Inhaltsverzeichnis:

Mehr Als 2 Millionen Kinder Wurden Bisher Positiv Auf COVID-19 Getestet
Mehr Als 2 Millionen Kinder Wurden Bisher Positiv Auf COVID-19 Getestet

Video: Mehr Als 2 Millionen Kinder Wurden Bisher Positiv Auf COVID-19 Getestet

Video: COVID-19, Coronavirus - biologische Waffen? © 2022, Dezember
Anonim

Jeden Morgen, wenn wir unsere Telefone öffnen oder den Fernseher einschalten, werden wir mit denselben zwei Zahlen empfangen: der Zahl der Amerikaner, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, und der Zahl derer, die gestorben sind. Diese Summen steigen von Stunde zu Stunde, und wir sind schmerzlich taub geworden angesichts der Tatsache, dass jeder ein anderes Leben repräsentiert - eine Mutter, ein Vater, ein Großelternteil, ein Freund. Aber es gibt eine andere Aufschlüsselung dieser Zahlen, die wir nicht oft sehen: Wie viele dieser Coronavirus-Fälle stellen Kinder dar?

Laut einem neuen Bericht der American Academy of Pediatrics könnte es mehr sein, als Sie denken. Bis zum 24. Dezember haben sich in den USA mehr als 2 Millionen Kinder mit COVID-19 infiziert – und eine alarmierende Anzahl dieser Fälle wurde im Dezember gemeldet.

Kinder machen jetzt 12,4 % der COVID-19-Fälle in den USA aus

Anders ausgedrückt, das sind 2.658 Fälle auf 100.000 Kinder.

Auf den ersten Blick mag diese Statistik relativ klein klingen. Sie werden vielleicht weiter beruhigt, wenn Sie wissen, dass schwere Erkrankungen bei Kindern mit COVID-19 immer noch als selten gelten und dass die pädiatrischen Todesfälle aufgrund des Virus ebenfalls recht gering sind (Stand 17. Dezember waren 172 Kinder daran gestorben).

Wenn man dies mit der Gesamtzahl der US-Fälle (ungefähr 19,5 Millionen) und Todesfälle (mehr als 338.600) vergleicht, scheinen Kinder ein relativ kleiner Teil der Gleichung zu sein.

Für viele Eltern eine beruhigende Nachricht

(Vor allem am Ende eines so verheerenden Jahres.) Trotzdem warnen Gesundheitsexperten davor, dass die Ablehnung der Coronavirus-Risiken für Kinder schwerwiegende Folgen haben könnte, insbesondere wenn man diese Statistiken etwas genauer untersucht.

Zum einen wird angenommen, dass die wahre Zahl der pädiatrischen COVID-19-Fälle viel mehr als 2 Millionen beträgt, da der neueste Bericht nur Daten aus 42 Bundesstaaten widerspiegelt. Jeder Bundesstaat hat auch unterschiedliche Test- und Meldemethoden, wobei einige davon ausgehen, dass pädiatrische Fälle alle Patienten unter 18 Jahren sind, und andere nur Personen über 5 Jahren testen.

Laut einem Bericht der New York Times vom September „spiegeln die Altersrichtlinien an Teststandorten eine Reihe von Bedenken wider, darunter Unterschiede in der Krankenversicherung, Datenschutzbestimmungen für Ärzte, Lücken in der Testgenehmigung und Ängste vor zappelnden oder kreischenden Kindern.“

Es geht auch um die Testhäufigkeit

Tatsache ist, dass Kinder immer noch viel seltener getestet werden als Erwachsene. Ein typisches Beispiel: Daten, die von den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten im November gesammelt wurden, zeigten, dass die Tests von Kindern seit Ende April bei 5-7% geblieben waren.

"Die wahre Inzidenz einer SARS-CoV-2-Infektion bei Kindern ist aufgrund des Fehlens weit verbreiteter Tests und der Priorisierung von Tests für Erwachsene und Schwerkranke nicht bekannt", heißt es auf der CDC-Website.

Der Grund dafür ist wahrscheinlich eine Kombination von Faktoren

Auch wenn viele Schulbezirke inzwischen regelmäßige Tests anbieten, dürfen Eltern ihr Kind oft abmelden. Schockierende Berichte aus Utah im letzten Monat behaupteten sogar, dass Mütter einen geheimen „Mom Code“annehmen, indem sie sich weigern, ihr Kind zu testen, wenn es irgendwelche COVID-19-Symptome zeigt, und sie stattdessen einfach zu Hause behalten. Infolgedessen haben viele spekuliert, ob die wahre Zahl der pädiatrischen Fälle in bestimmten Staaten, in denen COVID-19-Fälle ansonsten ansteigen, tatsächlich gemeldet wird.

Aber täuschen Sie sich nicht, die Pandemie wütet immer noch

Nach den Ferien rechnen Experten mit einem deutlichen Anstieg der Zahl der COVID-19-Fälle. Tatsächlich ist dies bereits der Fall – und damit auch die Zahl der Todesopfer.

Am 29. Dezember überschritten die USA einen weiteren düsteren Meilenstein, als sie eine Rekordzahl von Todesfällen an einem einzigen Tag verzeichneten: 3.700.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass in einer einzigen Woche vom 17. bis 24. Dezember 178 935 der neuen COVID-19-Fälle bei Kindern gemeldet wurden. Und vom 10. bis 24. Dezember gab es einen Anstieg der COVID-19-Fälle bei Kindern insgesamt um 22 %, berichtet die CDC.

Aber da ist oft noch etwas mehr im Spiel

Kinder mit COVID-19 haben oft leichte Symptome und manchmal gar keine Symptome, weshalb ihre Infektionen leicht unentdeckt bleiben können.

„Die Krankenhauseinweisungsraten bei Kindern sind deutlich niedriger als die Krankenhauseinweisungsraten bei Erwachsenen mit COVID-19“, bestätigt die CDC, „was darauf hindeutet, dass Kinder im Vergleich zu Erwachsenen möglicherweise weniger schwer an COVID-19 erkrankt sind.“

Das heißt aber nicht, dass diese Kinder nicht ansteckend sind. Untersuchungen legen nahe, dass 1 von 5 Patienten mit COVID-19 asymptomatisch ist, und obwohl angenommen wird, dass ihre Übertragungsrate niedriger ist als bei jemandem mit Symptomen, sind die genauen Zahlen schwer zu bestimmen. Wir wissen auch nicht, wie ansteckend Kinder im Vergleich zu Erwachsenen wirklich sind, obwohl eine Studie darauf hindeutet, dass Jugendliche dazu neigen, mehr von dem Virus auszuscheiden als jüngere Kinder.

Das Endergebnis hier?

Laut Taylor Heald-Sargent, einem Experten für pädiatrische Infektionskrankheiten am Ann and Robert H. Lurie Children's Hospital, der im Sommer mit der New York Times sprach: „Wir können nicht davon ausgehen, dass die Kinder nicht krank werden, oder sehr krank, dass sie das Virus nicht haben."

Und um noch einen Schritt weiter zu gehen: Wir können nicht davon ausgehen, dass sie sich nicht auf andere ausbreiten.

Deshalb betonen Gesundheitsexperten gerade Wachsamkeit

Im November versicherte uns der Experte für Infektionskrankheiten, Dr. Anthony Fauci, dass "die Kavallerie auf dem Weg ist" in Bezug auf einen COVID-19-Impfstoff, und im Dezember wurde er als richtig bewiesen. Aber auch bei einem aufregenden neuen Impfstoff-Rollout ist es entscheidend, uns – und unsere Kinder – vor dem Virus zu schützen.

"Es wird kein Lichtschalter sein", warnte Dr. Fauci kürzlich. "Ich würde den Leuten empfehlen, nicht alle Maßnahmen der öffentlichen Gesundheit aufzugeben, nur weil Sie geimpft wurden."

Das bedeutet, dass das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit (und zu Hause, wenn Sie sich mit jemandem außerhalb Ihres Haushalts treffen), eine soziale Distanz zu anderen einhalten, große Menschenansammlungen vermeiden, sich häufig die Hände waschen und nach Möglichkeit Tests durchführen Seien Sie ein Teil unserer "neuen Normalität". Gegenwärtig ist der COVID-19-Impfstoff nicht nachweislich infektionspräventiv - er schützt lediglich vor seinen Auswirkungen, indem er dem Immunsystem hilft, Antikörper zu entwickeln, um sie abzuwehren. Aus diesem Grund können sich auch geimpfte Menschen unabhängig von ihrem Alter mit dem Virus infizieren und möglicherweise auf andere übertragen.

Beliebt nach Thema