Inhaltsverzeichnis:

7 Dinge, Die Ich Während Der Quarantäne über Meinen Mann Entdeckt Habe, Die Ich Nie Verlernen Kann
7 Dinge, Die Ich Während Der Quarantäne über Meinen Mann Entdeckt Habe, Die Ich Nie Verlernen Kann

Video: 7 Dinge, Die Ich Während Der Quarantäne über Meinen Mann Entdeckt Habe, Die Ich Nie Verlernen Kann

Video: Eine gute Beziehung führen: Was Sie ihrem Partner niemals sagen sollten! (Bonelli Q&A) 2022, Dezember
Anonim

Diese Zeitschriften, die ich früher im Lebensmittelladen kaufte, erzählten mir gerne, dass sich meine eheliche Beziehung ständig änderte. Zusammen mit der Nachricht, dass ich nicht die richtige BH-Größe besitze, hat mich diese Nachricht über meine Beziehung ausgeflippt. Ich hatte Angst, dass mein Mann und ich wachsen und uns direkt aus unserer Ehe heraus verändern könnten.

Ich war überrascht, als ich feststellte, dass diese glänzenden Zeitschriften in Bezug auf meine Ehe oder den Kauf von BHs nicht völlig falsch waren. Im Laufe der Jahre haben wir uns beide verändert. In diesem Jahr hat es dieses Bewusstsein jedoch definitiv in den Vordergrund gerückt. Ich habe in den letzten 12 Monaten mehr Zeit mit meinem Mann verbracht als in den 17 Jahren unserer Ehe. In all dieser gemeinsamen Zeit konnte ich einige seiner Eigenschaften genauer untersuchen, und jetzt, da sie erlernt sind, kann ich sie einfach nicht mehr verlernen.

1. Er kann nichts finden

Als wir zum ersten Mal verheiratet waren, haben wir alles gemeinsam entschieden. Die Platzierung unserer Couch und die Platzierung der Milch im Kühlschrank war eine Teamleistung. Nicht lange danach konnte sich mein Mann nur noch an den Standort der Couch erinnern. Die Position von Milch, Eiern und Lebensmitteln im Kühlschrank entzieht sich ihm ständig. Wir haben das Haus im Grunde seit einem Jahr nicht mehr verlassen und ich höre immer noch: „Schatz, hast du die Milch gesehen? Sich an die Platzierung von Haushaltsgegenständen (wie Essen) zu erinnern, ist nicht seine Stärke - nur der Teil des Essens.

2. Er ist der lustige Elternteil

Unsere Rollen in den letzten Monaten sind klar: Ich bin großartig darin, den Zeitplan einzuhalten und meinem Kind zu helfen, alle Emotionen zu verarbeiten, und mein Mann macht Spaß. Er spielt, er scherzt, er kann sogar das Essen von Rosenkohl alle möglichen großartigen machen. Ich habe dieses Geschenk, das die Bade- und Schlafenszeiten verzögert, bis zu diesem Jahr nie richtig geschätzt - ein Jahr, in dem ein wenig Spaß sehr viel bewirkt.

3. Er ist unter Zeitdruck

Ich dachte, mit unserer weit geöffneten Schulaktivität und unserem sozialen Kalender würde mein Mann endlich in der Lage sein, seine Zeitmanagementfähigkeiten zu verbessern. Nee. Der Umgang mit Schlafenszeiten, Schulzoomzeiten und Fütterungszeiten ist für meinen „immer im Moment“-Partner eine Herausforderung. Ich kann jetzt sehen, dass mein Mann, wenn ich ihn darum bitte, unserem Sohn bei seinen Hausaufgaben „wie man die Uhrzeit sagt“, nicht helfen wird, seine eigenen Fähigkeiten zum Erfassen der Uhrzeit zu bewältigen.

4. Er bringt mich zum Lachen

Mein Tag kann von schön bis stressig werden, wenn ich „Goldfisch-Cracker“sage, und doch kann mein Mann mich immer noch zum Lachen bringen. Er findet den Humor im Stress. Diese magische Eigenschaft hält mich geerdet und blicke auf die helle Seite, wenn das Leben ein wenig dunkler wird.

5. Wir sind ein gutes Team

Es gab Zeiten in unserer Ehe, in denen ich mich eher wie der Cheftrainer für den MVP-Status meines Mannes fühlte. Ich war mir nicht sicher, ob wir immer auf Augenhöhe waren, aber jetzt bekomme ich, dass er dort, wo mir fehlt (sagen wir in der Doofness-Abteilung), absolut auftaucht. Wir passen zusammen wie Eier und vegetarischer Speck und ergänzen uns gegenseitig. Das ist gute Teamarbeit.

6. Er liebt seine Familie (wirklich)

Egal, ob es darum geht, Katzenerbrochenes oder Kindererbrochenes aufzuräumen, mein Mann ist mit den Papiertüchern und dem Desinfektionsmittel da. Er ist bereit, hohe Gebäude (oder zumindest ein großes Gebäude in Lego-Größe) in einem einzigen Sprung zu überspringen, wenn wir ihn um Hilfe oder Führung bitten. Er ist vielleicht nicht immer pünktlich, aber ich weiß, dass er da ist, wenn wir ihn brauchen.

7. Er mag uns immer noch

Nach 17 Jahren Ehe langweilt sich mein Partner nicht. Heutzutage findet unsere ganze Zeit allein statt, nachdem das Kind eingeschlafen ist oder in gestohlenen Momenten während des Tages. Er sucht immer noch nach einer Zeit, um sich mit einem Blick, einer schnellen Umarmung oder einem langen Gespräch zu verbinden.

Er ist ein Hüter.

Mein Mann und ich haben uns im Laufe der Jahre vielleicht verändert, aber ich kann jetzt sehen, dass meine Angst fehl am Platz war. Das bedeutet nicht automatisch, dass wir uns aus unserer Partnerschaft heraus und voneinander entfernen. Wachstum kann zu einem besseren Verständnis führen und sogar Ihre Paarbeziehung näher zusammenbringen - und ich bin so froh, dass ich das nicht verlernen kann.

Beliebt nach Thema