Inhaltsverzeichnis:

5 Tägliche Praktiken, Die Ihnen Helfen Können, Schwanger Zu Werden
5 Tägliche Praktiken, Die Ihnen Helfen Können, Schwanger Zu Werden

Video: 5 Tägliche Praktiken, Die Ihnen Helfen Können, Schwanger Zu Werden

Video: Schneller schwanger werden | Hilfsmittel bei Kinderwunsch | mamiblock 2022, Dezember
Anonim

Wenn Sie nicht versuchen, ein Baby zu bekommen, scheint es die einfachste Sache der Welt zu sein, schwanger zu werden. Aber sobald Sie die Schwangerschaft auf Ihre To-Do-Liste gesetzt haben, scheint der Prozess der Empfängnis voller Fallstricke zu sein. Laut dem National Center for Biotechnology Information werden bis zu 84 Prozent der Frauen innerhalb eines Jahres nach ungeschütztem Sex schwanger, aber Sie können Schritte unternehmen, um Ihr Ziel in kürzester Zeit zu erreichen.

Verfolgen Sie Ihren Menstruationszyklus

Es ist leicht, den Überblick zu verlieren, wann Ihre letzte Periode war, wenn Sie ein geschäftiges Leben haben. Aber zu wissen, wie oft Ihre Periode auftritt und wie lange sie dauert, kann Ihnen helfen herauszufinden, wann Sie am wahrscheinlichsten schwanger werden. Es kann Ihnen auch helfen, potenzielle Probleme zu lokalisieren, wie zum Beispiel zu nahe beieinander oder zu weit auseinander liegende Menstruationszyklen oder zu lange oder zu kurze Menstruationsperioden. Die meisten Frauen haben Perioden, die drei bis fünf Tage dauern und alle 21 bis 35 Tage auftreten. Wenn Sie außerhalb dieser Parameter liegen, sprechen Sie mit Ihrem Gynäkologen.

Überprüfen Sie Ihre Zervixschleimhaut

Die tägliche Kontrolle Ihres Zervixschleims ist eine einfache Möglichkeit, um festzustellen, wann Sie möglicherweise einen Eisprung haben. Da Sie nur schwanger werden können, wenn Sie eine Eizelle aus einem Eierstock abgeben, kann die genaue Zeitbestimmung dazu beitragen, dass Sie um den Eisprung herum Sex haben. Wenn sich der Eisprung nähert, ändert sich der Zervixschleim von dick und spärlich zu klar, rutschig und sehr dehnbar. Wenn Sie alle zwei bis drei Tage Sex haben, wird sichergestellt, dass Ihre Eizelle von Spermien empfangen wird, während sie sich durch die Eileiter bewegt.

MEHR: Top-Lebensmittel zur Steigerung der Fruchtbarkeit

Nimm deine Vitamine

Die Einnahme von Multivitaminen dreimal oder öfter pro Woche könnte das Risiko einer ovulatorischen Unfruchtbarkeit um 20 Prozent reduzieren, berichtet eine Studie, die in der März-Ausgabe 2008 von "Fertility and Sterility" veröffentlicht wurde. Dies könnte mit der erhöhten Aufnahme von B-Vitaminen, insbesondere Folsäure, zusammenhängen, die auch das Risiko von Neuralrohrdefekten bei einem Fötus verringert, theoretisierten die Autoren.

Mäßig trainieren

Zu viel und zu wenig Bewegung kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. In einer norwegischen Studie, über die in der Ausgabe von Human Reproduction vom Oktober 2009 berichtet wurde, hatten Frauen, die jeden Tag mindestens 60 Minuten lang kräftig trainierten, ein Risiko von etwa 12 Prozent für Subfertilität, verglichen mit 3,9 Prozent bei denen, die täglich 16 bis 30 Minuten trainierten. Sieben Prozent der Frauen, die 30 bis 60 Minuten pro Tag Sport treiben, berichteten von Subfertilität. Laut dem Reproductive Health Technologies Project ist auch ein sitzender Lebensstil mit einem erhöhten Risiko für Unfruchtbarkeit verbunden.

kann mich nicht für ein drittes baby entscheiden
kann mich nicht für ein drittes baby entscheiden

Der beste Rat, den ich bekommen habe, ob ich ein drittes Baby bekommen soll oder nicht

Frau mit Schwangerschaftstest
Frau mit Schwangerschaftstest

Wenn Sie nach einer Fehlgeburt zögern, schwanger zu werden

Sag Nein zum Rauchen

Tabak ist ein Medikament, das Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann. Eine Analyse von Studien, die in der Ausgabe von Human Reproduction vom Juni 1998 veröffentlicht wurden, ergab, dass Raucherinnen 60 Prozent häufiger Unfruchtbarkeit erleiden als Nichtraucherinnen. Rauchen kann die ovarielle Reserve – die Anzahl der Eizellen in den Eierstöcken – verringern und auch den Spiegel des follikelstimulierenden Hormons erhöhen, was ebenfalls auf eine niedrige ovarielle Reserve hinweisen kann. Raucher haben auch einen niedrigeren Progesteronspiegel, das Hormon, das die Gebärmutterschleimhaut für die Einnistung nach dem Eisprung aufrechterhält. Die Wechseljahre treten bei Rauchern ein bis vier Jahre früher ein als bei Nichtrauchern, berichtet die American Society for Reproductive Medicine. Passivrauchen birgt viele der gleichen Risiken wie aktives Rauchen.

Beliebt nach Thema