Inhaltsverzeichnis:

Nein, Nicht Nur Mütter Waschen Die Wäsche Und Es Liegt An Uns, Kinder Aufzuziehen, Die Das Wissen
Nein, Nicht Nur Mütter Waschen Die Wäsche Und Es Liegt An Uns, Kinder Aufzuziehen, Die Das Wissen

Video: Nein, Nicht Nur Mütter Waschen Die Wäsche Und Es Liegt An Uns, Kinder Aufzuziehen, Die Das Wissen

Video: Hände waschen - Und weitere Kinderlieder | Liederkiste 2022, Dezember
Anonim

Es fühlt sich an, als ob ich Woche für Woche Gespräche mit meinen Freundinnen und Mitmüttern darüber führe, wie sehr diese Pandemie die Mütter belastet hat. Egal, ob Sie von zu Hause aus arbeiten oder zu Hause bleiben, Sie sind das, was ich gerne den Director of Everything nenne. Wahrscheinlich mussten Sie all die zusätzlichen Aufgaben wie Home-Schooling und Short-Order-Cooking übernehmen, während Sie Ihre bisherige Arbeitsbelastung ausgleichen. Ich schäme mich nicht zuzugeben, dass ich mich buchstäblich vor meinen Kindern versteckt habe, nur um eine Pause zu machen. Obwohl ich die zusätzliche Familienzeit geliebt habe, fühlt es sich an, als ob der Teller mehr als voll ist und das Gewicht gleichmäßiger verteilt werden muss.

Eine kürzlich von der New York Times durchgeführte Studie ergab, dass 70 % der Frauen angeben, während der Sperrung vollständig oder größtenteils für die Hausarbeit verantwortlich zu sein, und 66 % für die Kinderbetreuung – ungefähr die gleichen Anteile wie in Zeiten vor der Pandemie. Und in Familien mit Kindern unter 12 Jahren geben etwa 80 % der Frauen an, den größten Teil oder die gesamte Hausarbeit zu erledigen und den Heimunterricht zu beaufsichtigen, und 70 % geben an, den Großteil der Kinderbetreuung zu übernehmen. Weniger als ein Drittel der Männer in diesen Haushalten geben an, dass sie überwiegend oder vollständig für die Kinderbetreuung verantwortlich sind.

Reden wir also über Geschlechterrollen, oder? Ich erinnere mich an eine Zeit vor nicht allzu langer Zeit, als „Männer sind vom Mars, Frauen sind von der Venus“ein Satz war, der so häufig verwendet wurde, um Männer und Frauen zu trennen, dass wir unbewusst trainiert wurden zu glauben, dass die Geschlechter für zu zwei sehr unterschiedlichen Dingen fähig. Jahrzehntelang wurden (und werden) Männer als die starken, arbeitsfähigen Arbeiter dargestellt – diejenigen, die den Speck nach Hause brachten, während die Frauen zu Hause blieben, um das Haus in Ordnung zu halten und diesen sogenannten Speck für alle zum Essen zu bereiten.

Wenn es um Elternschaft geht, sind Geschlechterrollen und -trennung immer noch ein sehr normalisiertes Konzept durch die „Mama und Papa“-Linse. Wenn Sie wie ich sind, fällt es Ihnen vielleicht schwer, sich eine Welt vorzustellen, in der es überhaupt möglich ist, Geschlechterrollen in der Familiendynamik aufzulösen, aber es ist so und es beginnt zu Hause bei Ihnen und Ihrem Partner.

Geschlechterrollen in den Medien

Um den Prozess der Aufhebung von Geschlechterrollen zu beginnen, werfen wir einen genaueren Blick darauf, warum es sie überhaupt noch gibt. Wir alle wissen, dass Geschlechterstereotypen Jahrhunderte alt sind, aber heutzutage werden sie uns weniger direkt präsentiert. Von Massenmedien, die Frauen weiterhin als zarte Hausfrauen präsentieren, bis hin zu auffälligen Werbespots mit rosa Themen, die speziell für Mütter Produkte bewerben – unsere Gesellschaft trainiert weiterhin unbewusst die Mütter und Väter der Welt, dass es eine Einheitsgröße gibt -alle Formel, wenn es darum geht, eine Familie zu sein.

Wann haben Sie das letzte Mal einen Mann in einer Werbung für ein Küchenprodukt gesehen? Wann haben Sie das letzte Mal einen Werbespot gesehen, in dem eine Frau in ihrem neuen Auto von der Arbeit nach Hause kommt, nur um von ihrem Mann und ihren Kindern an der Tür begrüßt zu werden? Aufgrund dieser unbewussten Mikro-Normalitäten in den Medien beginnen wir, ob wir es wissen oder nicht, die für uns geschaffenen Geschlechterrollen zu akzeptieren. Wir können zwar die Art und Weise, wie uns Geschlechterrollen in den Medien präsentiert werden, nicht ändern, aber wir können uns aktiv weigern, darauf hereinzufallen. Wenn wir das nächste Mal eine geschlechtsspezifische Werbung sehen, erkennen wir sie, anstatt sie zu ignorieren, und führen eine gesunde Diskussion mit Ihrem Partner darüber, warum diese Art von Nachrichten der Familiendynamik schaden kann.

Die Pandemie und die Geschlechterrollen

Laut Medical News Today übernehmen Frauen in der Regel mehr Hausarbeit als Männer. 2010 übernahmen Frauen 1,6-mal so viel Hausarbeit wie Männer, während diese Quote bei verheirateten Frauen auf das 1,7-Fache und bei Müttern auf das 1,9-Fache anstieg. Die Pandemie hat jedoch die Art und Weise beeinflusst, wie Eltern die Geschlechterrollen und die Hausarbeit betrachten.

Da 41,8 % der amerikanischen Erwerbsbevölkerung seit Beginn von COVID-19 von zu Hause aus arbeiten, wurde ein Mikroskop darauf gelegt, was es wirklich bedeutet, eine väterliche Figur und eine mütterliche Figur zu sein. Die Idee, dass Männer zur Arbeit gehen, während Frauen mit den Kindern zu Hause bleiben, gehört heute der Vergangenheit an. Jetzt sind Väter und Mütter zu Hause bei den Kindern und versuchen, Zeit für die Arbeit zu finden. Aber wie sehr haben sich diese Veränderungen tatsächlich auf unsere Geschlechterrollen ausgewirkt? Leider nicht genug.

Laut derselben Studie fanden die Forscher heraus, dass trotz der Unterbrechung der traditionellen Arbeits-, Privatleben- und ausgelagerten Kinderbetreuung bei 36,6% der Paare die meisten oder die gesamte Kinderbetreuung von Frauen übernommen wurde. Dies beweist einmal mehr, dass diese Geschlechterrollen so schwer zu durchbrechen sind, dass nicht einmal eine Pandemie sie stören kann.

Geschlechterrollen auflösen: Wo soll ich anfangen

Eine gute Möglichkeit, Geschlechterrollen aufzulösen, besteht darin, mit Ihrem Partner darüber zu sprechen, wie Sie sich auf Ihre Fähigkeiten im Vergleich zu den implizierten Geschlechterrollen stützen und Ihre Erziehungsaufgaben entsprechend planen. Ich stelle oft fest, dass viele der praktischen Elternpflichten, ob unbewusst oder nicht, auf die Mutter fallen. Wenn der Hausherr ein großartiger Koch ist, warum sollte dann Mama die Essenszubereitung übertragen? Führen Sie eine gesunde Diskussion mit Ihrem Mann darüber, was Sie für Ihre besten Fähigkeiten halten, und teilen Sie Ihre Aufgaben von dort aus auf. Ich finde oft, wenn Sie mit einem Kompliment führen, werden Sie feststellen, dass die Wachsamkeit Ihres Partners nachlässt. Sie werden Ihren Partner auch stärken, indem Sie ihn wissen lassen, dass Sie ihm vertrauen, diese Aktivität oder Aufgabe zu leiten.

Abgesehen davon neigen viele Mütter dazu, sich zu schämen, wenn sie nicht die klassischen Mütterberufe übernehmen, als ob alle Teile der Mutterschaft oder Elternschaft für jede Frau selbstverständlich sein sollten. Wenn Sie einer dieser Typen sind, fragen Sie sich, warum Sie sich so fühlen. Erkenne an, dass deine Gefühle aus jahrzehntelanger geschlechtsspezifischer Erziehung stammen und erlaube dir, diese Scham loszulassen, damit du und dein Partner einander erheben und die Elternschaft zu einer positiveren, auf deine Bedürfnisse zugeschnittenen Erfahrung machen können.

Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben. Ich kann es in bestimmten Arten von Mathematik zerquetschen, aber wenn Sie mich bitten, etwas Algebra zu machen, tue ich mich schwer. Das gleiche gilt für die Mutterschaft – Sie könnten es im Säuglingsstadium töten oder Sie könnten eher eine Kleinkindmutter wie ich sein. Tatsache ist, dass nicht jeder Teil der Elternschaft für Sie einfach sein wird und das ist keine Schande.

Ein weiterer hilfreicher Ansatz könnten abwechselnde Tage basierend auf dem Tagesablauf der Eltern sein. Gehen Sie Ihre Arbeitswochen gemeinsam durch und entscheiden Sie, welche Tage für Sie beide am stärksten beschäftigt sind. Von dort aus können Sie entscheiden, an welchen Tagen Papa die Kinder betreut und an welchen Tagen Mama. Auch wenn es vielleicht nicht sofort funktioniert, habe ich festgestellt, dass dies eine großartige Taktik für meine Familie ist.

Lehren und lernen

Das Konzept der Geschlechterrollen ist in unserer Gesellschaft so fest verankert, dass der einzige Weg, sie wirklich rückgängig zu machen, darin besteht, die nächste Generation zu unterrichten. Auf diese Weise können Sie und Ihr Partner ganz nebenbei auch noch etwas über Geschlechterstereotypen lernen. Beginnen Sie damit, Ihren Kindern ein physisches Beispiel zu geben. Lassen Sie sie beobachten, wie Sie und ihr Vater Ihre jeweiligen Aufgaben übernehmen. Sie werden überrascht sein, an wie viel Kleinkinder sich erinnern, bevor sie überhaupt sprechen können. Kinder merken tatsächlich, wer jeden Abend den Abwasch macht und wer öfter am Computer arbeitet, also lassen Sie sie durch Beispiel lernen.

Und wenn sie alt genug sind, führen Sie offene Gespräche über Ihre jeweiligen Hausarbeiten und Karrieren. Vermeiden Sie Kommentare darüber, dass einer mehr arbeitet als der andere, und präsentieren Sie Ihre beiden Jobs (was auch immer sie sein mögen) im selben Rampenlicht.

Eltern können auch Wege finden, ihren Kindern das Geschlecht als Konstrukt beizubringen, indem sie die Pronomen, die sie / sie in ihre tägliche Rede integrieren, integrieren, damit sie, wenn sie alt genug sind, nicht überrascht werden, wenn sie nicht-binäre Menschen treffen. Jetzt ist es an der Zeit, nicht nur die Geschlechterrollen aufzulösen, sondern unseren Kindern die große Vielfalt der Geschlechter in unserer Welt zu vermitteln, die so viel mehr ist als nur Mann und Frau. Während wir unseren Kindern diese Konzepte beibringen, machen wir auch aktiv die Erkenntnisse aus unserer eigenen Kindheit rückgängig, die, ob wir es wissen oder nicht, unterbewusst immer noch ein Teil unserer Persönlichkeit sind und unsere Entscheidungsfindung beeinflussen.

Seien wir ehrlich – Männer sind nicht vom Mars, Frauen sind nicht von der Venus… wir sind alle vom Planeten Erde. Wir sind mehr als fähig, die gleichen Aufgaben im Haushalt, als Elternteil und in der Belegschaft zu übernehmen – trotz allem, was uns die Medien täglich erzählen und was Jahrhunderte ungeschriebener Regeln uns glauben machen wollen.

Es ist an der Zeit, regelmäßige Gespräche mit unseren Partnern zu führen und unsere Rollen in der Familie zu besprechen und wie wir das Gleichgewicht verbessern können. Bringen wir unseren Kindern bei, was unsere Rollen als Mutter und Vater sind, und gehen wir mit gutem Beispiel voran, damit wir die Geschlechterrollen in unserer eigenen Familie heute in der Hoffnung auf eine geschlechtsneutrale, gleichberechtigtere Zukunft auflösen können.

Beliebt nach Thema