Inhaltsverzeichnis:

Keine Sorge, Sie Werden Ihre Haustiere Nicht Hassen, Nachdem Sie Ein Baby Bekommen Haben
Keine Sorge, Sie Werden Ihre Haustiere Nicht Hassen, Nachdem Sie Ein Baby Bekommen Haben

Video: Keine Sorge, Sie Werden Ihre Haustiere Nicht Hassen, Nachdem Sie Ein Baby Bekommen Haben

Video: Eine Hausgeburt mit der ganzen Familie | Die Sendung mit dem Elefanten | Folge 559 | WDR 2022, Dezember
Anonim

Kennen Sie diese nervigen Menschen, die ihre Haustiere als ihre Kinder bezeichnen und sich selbst als Mütter betrachten, obwohl sie keine echten Menschenbabys in ihrer Obhut haben? Hallo, ich bin es - zumindest war ich das, bevor meine Tochter geboren wurde. Mein Hund und meine beiden Katzen waren meine ganze Welt, und als ich schwanger wurde, war ich mit allen dreien noch emotionaler verbunden als je zuvor (Danke, Hormone). Aber sofort begannen mich die Leute zu warnen: „Du wirst sie einfach nicht mehr so ​​lieben, wenn dein Baby hier ist.“

Ich wusste, dass ich mein Baby lieben würde, wenn es ankam – das war eine Selbstverständlichkeit. Aber würde ein echtes menschliches Kind auch meine Liebe zu meinen pelzigen Kindern mindern?

Meine Tiere waren schon immer ein Teil meiner Familie

Wahrscheinlich mehr als viele andere Haustiere, würde ich sagen. Alle drei drängen sich jede Nacht mit meinem Mann und mir ins Bett. Unsere Hündin fährt mit uns in den Urlaub und an ihrem ersten Geburtstag hatte sie ein ausgewachsenes Fotoshooting zu feiern. Ich trage sogar eine Halskette mit allen drei Gesichtern und Namen, die auf einem Anhänger eingraviert sind. Und als ich herausfand, dass ich schwanger war, wussten es auch die Haustiere. Der Hund, ein großer, liebenswerter Boxer- und Pitbull-Mix, wurde extrem beschützerisch für mich, und unsere Katzen kuschelten sich gerne an meinen Bauch.

Ich habe Tiere schon immer geliebt und kann mir ein Zuhause ohne Haustier nicht vorstellen. Wenn Leute fragen würden: "Was ist, wenn das Baby allergisch darauf ist?" Ich würde sagen: „Nun, dann muss sie gehen. Sie waren zuerst hier.“

Andere Eltern sagten mir, meine Haustiere würden mich nach der Geburt meines Kindes nerven

Mit einem Neugeborenen im Haus, würden sie sagen, wird alles, was Ihre Haustiere tun, etwas nerviger. Das Hundegebell könnte das Baby aufwecken. Die Katzenhaare könnten auf ihre Kleidung und ihre Decken gelangen. Du wirst dein Baby so lieben, dass du keine Zeit mehr für es hast.

Es hat mich zum Weinen gebracht, auch nur daran zu denken. Natürlich war ich aufgeregt, Mutter eines Menschen zu werden, aber diese Haustiere hatten mein Leben mit so viel Liebe erfüllt. Ich konnte mir nicht vorstellen, jemals ein anderes Maß an Fürsorge für sie zu empfinden als ich - was wäre, wenn sie Recht hätten?

Jetzt, wo meine Tochter hier ist, ist es eine andere Art von Liebe

Als meine Tochter ankam, lernte ich eine neue Art von Liebe kennen – die Art, von der jeder sagt, dass man sie erst erlebt, wenn man zum ersten Mal Eltern wird. Es war lebensverändernd. Es ist unglaublich, wie sehr ich diesen kleinen Menschen ohne Grund geliebt habe. Ich musste sie nicht kennenlernen. Ich musste sie nicht lieben, weil sie einen guten Sinn für Humor hatte oder weil sie nett zu anderen war oder weil sie klug war. Ich wusste nicht, ob sie eines dieser Dinge war. Ich wusste nicht, wer sie war oder was sie sein würde. Ich habe sie einfach geliebt.

Ich liebe meine Tochter so, dass ich mein Leben für sie hingeben würde, ohne dass Fragen gestellt werden. Es ist nicht ganz so, dass ich meine Haustiere liebe, aber das bedeutet nicht, dass ich sie weniger liebe als zuvor. Sie sind immer noch meine „Kinder“und ich verteidige immer noch alle Hunde- und Katzenmütter da draußen. Wenn Sie sich um ein anderes Lebewesen kümmern, können Sie sich ihre Mutter nennen. Haustiere sind harte Arbeit!

Meine Haustiere sind immer noch ein Teil der Familie und werden es immer sein

Alle drei meiner Haustiere schlafen immer noch jede Nacht in meinem Bett. Meine Katzen kuscheln sich immer noch neben mich auf der Couch, wenn ich es mir Dienstagabends ansehe, um This Is Us zu sehen, und mein Hund ist immer noch mein wilder und treuer Beschützer - obwohl ich nicht mehr schwanger bin, verfolgt sie mich immer noch überall das Haus. Wir sind immer noch beste Freunde. Und während meine Geduld (und meine Energie) heutzutage mit einem Baby im Haus viel dünner ist, liebe ich sie so sehr wie immer, und jetzt kann ich meine Tochter vor Freude kreischen sehen, wenn der Hund ins Zimmer gerannt kommt schwanzwedelnd, glücklich, sie zu sehen.

Wenn Ihnen also Leute sagen, dass Sie Ihre Haustiere nach der Geburt Ihres Babys möglicherweise nicht mehr lieben, können Sie sie ruhig ignorieren. Es gibt genug Liebe in deinem Herzen, um herumzulaufen – und es ist absolut möglich, gleichzeitig eine Mutter für deinen Hund und dein Baby zu sein.

Beliebt nach Thema