Inhaltsverzeichnis:

Mütter, Es War Noch Nie So Wichtig, Dass Wir Uns Um Unsere Eigene Psychische Gesundheit Kümmern
Mütter, Es War Noch Nie So Wichtig, Dass Wir Uns Um Unsere Eigene Psychische Gesundheit Kümmern

Video: Mütter, Es War Noch Nie So Wichtig, Dass Wir Uns Um Unsere Eigene Psychische Gesundheit Kümmern

Video: НОВИНКА мелодрама "НЕлюбовь" / AIN'T NO LOVE 1 - 2 - 3 - 4 серии HD Russian movie with subtitles 2022, November
Anonim

Mütter sind die stillen Helden der Geschichten unseres Lebens. Wenn Sie keine Mutter sind, wird Ihnen das vielleicht nicht bewusst. Das liegt daran, dass wir keine Kekse oder Lob brauchen – wir freuen uns einfach, unsere Kinder glücklich zu sehen, und wenn wir etwas dafür tun können, noch besser. Wir ebnen Wege, bekämpfen Tyrannen und heben Sie auf, ohne ein Wort zu sagen. Wir stellen die Bedürfnisse aller anderen an die erste Stelle, weil wir Betreuer und Fürsorger sind.

Niemand verlangt von uns - wir machen es einfach

Leider vergessen wir oft, auf uns selbst aufzupassen: mental, spirituell und physisch.

Als Mutter, die an meiner eigenen psychischen Krankheitsdiagnose, Bipolar 1, leidet, hat das letzte Jahr wirklich meine Art und Weise beeinflusst, wie ich mich durch mein tägliches Leben bewege. Die Welt fühlt sich unerkennbar, wild und außerhalb meiner Kontrolle an. Ich fühle mich wie ein Außenseiter in meinem eigenen Leben und sehe zu, wie sich diese Katastrophe entfaltet, ohne die Macht zu haben, während dieser Pandemie etwas dagegen zu tun. Alles, was ich tun kann, ist, mich niederzulassen, mein Volk zu beschützen und zu beten, dass wir es alle überleben. Es ist anstrengend und lässt wenig Raum für etwas anderes in meinem Leben, aber ich muss auch auf mich aufpassen.

Um dies zu tun, bin ich mir meiner Stimmungen und meiner Reaktion sehr bewusst geworden, denn das Gewicht der Sorgen und Ängste von COVID ist für diese Mutter, die zu plötzlichen Anfällen von Manie neigt, sehr zu tragen. Glauben Sie mir, es macht nicht so viel Spaß, wie die Filme Sie glauben machen wollen.

Ich muss mir bewusst bleiben, wie ich mich fühle, damit ich mich richtig um meine psychische Gesundheit kümmern kann

Es ist zwingend erforderlich, dass meine psychische Gesundheit Priorität hat und ich aufhöre und mich neu gruppiere, wenn ich es muss. Ich kann nicht einfach durchschalten, was ich normalerweise tue, weil die Auswirkungen für meine Familie (da wir alle rund um die Uhr zusammen unter Quarantäne stehen) katastrophal wären, also kann ich die Stimmungspolizei zu meiner Liste der täglichen Aufgaben hinzufügen. Anscheinend bin ich nicht nur der Hüter aller anderen, ich bin mein eigener Hüter.

Ich weiß, dass ich damit nicht allein bin

Es gibt viele Mütter und Väter, die an psychischen Erkrankungen leiden, und für uns hat diese Pandemie ausgelöst. Tatsächlich kenne ich viele Menschen, die normalerweise ziemlich psychisch stabil sind und an COVID-induzierten Angstzuständen und Depressionen gelitten haben.

Mitten in einer Pandemie ist die Welt ein unsicherer Ort und wir ziehen uns in unsere Köpfe zurück. Aber keine Angst, es gibt mehr, was man tun kann, als sich nur anzuschnallen und für das Leben festzuhalten.

Denken Sie nur an diese Dinge:

• Das Wichtigste ist, dir die Gnade und die Erlaubnis zu geben, deine Gefühle zu spüren, aber dich nicht so weit überwältigen zu lassen, dass du dich darin gefangen fühlst.

• Scheuen Sie sich nicht, Hilfe zu suchen, sei es ein Gespräch mit einem Freund, einem Familienmitglied oder einem zugelassenen Psychiater. Für mich sollte ein guter Psychologe und Psychiater während dieser Pandemie auf jeder Kurzwahl stehen.

• Seien Sie nicht verlegen. Es gibt nichts, wofür man sich schämen muss. Sie würden sich nicht schämen, Diabetiker zu sein oder Krebs zu haben, also schämen Sie sich nicht, eine psychische Erkrankung zu haben.

• Verstecken Sie es nicht. Ich weiß, dass es unangenehm ist, anderen mitzuteilen, dass man an einer psychischen Krankheit leidet und niemand möchte, dass er „verrückt“angesehen wird. Aber Sie sind nicht allein, und es ist wirklich befreiend, es zu teilen, auch wenn es erschreckend ist. Es ist mühsam, eine Diagnose vor Menschen zu verbergen, die Ihnen wichtig sind.

• Lassen Sie es nicht das sein, was Sie definiert. Du bist mehr als deine Diagnose, also lass dich nicht davon abhalten, die schlechte Schlampe zu sein, die du bist.

• Denken Sie daran, dass Ihre Kinder zuschauen und Sie nicht wegen Ihrer psychischen Erkrankung verurteilen. Sie werden sich daran erinnern, wie du sie geliebt hast und wie du auf dich aufgepasst hast, damit du auf sie aufpassen kannst.

Der Kampf um die psychische Gesundheit ist gerade real

Wir sind so viele von uns auf der ganzen Welt zusammen in diesem Kampfbus. Ich denke, dies ist der perfekte Zeitpunkt für uns alle, unsere psychische Gesundheit anzunehmen und alles zu tun, um diese Pandemie mental zu überstehen.

Denken Sie daran, es sind nicht nur wir Eltern, die mit Angstzuständen, Depressionen und Selbstmordgedanken zu kämpfen haben - unsere Kinder haben es wirklich schwer, den Stress einer globalen Pandemie, virtuellen Lernens, Quarantäne und all den anderen normalen Dingen zu bewältigen, Kinder muss man noch durchmachen. Es ist endlich an der Zeit, aufmerksam zu sein und unserer psychischen Gesundheit einen hohen Stellenwert einzuräumen – um unser aller Willen.

Beliebt nach Thema