Inhaltsverzeichnis:

Let's Be Real: 1.000 Stunden Draußen Werden Einfach Nicht Passieren
Let's Be Real: 1.000 Stunden Draußen Werden Einfach Nicht Passieren

Video: Let's Be Real: 1.000 Stunden Draußen Werden Einfach Nicht Passieren

Video: SAMRA x TOPIC42 - LOST (prod. by Topic) 2022, Dezember
Anonim

Wenn wir in ein neues Jahr rollen, scheint es, als würden Mamas überall nach Strohhalmen greifen. Wie können wir dieses Jahr beleben? Geben Sie ihm einen neuen Lauf? Pandemie, Runde 2, optimal nutzen?

Ich weiß, wie wäre es, wenn wir uns ein wirklich wildes und verrücktes Ziel setzen? Lasst uns in den nächsten 12 Monaten 1.000 Stunden draußen verbringen! Ich bin sicher, Sie alle haben diese Herausforderung inzwischen überall in den sozialen Medien gesehen, auf Ausdrucken und so.

Das hört sich ehrlich gesagt wunderbar an

Ich liebe es, mit meinen Kindern zu wandern. Ich liebe es, Mahlzeiten auf unserem Picknicktisch im Hinterhof zu servieren, und das Erkunden neuer Parks und Spielplätze ist unsere Leidenschaft. Ich bemerke sogar, dass sich meine Kinder besser verhalten, je mehr Zeit sie draußen verbringen. Wie Erin Kenny sagte: „Kinder können nicht von den Wänden abprallen, wenn wir die Wände wegnehmen.“

Holen Sie sich die freie Natur!

Aber seien wir realistisch: 1.000 Stunden draußen werden einfach nicht passieren

Zumindest nicht dort, wo wir leben. Nicht mit unserem Tagesablauf. Nicht mit meinem momentanen Geisteszustand.

Für die Familien, die sich der 1.000-Stunden-Außen-Herausforderung stellen, möchte ich Sie aufrichtig empfehlen. Ich liebe die Idee hinter dieser Kampagne. Der gesamte Zweck von "1.000 Stunden draußen" besteht darin, zu versuchen, die Naturzeit mit der Bildschirmzeit in Einklang zu bringen. Wenn Kinder im Durchschnitt 1.200 Stunden pro Jahr Medien über Bildschirme konsumieren können, dann ist die Zeit dafür da, und zumindest ein Teil davon kann und sollte in Richtung eines produktiveren und gesünderen Ergebnisses verschoben werden!

Prost! Ich bin alles dafür, die Bildschirmzeit zu minimieren und gleichzeitig die Zeit für das Erleben der Natur zu verlängern.

Aber reden wir über die Logistik…

Meine Kinder machen im Moment ziemlich viel Online-Schule - keineswegs den ganzen Tag, aber ihren täglichen Mathe-Lehrplan, einige Zooms hier und da und einen wöchentlichen Kunstunterricht. Sogar ihr Buchclub wird derzeit online unterstützt. Ich plane Pausen draußen ein - mindestens eine 30-minütige Pause, während ich das Mittagessen vorbereite - und an den meisten Tagen gehen wir zum Briefkasten. Aber wenn ich uns anmelde, um 1.000 Stunden abzuhaken, müssten wir jeden Tag durchschnittlich 2,75 Stunden draußen erreichen.

Wenn Sie das mit unseren gegebenen 24 Stunden vergleichen, verstehe ich, dass drei Stunden nicht viel sind, aber mit Schule, Mahlzeiten und Schlaf sehe ich es einfach nicht. Oh, ganz zu schweigen davon, dass ich im pazifischen Nordwesten lebe, wo es an mehr Tagen NASS ist als nicht.

Das Wetter ist jedoch nicht mein größtes Problem, wenn ich 1.000 Stunden draußen verbringe. Wir haben Regenbekleidung - volle Regenanzüge und die besten Regenstiefel auf dem Markt. Ich könnte es schaffen, wenn ich es wirklich wollte. Mein Problem ist, dass 1.000 Stunden im Freien ein weiterer Versuch für ein höchstwahrscheinlich unerreichbares Ziel werden würden.

Dieses Jahr brauche ich Gnade

Ich brauche weniger Benchmarks. Ich brauche keine Tabelle, die mir sagt, dass wir Stunden im Rückstand sind, was eine unterhaltsame Erfahrung sein sollte.

Wir nehmen also das Herz von 1.000 Stunden draußen und gehen bewusst mit unserer Zeit im Freien um. Gehen Sie an den Tagen, die wir können, planen Sie Abenteuer, lernen Sie die Natur kennen und atmen Sie die frische Luft, die unsere Lunge aufnehmen kann. Aber das ist alles. Keine Zahlen. Kein großes Ziel. Nur das Beste, was wir können.

Beliebt nach Thema