Inhaltsverzeichnis:

Menschen Sammeln Sich Um Die Familien Von Atlanta-Schießopfern, Sowohl In Der Nähe Als Auch In Der Ferne
Menschen Sammeln Sich Um Die Familien Von Atlanta-Schießopfern, Sowohl In Der Nähe Als Auch In Der Ferne

Video: Menschen Sammeln Sich Um Die Familien Von Atlanta-Schießopfern, Sowohl In Der Nähe Als Auch In Der Ferne

Video: Fremder behauptet ihr Papa zu sein! Will er nur ihr Geld? | Die Familienhelfer | SAT.1 2022, November
Anonim

Es ist weniger als eine Woche her, seit ein Schütze in drei verschiedenen Spas in der Gegend von Atlanta das Feuer eröffnete, acht Menschen tötete und einen weiteren verletzte. Bisher zögerte die Polizei, die Schießereien als Hassverbrechen zu bezeichnen, aber angesichts der Tatsache, dass die meisten Opfer asiatischer Abstammung waren – und dass sich in den USA seit weit über einem Jahr ein Anstieg der antiasiatischen Gewalt aufbaut - es ist leicht zu verstehen, warum die meisten Amerikaner bereits haben.

Die Schießereien lösten schnell eine Flut von Schock, Trauer und Empörung aus – sowie eine längst überfällige Reflexion darüber, wie tief Rassismus in der amerikanischen Gesellschaft verankert ist. Infolgedessen hat sich die Nation schnell um die Gemeinschaft der asiatisch-amerikanischen und pazifischen Inselbewohner versammelt, die seit Beginn der Pandemie brutalen Angriffen ausgesetzt war. Aber es hat auch die Familien der Opfer – einschließlich ihrer Kinder – umarmt, die es jetzt sicherlich am dringendsten brauchen.

Alle Opfer der Schießerei in Atlanta waren liebevolle Eltern

Inzwischen sind ihre Namen weltbekannt: Da waren Hyun Jung Grant, 51, Xiaojie Tan, 49, Delaina Ashley Yaun, 33, Yong Ae Yue, 63, Suncha Kim, 69, Soon Chung Park, 74, Daoyou Feng, 44, und Paul Andre Michels, 54. (Elcias Hernandez-Ortiz, 30, wurde ebenfalls erschossen, überlebte aber die Schießerei.)

Alle wurden viel zu früh genommen, aus einem Grund, der für niemanden Sinn ergeben wird, geschweige denn für ihre Lieben. Aber nach ihrem Tod sind ihre Familien hervorgetreten, um ein tieferes Bild davon zu zeichnen, wer sie waren – und dabei wurde klar, dass sie sich nicht von vielen von uns unterschieden.

Zu den Opfern gehörten hart arbeitende Einwanderer, fürsorgliche Freunde und hingebungsvolle Mütter. (Tatsächlich waren sechs der Opfer Frauen.) Einige von ihnen hatten bereits das Glück, ihre Kinder erwachsen werden zu sehen, während andere Kinder im Alter von 8 Monaten zurückließen.

Tans Tochter erinnerte sich an sie als sanfte Seele

"Sie hat alles für mich und die Familie getan", sagte Jami Webb gegenüber USA TODAY. "Sie hat für alles gesorgt. Sie hat jeden Tag 12 Stunden am Tag gearbeitet, damit ich und unsere Familie ein besseres Leben haben."

Laut der Verkaufsstelle besaß Tan Young's Asian Spa, einer der Orte, an denen Robert Aaron Long (21) angeblich am 16. März das Feuer eröffnete.

Yaun war zum Zeitpunkt der Schießerei mit ihrem Mann zu einer Verabredung unterwegs gewesen. Das Paar war seit weniger als einem Jahr verheiratet und teilte sich neben Yauns 13-jährigem Sohn eine kleine Tochter. Während es ihrem Mann gelang, den Schüssen zu entkommen, hatte die junge Mutter leider nicht so viel Glück.

„Sie hat zwei wunderschöne Babys, die sie zurücklässt“, schrieb Yauns Mutter später auf einer GoFundMe-Seite, die seitdem mehr als 110.000 US-Dollar gesammelt hat. „Wir wissen einfach nicht, wie wir all das alleine machen können Es liegt Ihnen am Herzen zu spenden, unsere Familie wird Ihre Unterstützung sicherlich zu schätzen wissen."

Yue war als großartige Köchin und unterstützende Mutter bekannt

"Sie war eine gute Mutter", sagte ihr Ex-Mann Mac Peterson der Times. "Sie war immer für ihre Kinder da."

Attentat auf Attentat mit Söhnen
Attentat auf Attentat mit Söhnen
Grant mit ihren Kindern
GoFundMe

"Sie war eine alleinerziehende Mutter, die ihr ganzes Leben der Versorgung meines Bruders und mir gewidmet hat", erklärte Park. "Nur mein Bruder und ich sind in den USA. Der Rest meiner Familie ist in Südkorea und kann nicht kommen."

Er fuhr fort, sie als "eine meiner besten Freundinnen" und "den stärksten Einfluss auf das, was wir heute sind" zu beschreiben. Ihr plötzlicher Verlust, sagte er, hat "meine Augen auf das Ausmaß des Hasses, der in unserer Welt existiert, ein neues Auge geworfen".

„So sehr ich auch die Realität, dass sie weg ist, trauern und verarbeiten möchte, ich muss mich um einen jüngeren Bruder kümmern und als Ergebnis dieser Tragödie Dinge lösen“, fuhr Park fort. "Ehrlich gesagt habe ich keine Zeit, um lange zu trauern."

Die Resonanz war ziemlich unglaublich

Im Fall von Park hat GoFundMe für seine Mutter bereits weit über 2,7 Millionen US-Dollar gesammelt und von anderen unglaublich viel Empathie gesammelt.

„Ich weiß nicht, wie ein Wort, das ich hier schreibe, jemals vermitteln kann, wie dankbar und gesegnet ich bin, so viel Unterstützung zu erhalten“, schrieb Park am 19. März auf der Seite. „Teilen und Zuhören war mehr als genug, vielen Dank Und an diejenigen von euch, die Geld gespendet haben … um es ganz offen auszudrücken, ich kann nicht glauben, dass es euch gibt. Menschen, denen ich wahrscheinlich nie begegnen, hören oder ihnen meinen Dank aussprechen werde … ich werde den Rest meines Lebens leben Tage dankbar für das, was meiner Familie im Wesentlichen eine zweite Chance gegeben hat."

Yong Yues Sohn, Robert Peterson, bedankte sich ähnlich auf der Seite seiner Mutter, die bisher mehr als 117.000 US-Dollar gesammelt hat.

„Wow, wir sind wirklich überwältigt von der Menge an Unterstützung und Trost, die wir von den verschiedenen Gemeindemitgliedern, der Familie und den Freunden erhalten haben“, teilte er mit. "Meine Mutter wäre so stolz, dass mein Bruder und ich nicht nur miteinander auskommen, sondern auch von guter Laune umgeben sind und ihr Vermächtnis erheben."

Es gab auch andere Gruppen, die sich um Hilfe bemühten

Die Asian American Resource Foundation hat eine eigene Spendenseite erstellt, um den Familien der Opfer zu helfen. Seit letztem Mittwoch wurden mehr als 40.000 US-Dollar gesammelt. Und auch die Mieter des Einkaufszentrums Cherokee Village, in dem sich Young's Asian Massage befand, kamen zusammen, um eine Spendenseite zu erstellen, in der Hoffnung, die überlebenden Mitglieder von Tans Familie zu unterstützen.

"Wir hoffen, ihrer Familie zeigen zu können, wie wertvoll sie von ihren Einzelhandelsnachbarn und ihrer Gemeinde war", heißt es in der Seitenbeschreibung. Bisher hat es etwas mehr als 1.400 US-Dollar gesammelt.

Viele dieser Seiten beherbergen auch Hunderte – und sogar Tausende – liebevoller Kommentare von fürsorglichen Fremden.

„Ihr Verlust tut mir so leid“, schrieb eine Person auf der GoFundMe-Seite von Delaina Ashley Yaun. „Rassistische Hassverbrechen verletzen uns alle, und diese Tragödie tut mir so leid. Ich hoffe, diese kleine Geste wird für alles verwendet, was Sie in dieser schwierigen Zeit brauchen.“

"Ich bin furchtbar traurig und es tut mir so leid für deinen Verlust", schrieb eine andere Person auf Yues Gedenkseite. "Wir sollten unsere Einzigartigkeit feiern."

Auf Twitter hat die Konversation seit Tagen nicht nachgelassen

Seitdem ist #StopAsianHate tagelang im Trend, Kundgebungen und Mahnwachen wurden in Städten in ganz Amerika organisiert und Politiker riefen die Amerikaner zu Solidarität auf.

Leider gab es aber auch eine andere Seite des Gesprächs

Während seiner Inhaftierung behauptete Robert Aaron Long, eine Sexsucht zu haben, und sagte, dass er seine Frustration an diesem Tag in mehreren Spas ausließ, die er selbst besucht hatte. Infolgedessen gab es viele Debatten darüber, ob einige der Opfer Sexarbeiterinnen waren oder nicht und ob die Massagesalons an illegalen Aktivitäten beteiligt waren.

Tatsache ist, dass die Polizei keine Beweise veröffentlicht hat, die darauf hindeuten, dass dies der Fall war, aber trotzdem sollte es wirklich keine Rolle spielen. Alle Opfer hatten Freunde, Familien und Angehörige, die durch ihren Verlust zerrissen waren. Sie alle hatten ein kompliziertes Leben und träumten davon, ihren Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen. Aber vor allem hat keiner von ihnen den Tod verdient - und das ist eine Botschaft, die von den Menschen, die sie zurückgelassen haben, laut und deutlich gehört wird.

"Sie hat fast jeden Tag von 9 bis 9 gearbeitet", sagte Ashley Zhang, eine Freundin von Tan, der New York Times letzte Woche. „Wir sind hier, um Gelegenheiten zu bekommen. Wir arbeiten so hart. Wir wollen, dass der amerikanische Traum wahr wird.“

In dieser Geschichte finden Sie weitere Ressourcen, wie Sie #StopAsianHate helfen können

Beliebt nach Thema