Inhaltsverzeichnis:

Laut Umfrage Verlassen Sich Mehr Als Die Hälfte Der Amerikanischen Eltern Auf Google, Um Kindern Bei Den Hausaufgaben Zu Helfen
Laut Umfrage Verlassen Sich Mehr Als Die Hälfte Der Amerikanischen Eltern Auf Google, Um Kindern Bei Den Hausaufgaben Zu Helfen
Anonim

Je älter ein Kind wird, desto schwieriger können seine Hausaufgaben werden. Und für Eltern, die seit mehreren Jahrzehnten keine Grundschule mehr haben, kann es ziemlich schnell überraschend entmutigend werden, Kindern bei den Hausaufgaben zu helfen. Das ist zumindest das Ergebnis einer neuen Umfrage unter amerikanischen Eltern, die ergab, dass sich die meisten Eltern bei der Hausaufgabenhilfe völlig ahnungslos fühlen und weit über zwei Drittel gezwungen sind, auf Google zurückzugreifen, um zu helfen.

Es ist nicht so, als ob sie *alles* vergessen hätten

Tatsächlich gaben etwa 79% der amerikanischen Eltern an, dass sie sich tatsächlich an vieles erinnern, was sie in der Grundschule gelernt haben. Das Problem ist, dass sich die Zeiten geändert haben und die Art und Weise, wie Kinder heutzutage lernen, Eltern mehr als ein bisschen überfordert fühlen kann.

In Mathe fühlen sich Eltern besonders verloren

Ob Sie es glauben oder nicht, fast 70 % gaben an, dass es ihnen heute schwerer fällt, die Mathe-Hausaufgaben ihrer Kinder zu lösen, als es für sie vor 20 oder sogar 30 Jahren war, ihre eigenen zu lösen. (Ähem, vielleicht haben wir das Common Core zu verdanken?)

Aber während die meisten Eltern dachten, dass sie sich an die Dinge richtig erinnerten, als sie sie lernten, war es klar, dass sie ein bisschen eingerostet sind. Nur etwa die Hälfte der Befragten (51 %) kannte die richtige Reihenfolge von PEMDAS, die Reihenfolge der Operationen, die zur Lösung eines komplexen mathematischen Problems erforderlich sind.

Eltern scheinen immer noch scharfe mathematische Fähigkeiten zu schätzen

Im Durchschnitt gaben drei Viertel der Befragten an, dass sie noch immer etwa fünfmal am Tag grundlegende Mathematik anwenden und das meiste davon im Kopf.

Aber anscheinend sind sie sich nicht so sicher. Etwa 75% der Befragten gaben an, dass sie einen Taschenrechner verwenden, um ihre Kopfrechnung zu überprüfen (nur für den Fall).

Viele Eltern gaben zu, dass die Mathe-Hausaufgaben ihrer Kinder schwieriger erscheinen, weil sie nur die mathematischen Fähigkeiten behalten haben, die sie täglich anwenden. Aber das andere Problem ist, dass viele Eltern sich immer noch gestresst fühlen wegen der gleichen Themen, mit denen sie als Kinder zu kämpfen hatten, egal wie viele Jahre vergangen sind. (Mit anderen Worten: Die Matheangst ist echt.)

Aus diesem Grund haben sie Bedenken, ihren Kindern zu helfen

Daher greifen sie auf Old Faithful (auch bekannt als Google) zurück, um ihre mathematischen Fähigkeiten dreifach zu überprüfen.

Laut People wurde die Umfrage von OnePoll durchgeführt und von Photomath in Auftrag gegeben, einer Mathe-Hausaufgabenhilfe-App, die als "Kamerarechner" funktioniert. Grundsätzlich verwendet es die Kamera des Telefons, um mathematische Probleme zu erkennen, und zeigt dann eine Schritt-für-Schritt-Lösung zur Lösung auf dem Bildschirm an. (Wie toll ist das denn??)

Die Umfrage ergab noch einige andere interessante Ergebnisse findings

Zum einen sagten die Eltern, dass sie etwa fünfmal pro Woche um allgemeine Hausaufgabenhilfe gebeten werden (obwohl dies natürlich vom Kind und seinem Alter abhängt). Und wenn Eltern um Hilfe gebeten werden, überlegen sich viele von ihnen, wie sie vorgehen sollen. Tatsächlich „verhandeln“63 % der Eltern mit ihrem Partner darüber, wer bei einer bestimmten Hausaufgabenfrage helfen soll.

(Für Eltern, die routinemäßig naturwissenschaftlichen und mathematischen Fragen ausweichen, besteht die Möglichkeit, dass Sie dies spüren.)

Ob Sie es glauben oder nicht, das kann ziemlich angespannt werden

Tatsächlich haben bei 85% der befragten Paare "Verhandlungen" darüber, wer ihrem Kind bei den Hausaufgaben hilft, tatsächlich zu ausgewachsenen Debatten geführt, die zu Streitigkeiten geführt haben.

Das mag daran liegen, dass mehr als die Hälfte der befragten Eltern zugab, versucht zu haben, aus der Hausaufgabenhilfe herauszukommen – sehr zum Ärger ihres Partners. Ihre Ausreden reichten anscheinend von Müdigkeit bis hin zu Anrufen. (Ein Elternteil behauptete sogar, dass sie "einkaufen für den Notfall" gehen müssten, um da rauszukommen.)

Um fair zu sein, Hausaufgaben machen selten Spaß

Es war scheiße, als wir es als Kinder tun mussten, und es ist jetzt scheiße, dass unsere Kinder es tun müssen. Und wenn man bedenkt, dass viele amerikanische Eltern seit Beginn der Pandemie rund um die Uhr bei ihren Kindern zu Hause sind …

Das heißt, Hausaufgaben spielen auch eine große Rolle, um Kindern zu helfen, später bestimmte Fähigkeiten zu erlernen – insbesondere solche, die sie fürs Leben brauchen werden. Also schreien "nicht es!" bei Ihrem Partner ist wahrscheinlich nicht die beste Herangehensweise, um mit Dingen umzugehen, und es ist definitiv kein gutes Beispiel für Ihr Kind. Wenn überhaupt, dient diese Umfrage sicherlich als Erinnerung für uns alle, diese Hausaufgaben-Beschwerden für uns zu behalten. (Oder laden Sie Photomath zumindest so schnell wie möglich herunter, um all den komplexen Gleichungen auf den Grund zu gehen, die Sie Ihrem Partner abschieben wollten.)

Beliebt nach Thema