Inhaltsverzeichnis:

Warum Wir In Der Schwarzen Community Nicht über Unfruchtbarkeit Sprechen
Warum Wir In Der Schwarzen Community Nicht über Unfruchtbarkeit Sprechen

Video: Warum Wir In Der Schwarzen Community Nicht über Unfruchtbarkeit Sprechen

Video: Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit 2022, Dezember
Anonim
  • Wie wirkt sich Unfruchtbarkeit auf die schwarze Gemeinschaft aus?
  • Warum schwarze Frauen schweigend leiden
  • Wo Sie Unterstützung finden

Die Kämpfe schwarzer Frauen um eine angemessene Behandlung während der Schwangerschaft werden immer bekannter, aber es gibt noch einen anderen Kampf, bevor sie überhaupt schwanger werden, über den schwarze Gemeinschaften nicht offen sprechen: Unfruchtbarkeit.

Studien haben gezeigt, dass 12 bis 15 Prozent der Paare nach einem Jahr des Versuchs Unfruchtbarkeitsprobleme haben und bei schwarzen Frauen die Hindernisse für eine Empfängnis normalerweise verschwiegen werden. Einige dieser Faktoren sind darauf zurückzuführen, dass schwarze Frauen häufiger an Erkrankungen wie Fettleibigkeit und Myomen leiden, sowie auf das Zögern und Misstrauen der schwarzen Gemeinschaft gegenüber Ärzten. Erschwerend kommt hinzu, dass eine Studie, die auf Daten einer städtischen Klinik in Atlanta basierte, zeigte, dass einige afroamerikanische Frauen möglicherweise nur über begrenzte Kenntnisse und Bildung zum Thema Unfruchtbarkeit verfügen. Dies kann zum Teil darauf zurückgeführt werden, dass wir unsere Erfahrungen nicht teilen und unsere Probleme mit der Fruchtbarkeit offen ansprechen.

Unfruchtbarkeit für uns behalten

Tatsächlich kommen laut einer Studie der University of Michigan schwarze Frauen oft isoliert mit Unfruchtbarkeit und Schwierigkeiten mit der Empfängnis zurecht. In der Schwarzen Gemeinschaft ist es eine gemeinsame Botschaft, die uns als Kinder beigebracht wird, unser Geschäft im Haus zu halten. Darüber hinaus können schwarze Frauen Scham und Versagen empfinden, wenn sie nicht wie ihre Altersgenossen oder andere Familienmitglieder schwanger werden können. Frauen können manchmal entmutigt sein, mit Freunden über Unfruchtbarkeit zu sprechen, wenn sie glauben, dass es an Unterstützung mangelt. Obwohl das Leiden an Unfruchtbarkeit normalerweise außerhalb der Kontrolle einer Frau liegt, gibt es ein Stigma darüber, und stolze und starke Schwarze Frauen werden oft dazu erzogen, weiter zu kämpfen und es herauszufinden.

In der schwarzen Gemeinschaft gibt es Missverständnisse, dass es nicht sein sollte, wenn wir keine Kinder haben, oder dass Unfruchtbarkeitsbehandlungen einfach zu teuer sind.

Wie können wir das beheben?

Wenn Sie mit Unfruchtbarkeit zu tun haben, suchen Sie möglicherweise nach jemandem, mit dem Sie Ihre Erfahrungen teilen oder jemanden finden können, der wirklich versteht, was Sie und Ihr Partner fühlen. Wenn Sie bereit sind zu reden, springen Sie raus und beginnen Sie das Gespräch mit denen, die Ihnen nahe stehen, die Sie lieben und sich um Ihre Familie kümmern.

Indem diese Gespräche regelmäßiger geführt werden, wird unsere Generation beginnen, ihre Gedanken zu ändern und zukünftige Gedanken über Unfruchtbarkeit innerhalb der Schwarzen Gemeinschaft zu formen. In letzter Zeit haben sich auch Prominente wie Michelle Obama, Chrissy Teigen und Tia Mowry offen über ihre eigenen Kämpfe geäußert und Frauen ermächtigt, sich an der Diskussion zu beteiligen.

Meine Erfahrung mit Schwangerschaftsverlust

Als ich anfing, darüber zu sprechen, wurde mir aus meiner eigenen Erfahrung mit Schwangerschaftsverlust klar, dass ich tatsächlich andere Frauen persönlich kannte, die dasselbe erlebt hatten, aber wir hatten noch nie darüber gesprochen. Ich hätte das nie gewusst, wenn ich nicht die Hand ausgestreckt und einfach angefangen hätte zu reden.

Ob Ihre Familie mitfühlen kann oder nicht, sie kümmern sich um das, was Sie durchmachen. Es gibt auch andere Ressourcen und Menschen, die bereit sind, mit Ihnen über die Kämpfe zu sprechen, mit denen Sie konfrontiert sind.

Wo finden Sie Hilfe?

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, unterstützende Freunde und Familie zu finden oder Ihre Fragen zu Unfruchtbarkeit zu stellen, gibt es mehrere gemeinnützige Organisationen, die speziell gegründet wurden, um Ihnen bei der Bewältigung der Entscheidungen zu helfen, die sich aus Unfruchtbarkeit ergeben.

Fruchtbarkeit für farbige Mädchen ist eine Gruppe von Tausenden von Frauen, die gemeinsam versuchen, schwarzen Frauen dabei zu helfen, sich um ihre Fruchtbarkeit und reproduktive Gesundheit zu kümmern und die Familie aufzubauen, von der sie träumen.

Die Cade-Stiftung wurde 2005 gegründet, um Familien mit Informationen und finanzieller Unterstützung bei der Überwindung von Unfruchtbarkeit zu unterstützen.

Es gibt viele Wege, Mutter zu werden, Wege, die viele Schwarze Frauen gegangen sind

Indem wir diese verschiedenen Szenarien beleuchten, ändern wir die Erzählung und verbessern die Schwangerschaftsergebnisse für schwarze Familien. Die Schaffung eines integrativeren Gesprächs über Fruchtbarkeit und Müttergesundheit kann in unseren eigenen Gesprächen und durch den Austausch unserer Erfahrungen beginnen. Um diese Erzählung zu verbessern, bedarf es auch einer inklusiven Werbung für Fruchtbarkeitsoptionen, der Beteiligung an Gemeindearbeit, um alle möglichen Szenarien des Mutterwerdens einzubeziehen, und ein Scheinwerfer auf verfügbare Ressourcen, die helfen können.

Stille Schmerzen zu erleiden ist schwierig. Die Chancen stehen gut, dass sich jemand in Ihrer Gemeinde oder sogar in Ihrem Kreis in der gleichen Position befindet. Gespräche mit Ihrem Partner, Ihrem Arzt, Ihrer Familie und Ihren Freunden werden Sie sicherlich daran erinnern, dass Sie nicht allein leiden müssen.

Beliebt nach Thema