Inhaltsverzeichnis:

Ja, Unsere Kinder Verdienen Etwas Privatsphäre In Ihrem Online-Leben – Aber Wie Viel?
Ja, Unsere Kinder Verdienen Etwas Privatsphäre In Ihrem Online-Leben – Aber Wie Viel?

Video: Ja, Unsere Kinder Verdienen Etwas Privatsphäre In Ihrem Online-Leben – Aber Wie Viel?

Video: Wie HartzIV Kindern die Zukunft verbaut 2022, Dezember
Anonim

Letzte Woche erzählte mir meine Bürokollegin, dass sie ihrer Tochter an diesem Wochenende Hausarrest erteilt hat. Ich habe gefragt, was passiert ist. „Nun, sie hat mir erzählt, dass sie sich Videos über Softball-Pitching-Techniken ansieht. Sie fragt nach ihrem iPad, sitzt mit ihren Kopfhörern im Wohnzimmer und sagt, dass sie sich Pitching-Videos ansieht. Nun, ich habe mir ihren Screentime-Bericht angeschaut und gesehen, dass sie sich etwa fünf Minuten lang Pitching-Videos auf YouTube angeschaut und dann auf TikTok eingestiegen war! Sie sollte nicht einmal ein Konto haben. Also hat sie ihre Privilegien verloren.“

Sie erzählte mir weiter, dass sie ständig alle Chats ihrer Tochter auf ihrem iPhone und alle Apps auf ihrem iPad überwacht und viele Gespräche über Dinge führt, die ihre Freunde senden, um ihre Werte zu stärken und ihr Internetsicherheit beizubringen.

Wir beendeten unser Gespräch und ich machte eine kurze Toilettenpause

Natürlich habe ich dabei mein Handy durchgeblättert. Mir ist sofort aufgefallen, dass ein Haufen Nachthemden und Dessous, die ich mir auf einer Shopping-Website angesehen habe, irgendwie immer wieder in meinem Pinterest-Feed auftauchte, wenn ich mir Bastel- und Kochnadeln ansah. Huh… Ich dachte, ich frage mich, woher Pinterest weiß, dass ich nach sexy Nachtwäsche kaufe? Peinlich…

Als alter Millennial schreckt es mich immer noch ab, wenn ich sehe, dass Dinge, nach denen ich bei Amazon gesucht habe, plötzlich in Anzeigen an anderen Orten auftauchen. Es gibt mir das gruselige Gefühl, ständig beobachtet zu werden, was in gewisser Weise absolut stimmt. Es ist keine Paranoia, wenn jeder (oder ein Werbealgorithmus) tatsächlich jeden Ihrer Schritte online beobachtet.

Wie hängen diese beiden Vorfälle zusammen? Bei der Tochter meiner Freundin und mir wurde unsere Privatsphäre verletzt, obwohl wir beide damit einverstanden waren. Das Kind wusste, dass seine Mutter sie überprüfen würde, ging aber ein kalkuliertes Risiko ein und log, was sie mit ihrem iPad tat. In gewisser Weise bin ich mir bewusst, dass alles, wonach ich online suche, von Werbetreibenden aufgegriffen wird, die meine Browsing-Daten durchsuchen, um eine ganze Einkaufsrealität zu kuratieren, die speziell auf mich zugeschnitten ist.

Keiner von uns erwartet derzeit Privatsphäre

Die Sache ist die, ich weiß aus Erfahrung, was Online-Privatsphäre oder Privatsphäre im Allgemeinen sein kann, und ich glaube nicht, dass die Tochter meiner Freundin – oder meine übrigens – diesen Luxus jemals haben wird. Sie wird nie erfahren, was ihr fehlt. Objektiv betrachtet scheint die Online-Überwachung meines Freundes jedoch eine wirklich gute Elternschaft zu sein. Ihre Tochter sollte Konsequenzen für das Lügen und die Nutzung von Apps haben, die sie nicht sollte, und sie sollten häufig über Erwartungen und Online-Sicherheit sprechen. Also sollte ich diese Methoden anwenden, wenn meine Tochter älter wird, oder?

Die Sache ist, ich weiß es wirklich nicht

Wir leben in einer völlig anderen Welt als ich aufgewachsen bin - ein Zeitalter der Überwachungskameras, die Sie von Ihrem Telefon aus steuern können, der in die Geräte Ihres Kindes integrierten Tracking-Optionen, des Suchverlaufs und des ständigen Data Mining. Unsere Kinder werden nie etwas anderes erfahren. Ist es also als Elternteil gut für mein Kind, wenn ich an dieser ganzen Welt der ununterbrochenen Beobachtung teilnehme, oder treffe ich moralisch fragwürdige Entscheidungen?

Entscheidungen - ich denke, darauf kommt es an.

Wenn wir unsere Kinder nicht so erziehen, dass sie sich nie beobachtet fühlen, wie sollen sie dann Entscheidungen treffen, die ihre Werte widerspiegeln? Ich bin mir sicher, dass in Ihrer Mittelschule irgendwo ein Poster stand, auf dem stand: „Charakter ist das, was Sie tun, wenn niemand zusieht.“Wie sollen Kinder Charakter entwickeln, wenn sie nie die Chance haben, schlechte Entscheidungen zu treffen oder ihre Vorstellungen von richtig und falsch zu steuern? Ist diese ständige Überwachung nicht nur eine weitere Form der Helikopter-Erziehung? Aber niemand möchte, dass sein Kind online mit Fremden spricht.

Die Sache ist, ich glaube, es gibt keine gute Antwort auf diese Frage

Was ich weiß ist, dass Kinder Privatsphäre in ihrem Leben brauchen. Ein gewisses Maß ist das natürliche Recht eines jeden und es hilft, Vertrauen zwischen Kind und Eltern aufzubauen.

Grenzen sind wichtig, ebenso das Gleichgewicht. Es muss einen Weg geben, die Kommunikationswege zwischen Ihnen und Ihrem Kind offen zu halten und gleichzeitig darauf zu vertrauen, dass einige Teile seines Lebens privat bleiben. Dies ermöglicht es ihnen, reif und unabhängig zu werden und ihre Eltern als Vorbilder zu nutzen. Nur weil unser Online- und manchmal auch IRL-Leben ständig überwacht wird und unsere Privatsphäre nicht zu existieren scheint, ist das kein Grund, unsere Kinder so zu behandeln, als würden wir ihnen ständig über die Schulter schauen.

Beliebt nach Thema