Inhaltsverzeichnis:

Meine Kinder Sind Endlich Wieder In Der Schule – Und Ich Liebe Es Nichtand
Meine Kinder Sind Endlich Wieder In Der Schule – Und Ich Liebe Es Nichtand

Video: Meine Kinder Sind Endlich Wieder In Der Schule – Und Ich Liebe Es Nichtand

Video: Roy Black & Anita - Schön ist es, auf der Welt zu sein 1971 2022, Dezember
Anonim

Als ich vor über einem Jahr zum ersten Mal hörte, dass Schulen für zwei Wochen geschlossen werden, war ich nicht begeistert. Ich schaute zu meinen drei Kindern hinüber, die ausgestreckt auf dem Sofa lagen, umgeben von Snacks und Getränken und tief in ihren Handys steckten, und machte ein Foto.

Dieses Bild habe ich dann meiner Schwester geschickt mit der Überschrift: "Ich kann nicht zwei Wochen so leben." Sie stimmte mir zu und sagte, sie wisse nicht, wie sie sich nicht 100% der Zeit ärgern sollte, während ihre Kinder zu Hause waren und dachten, dies sei eine riesige Snack-Essen-Party.

Es ist irgendwie verschwommen, aber irgendwann zwischen dem Lernen, dass sie für den Rest des Schuljahres zu Hause sein würden, und als der Sommer kam, kamen wir in einen Groove. Die Tage wurden schöner, und ich begann, unser Mittagessen auf dem Grill zuzubereiten, oder wir duckten uns und fuhren durch die Durchfahrt.

Meinen Kindern gefiel, dass sie etwas ausschlafen konnten und ich hasste es nicht, dass ich sie nicht mehr zur Schule und zurück fahren musste. Oder zum Lacrosse-Training… oder zu den Häusern ihrer Freunde… du verstehst, was ich sage.

Das Leben wurde langsamer, wir bekamen ein paar Enten und als das Schuljahr im September wieder anfing, hatten wir die Wahl zwischen virtuellem Lernen oder schulischem Lernen. Alle meine Kinder wollten zu Hause bleiben und weitermachen, was sie im letzten Frühjahr gewesen waren.

Ich war alles dafür

Es ging ihnen gut, und der Teil von mir, der sich davor fürchtete, die ganze Zeit hier zu sein, war verschwunden. Ich liebte es, sie den ganzen Tag zu Hause zu haben, und für mich fühlte es sich wie die sicherere Option an, sie von der Schule fernzuhalten, da im letzten Herbst die COVID-19-Fälle in unserer Gegend wirklich angestiegen sind.

Im Laufe der Monate vermissten meine Kinder ihr altes Leben und ihre Freunde. Um Weihnachten herum äußerten sie ihren Wunsch, wieder in die Schule zu kommen, obwohl es nur an zwei Tagen in der Woche war. Also gingen sie im März zurück (eines meiner Kinder konnte sogar ganztägig zurückkehren), und plötzlich schien es, als würden wir wieder in unser altes Leben gezogen.

Der Wecker schießt wieder frühmorgens los

Ich muss während der Arbeit auf die Uhr achten und sie aus der Schule holen.

Obwohl die Dinge nicht zu 100% wieder so sind, wie sie vorher waren, kommen sie dorthin. Alle unsere Termine wurden wieder aufgenommen, meine Tochter konnte Fahrunterricht nehmen und sie haben ein paar Freunde außerhalb der Schule gesehen.

Ich werde nicht lügen – ich bin erschöpft und frage mich, wie ich das so viele Jahre lang geschafft habe, bevor die Pandemie unser Leben zum Erliegen brachte.

Außerdem vermisse ich meine Kinder, wenn sie weg sind

Das Haus ist zu ruhig, allein zu Mittag zu essen macht nicht so viel Spaß, wie ich mich erinnere, und ich ertappe mich dabei, dass ich jetzt die ganze Zeit mit mir selbst rede.

Es ist lustig, dass ich vor etwas mehr als einem Jahr vor Sorge und Angst verkrüppelt war und mich fragte, wie ich meine Kinder während dieses Durcheinanders bei der Arbeit halten sollte. Ich wollte so sehr, um etwas Normalität für sie zu erhalten – und für mich.

Und jetzt, wo sich die Dinge wieder normalisieren, bin ich natürlich glücklich, aber ich bin überrascht, wie sehr ich das Leben vermisse, das wir im letzten Jahr gelebt haben.

Beliebt nach Thema