

… ihnen Klagewasser zu geben? … ihnen Gasentlastungstropfen verabreichen? … sie zum Chiropraktiker bringen? … sie massieren? … ihnen Probiotika verabreichen?

Es ist hilfreich, ihnen Vorschläge zu machen, die sie ausprobieren können, aber die Chancen stehen gut, dass sie jedes erdenkliche Mittel ausprobiert haben, und noch einige mehr.

Es schadet nicht, Heilmittel vorzuschlagen, aber denken Sie daran, dass diese zwar ein wenig helfen können, aber in keiner Weise das Baby von Koliken befreien, da es normalerweise etwas ist, aus dem sie herauswachsen müssen. Erwähne diese Dinge also nicht, als ob sie das magische Heilmittel wären.

„Wenn Sie stillen, haben Sie versucht, ________ wegzulassen?“

… Milchprodukte? … rotes Fleisch? … Nüsse? … Weizen? … Koffein?

Als die Leute vorschlugen, dass ich versuchen sollte, Dinge auszublenden, fühlte ich mich noch mehr überfordert und ließ mich einen Teil der Schuld auf mich schieben. Ich dachte, dass sie vielleicht recht hatten und ich zu den Schmerzen und Beschwerden meines Babys beitrug.

Auch hier kann es nicht schaden, auf bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten, aber ich denke, wenn Sie mit Koliken zu tun haben, ist es sehr unwahrscheinlich, dass eine Mutter bestimmte Dinge aus ihrer Ernährung streicht und das Baby von der Kolik befreit. Das scheint meiner Meinung nach eher eine Nahrungsmittelallergie zu sein.

Du hast Glück, die Koliken meines Babys waren so viel schlimmer

Koliken sind schlimm, egal wie „schlecht“Ihr Baby sie hat. Nur weil Ihr Baby mehr Komfort braucht, um sich einzugewöhnen, heißt das nicht, dass es schlimmere Koliken hatte als ein anderes Baby. Wenn Sie die Kolik Ihres Babys durchgehalten haben, nutzen Sie diese Erfahrung bitte, um anderen Eltern zu helfen, die dasselbe durchmachen - um sie nicht zu verletzen.

Es könnte schlimmer sein, zumindest hat Ihr Baby nicht ________

Ja, mein Baby hat keine lebensbedrohliche Krankheit, aber das ändert nichts daran, dass es schwer ist. Es ist wichtig, die Kämpfe anderer Menschen anzuerkennen und an ihrer Seite zu stehen – nur weil es schlimmer sein KANN, heißt das nicht, dass sie nicht darüber sprechen können, was sie durchmachen.

Ich möchte hinzufügen, dass dieser Beitrag Sie nicht davon abhalten soll, Ratschläge zu geben oder Ihre eigenen Erfahrungen zu teilen. Achte nur darauf, was du sagst und wie du es sagst. Und solange Sie von einem liebevollen und ermutigenden Ort kommen, schätzen Ihre Lieben es, mit ihnen zu sprechen!

Beliebt nach Thema