Inhaltsverzeichnis:

Ich Versuche Schwanger Zu Werden Und Möchte Den COVID-Impfstoff Nicht Bekommen, Aber Mein Mann Ist Damit Nicht Einverstanden
Ich Versuche Schwanger Zu Werden Und Möchte Den COVID-Impfstoff Nicht Bekommen, Aber Mein Mann Ist Damit Nicht Einverstanden

Video: Ich Versuche Schwanger Zu Werden Und Möchte Den COVID-Impfstoff Nicht Bekommen, Aber Mein Mann Ist Damit Nicht Einverstanden

Video: Corona-Impfung und Covid-19 bei Schwangerschaft, Kinderwunsch und Stillen - Experten im Gespräch 2022, Dezember
Anonim

Als ich hörte, dass ein COVID-19-Impfstoff entwickelt wurde und dass Pädagogen eine der ersten Gruppen sein würden, die ihn erhalten würden, war ich überglücklich. Der Impfstoff ist offensichtlich der Schlüssel zu allem. Sobald alle geimpft sind, können sich die Dinge wieder normalisieren, oder? Als Lehrer müsste ich nicht so viel Angst haben, mich mit dem Virus anzustecken und schwere Symptome zu haben, oder Gott verbiete es, es an meine gefährdeten Verwandten weiterzugeben.

Ich war nicht der einzige Lehrer in meinem Gebäude, der sehnsüchtig darauf wartete, die Aufnahme zu bekommen. Bei jeder Mitarbeiterversammlung der letzten Wochen fragt mindestens eine Person unseren Schulleiter, wann wir den Impfstoff bekommen. Schließlich schickte unsere Schulkrankenschwester Julie eine E-Mail an das Personal über den Impfstoff. „Unsere Apotheke vor Ort plant, den Impfstoff in 1-2 Monaten für unsere Mitarbeiter bereitzustellen. Der bereitgestellte Impfstoff wird der mRNA-Impfstoff sein. Die Apothekerin sagte, dass Sie in Ihrem reproduktiven Alter vorschlagen würden, mit der Impfung zu warten, wenn der nächste Impfstoff herauskommt, der keine mRNA ist.“

Ich habe die E-Mail mehrmals gelesen und versucht zu verstehen, was ich gesehen habe

Was zum was? Ich habe den mRNA-Impfstoff gegoogelt und die Erklärung der CDC zum mRNA-COVID-19-Impfstoff gefunden. „mRNA-Impfstoffe sind eine neue Art von Impfstoff zum Schutz vor Infektionskrankheiten. Um eine Immunantwort auszulösen, bringen viele Impfstoffe einen abgeschwächten oder inaktivierten Keim in unseren Körper. Keine mRNA-Impfstoffe. Stattdessen bringen sie unseren Zellen bei, wie man ein Protein herstellt … das eine Immunantwort in unserem Körper auslöst. Diese Immunantwort, die Antikörper produziert, schützt uns vor einer Infektion, wenn das echte Virus in unseren Körper eindringt.“

Okay, bisher habe ich nichts gesehen, was zu viele rote Fahnen erzeugt hat. Was bedeutete es dann, dass Menschen in ihren „reproduktiven Jahren“den Impfstoff nicht erhalten sollten? Hat es Ihrem Baby wehgetan, wenn Sie schwanger waren, oder hat es Sie unfruchtbar gemacht? Ich schickte Julie eine Nachricht mit der Bitte um Aufklärung.

Sie antwortete: „Gute Frage. Es gab noch nie einen mRNA-Impfstoff, und der Apotheker sagte, sie wüssten einfach nicht, welche langfristigen Auswirkungen der aktuelle Impfstoff auf die Fortpflanzung hat. Ich weiß nicht, ob es Ihnen oder dem Baby schaden kann, wenn Sie schwanger sind. Ich habe gelesen, dass Sie warten sollten, bis der nächste Nicht-mRNA-Impfstoff verfügbar ist. Ich glaube, das nächste Unternehmen mit dem Impfstoff ist AstraZeneca.“

Gut verdammt

Hier war ich, bereit und bereit, den Impfstoff zu bekommen und dieses dumme Virus in den Rückspiegel zu bringen, und jetzt… nun, mein Mann und ich haben in den letzten Monaten versucht, schwanger zu werden. Ich ging nach Hause und erzählte ihm die schlechte Nachricht.

Anstatt mich zu bemitleiden, hat er mich fast verspottet: „Das ist lächerlich. Nur weil sie den Impfstoff nicht an Schwangeren getestet haben, heißt das nicht, dass er für sie gefährlich ist. Es bedeutet nur, dass sie es nicht getestet haben. Sie haben es auch nicht an Kindern getestet, also willst du nicht, dass unsere Tochter es bekommt?“

„Also, wenn sie es nicht an schwangeren Frauen getestet haben, woher wissen wir dann, dass es sicher ist? Was ist, wenn ich schwanger werde und es noch in meinem System ist?“Ich habe zurückgedrängt.

"Das ist eine Anti-Vax-Verschwörungstheorie", antwortete er.

„Dass ich von der Schulkrankenschwester und einem Apotheker gehört habe?“

Nichts davon war sinnvoll

Verdammt, es macht immer noch keinen Sinn.

"Versteh es einfach. Ich habe mir die Nachrichten darüber angesehen. Es besteht nur eine sehr geringe Chance, dass es für Sie nicht sicher ist, wenn Sie schwanger werden. Du bist jetzt nicht schwanger und wir haben noch nicht das beste Glück, also mach es einfach “, sagte er.

Darauf hatte ich keine Antwort, aber ich war sauer. Wie konnte er mich nur so umhauen? Aber vielleicht hatte er recht.

Zeit vergeht. Es wird nicht lange dauern (hoffe ich), bis unsere örtliche Apotheke eine Lieferung von mRNA-Impfstoffen erhält und beginnt, sie an lokale Pädagogen zu verteilen. Was soll ich tun?

Einerseits ist es sinnvoll, dass sie keine Zeit hatten, die langfristigen Auswirkungen auf die Fortpflanzung zu testen. Aber lässt das nicht einen großen Teil der Bevölkerung aus, wenn es für diejenigen in ihren „reproduktiven Jahren“nicht sicher ist? Wir sprechen von jeder Frau zwischen 18 und 40, die Kinder haben möchte. Ich weiß, dass es wichtig ist, den Impfstoff so schnell wie möglich freizugeben, aber komm schon!

Wie soll ich diese Entscheidung treffen?

Ich weiß auch, dass es nicht unsicher ist, nur weil sie keinen ausführlichen Test gemacht haben. Es kann keinerlei Auswirkungen haben. Aber das ist die Sache - niemand weiß es. Ich erinnere mich immer wieder an Bilder, die ich im Geschichtsunterricht von Babys mit Geburtsfehlern gesehen habe, die durch Thalidomid verursacht wurden, eine Anti-Morgen-Übelkeitspille, die Frauen gegeben wurde und die angeblich während der Schwangerschaft sicher war.

Ehrlich gesagt weiß ich derzeit nicht, was ich tun soll. Ich glaube, ich habe ein paar Monate Zeit, um darüber nachzudenken. Wenn ich zwischendurch tatsächlich schwanger werde, muss ich diese Entscheidung überdenken und sehen, ob weitere Informationen verfügbar sind. Hier wird gehofft.

Beliebt nach Thema