Inhaltsverzeichnis:

Die Quarantäne-Bildschirmzeit Meiner Kinder Hält Mich Gesund, Also Verurteile Mich Nicht
Die Quarantäne-Bildschirmzeit Meiner Kinder Hält Mich Gesund, Also Verurteile Mich Nicht

Video: Die Quarantäne-Bildschirmzeit Meiner Kinder Hält Mich Gesund, Also Verurteile Mich Nicht

Video: Bildschirmzeit: Warum unser Gehirn so gerne online ist (Ganze Folge) | Quarks 2022, November
Anonim

Letzte Nacht haben mein Mann und ich einen Spaziergang in die Vergangenheit gemacht. Dieser Spaziergang, der eigentlich ein Late-Night-Gespräch war und das einzige Mal, dass er und ich den ganzen Tag die Möglichkeit hatten, ein vollständiges Gespräch miteinander zu führen, bestand darin, dass er und ich uns an „frühere Zeiten“erinnerten. "Vorher" bedeutet, bevor wir für den größten Teil von 10 Monaten in unserem Haus eingesperrt waren, ohne dass ein Ende oder menschlicher Kontakt in Sicht war.

„Erinnern wir uns, als wir uns immer gefragt haben, wie wir ein Wochenende überstehen würden, wenn die Kinder keine Pläne hätten?“sagte er mit einem Lächeln.

Ich antwortete, indem ich fragte, ob er sich daran erinnerte, als wir etwas anderes als Arbeit und Elternschaft gemacht haben, die einzigen beiden Dinge, aus denen unsere Tage während dieser nie endenden Pandemie bestehen.

"Erinnern Sie sich, als unsere Kinder andere Dinge taten, als sich Dinge anzuschauen?" fragte er, nachdem er gerade die Abhandlung der New York Times über die Pandemie-Bildschirmzeit von Kindern mit dem Wort „alarmierend“in der Schlagzeile gelesen hatte.

Er segelte schnell ins Traumland, aber meine Augen waren weit geöffnet

Die beiden schuldigsten Worte in der Geschichte der Elternschaft, "Bildschirmzeit", springen mir durch den Kopf.

Ich verbrachte den größten Teil der Nacht damit, mich hin und her zu wälzen, mein Kopf war durchdrungen von Erinnerungen an das Leben in "früheren" Zeiten, als meine Kinder im Alter von 13 und 10 Jahren stundenlang mit Freunden spielten, erschöpft und hungrig vom Sport nach der Schule nach Hause kamen, und sah die Bildschirmzeit als Belohnung oder Erholung von den Schulaufgaben - nicht als Babysitter, beste Freundin und das einzige Spiel in der Stadt, das Zeit verging.

Ich berechnete, wie viele Stunden meine 10-jährige Tochter an diesem Tag mit einer Bildschirmversion verbracht hatte, an einem Tag, an dem sie keine Zoom-Schule hatte. Die Antwort war so verblüffend, dass ich aufgehört habe zu zählen und mich nicht traue, diese Zahl hier zu wiederholen. Dies war ein Kind, das wir zwingen mussten, eine Show zu sehen, nur damit mein Mann und ich an einem Wochenendtag eine Pause machen konnten. Jetzt hat dieses Kind einige Tage, an denen sich die Bildschirmzeit wie ihr Vollzeitjob anfühlt.

Ich fragte mich, ob ich sie im Stich gelassen hatte

Ich lebe in Los Angeles, wo wir seit Mitte März 2020 gesperrt sind. Meine Kinder sind seitdem nicht mehr persönlich zur Schule gegangen und sie haben jeweils zwei oder drei Freunde gesehen, die nur die gleichen zwei oder drei sehen seeing Freunde für die Dauer der Quarantäne. Mein Mann und ich arbeiten beide und sind bereits angespannt, emotional ausgelaugt und frisch aus dem Familienspielabend, dem Themenabend, den Ideen, die wir heute Abend machen.

Früher waren wir Eltern, deren Kinder nur am Wochenende Bildschirme machten. Jetzt ist das Leben, abgesehen von der Schule, eine Bildschirmzeit, die für alle frei ist. Das wird sich wohl so schnell nicht ändern.

Der Nachteil all dieser Bildschirme für Kinder ist klar. Kinder sind viel zu jung, um in ganzen Freundschaften, Gruppendynamiken und Kindheitsentwicklungen durch Gruppen-Textchats, Fortnite-Gruppenspiele oder FaceTime-Anrufe zu navigieren. Ihre Aufmerksamkeitsspanne schrumpft und sie alle hungern nach persönlichem Kontakt mit ihren Freunden. Manchmal wird diese Fortnite-Gruppe zur einzigen Lebensader, die diese Kinder haben, um sie bei Verstand zu halten – auch wenn diese Lebensader damit endet, dass sie schlechte Laune haben und eine kürzere Aufmerksamkeitsspanne haben.

Meine Kinder trainieren jeden Tag, aber sie bewegen sich immer noch weniger

Sie machen Bildschirmpausen, aber sie dauern nicht lange. Wir verbringen gute Familienzeit zusammen, aber uns allen sind die Gesprächsthemen, Aktivitäten und Bastelarbeiten ausgegangen. Das liegt daran, dass es nirgendwo hingehen kann, das entweder offen oder nicht gefüllt ist mit Menschen, die keine Maske tragen, was bedeutet, dass man ihr Leben selbst in die Hand nimmt, um ein wenig frische Luft zu schnappen.

Los Angeles ist das aktuelle landesweite Epizentrum der Pandemie. Diese Gruppen von drei sicheren Freunden umfassen jetzt alle einen Elternteil, der COVID bekommen hat, was bedeutet, dass diese sichere Gruppe nicht so sicher war. Die meisten Leute hier haben ihre Kapseln pausiert und die Kinder sind auf sich allein gestellt. Netflix und Videospiele sind zu einer Verbindung von Kindern zur Außenwelt geworden, weil wir Eltern verlassen und uns selbst überlassen wurden.

Wenn es ein Dorf braucht, ist unser Dorf nirgendwo zu finden

Aus der Not heraus ist die Bildschirmzeit zum Dorf der meisten Pandemie-Eltern geworden.

Der Super Judgey Artikel der New York Times schlägt vor, dass Eltern das WLAN deaktivieren, wenn Kinder nicht in einer Fernschule sind. Es zitiert den dauerhaften Schaden, den all diese Bildschirme unseren Kindern zufügen. Ich habe keinen Zweifel, dass das sachlich richtig ist. Und ich habe keinen Zweifel, dass es uns schwer fallen wird, unsere Kinder von sechs Stunden am Stück iCarly-Episoden oder dem endlosen Strom von TikTok-Videos zu entwöhnen, die uns von den Handys unserer Kinder anschreien, aber wir Eltern sind im Überlebensmodus.

Wir haben nicht den Luxus, über Best Practices und Erziehungsstrategien nachzudenken. Wir hängen alle an einem seidenen Faden, ohne finanzielle oder emotionale Unterstützung. Um uns die Zeit zu vertreiben und damit wir arbeiten können, haben wir Eltern die Regeln für die Bildschirmzeit pausiert, nur um uns und unsere Kinder bei Verstand zu halten.

Am Ende des Tages gibt es noch viele Stunden am Tag, die gefüllt werden müssen. Einige dieser Stunden sind damit gefüllt, dass sich die Kinder langweilen. Wir sind damit einverstanden und sie haben gelernt, die Langeweile zu überwinden. Aber viele dieser Stunden sind mit Cupcake Squad YouTube-Videos gefüllt, The Office wird von Anfang bis Ende angesehen und Videospiele werden stundenlang gespielt.

Und weisst du was? Ich werde keine schlaflose Nacht mehr damit verbringen, die Stunden zu bereuen, die sie vor einem Bildschirm verbringen. Wie die meisten Eltern, die während dieser Pandemie auf sich allein gestellt sind, tue ich mein Bestes. Ich bin die emotionale Stützmauer für meine ganze Familie, ohne dass jemand da ist, der mich unterstützt. Wenn meine Kinder also zu viele Bildschirme sehen, nehme ich es und kümmere mich später um die Konsequenzen.

Dies sind verzweifelte Zeiten und es gibt keinen Raum für Urteile

Der Nachteil all dieser Bildschirme für Kinder ist klar, wenn Sie Zeit mit Ihrem eigenen Kind verbracht haben, nachdem es viel zu lange unterwegs war. Aber auf der positiven Seite sind diese Kinder so überfordert, einen Bildschirm zu sehen, dass sie, wenn wir endlich zu "früheren" Zeiten zurückkehren, auf ihr iPad und ihren Computerbildschirm schauen und zusammenzucken. Sie werden so glücklich sein, zu rennen, zu spielen und frische Luft zu atmen. Und wir Eltern auch.

Aber bis dahin tun die Eltern einfach ihr Bestes. Angestellt zu bleiben und gleichzeitig unsere Kinder gesund zu halten und gleichzeitig zu versuchen, selbst gesund zu bleiben, ist ein Vollzeitjob. Und die meisten von uns tun das alles ohne Hilfe. Wenn diese Hilfe also in Form eines kleinen Bildschirms kommt, der meinem Kind hilft, zu lachen und in Verbindung zu bleiben, kann ich damit leben. Wir können ein anderes Mal versuchen, Best Practices zu finden.

Und niemand – und ich meine KEINER – sollte Eltern dafür verurteilen, dass sie in beispiellosen Zeiten ihr Bestes gegeben haben. Außerdem hat sowieso kein Elternteil Zeit für all diesen verurteilenden Unsinn. Hast du nicht gehört? Wir ertrinken hier.

Beliebt nach Thema