Inhaltsverzeichnis:

Warum Ich Möchte, Dass Mein Sohn Stolz Ist, Dass Er Autist Ist
Warum Ich Möchte, Dass Mein Sohn Stolz Ist, Dass Er Autist Ist

Video: Warum Ich Möchte, Dass Mein Sohn Stolz Ist, Dass Er Autist Ist

Video: 5 Gründe warum AUTISTEN in Beziehungen scheitern! | Asperger Syndrom 2022, November
Anonim

Meine Nerven begannen täglich zu klirren, als mein Sohn zwei Jahre alt wurde und näher an drei heranrückte, mit nur einer Handvoll Wörtern und einer ganzen Menge kostbaren, aber unverständlichen Geplappers in seinem Lebenslauf.

Als er drei Jahre alt war und immer noch nicht in Zwei-Wort-Sätzen zu sprechen begonnen hatte, erreichte meine Sorge einen Zerreißpunkt. Was wäre, wenn er Autismus hätte? Neben der Sprachlosigkeit gab es noch andere Anzeichen: Jedes Geräusch, das unser neuer Welpe machte, ließ meinen Sohn vor lauter Schmerzen mit den Händen klatschen und schreien. Die Art, wie er sich von Kindern seines Alters abwandte und Schwierigkeiten hatte, mit ihren Geräuschen und Manierismen umzugehen.

Er begann mit der Logopädie, kurz nachdem er drei Jahre alt war, und nach ein paar Wochen habe ich die Frage mit seinem Logopäden abgesichert: „Glaubst du, er hat Autismus?“

Sie sagte, es sei eine Möglichkeit. Auf dem Heimweg habe ich geweint. Ein paar Monate später erfolgte die Auswertung und Diagnose sowie ein Rezept für die Therapie der Applied Behavior Analysis (ABA).

Ich dachte, ich würde mich dazu stürzen, eine „Autismus-Mama“zu werden

Vielleicht würde ich mir das Puzzleteil tätowieren lassen und anfangen, tägliche Updates der Reise meines Sohnes online zu stellen. In der Nacht nach der Diagnose eilte ich zu meinem Laptop, um ABA zu recherchieren.

Und da stolperte ich über die wertvollste Information, die ich je finden konnte: die Sichtweise des autistischen Erwachsenen auf Autismus. Und vor allem die autistische Erwachsenenperspektive auf ABA.

Laut einer Organisation, die viele autistische Erwachsene für schädlich halten und auf die ich hier nicht verlinke, geht es bei ABA um „die Zunahme von hilfreichen Verhaltensweisen und die Verringerung von Verhaltensweisen, die schädlich sind oder das Lernen beeinträchtigen“.

Aber hilfreich für wen? Die autistische Person oder die Menschen um sie herum?

Dieses Zitat geht auch von Natur aus davon aus, dass einige der Stimmverhaltensweisen, die ABA bei autistischen Kindern trainieren soll, wie Summen und Flattern, irgendwie schlecht für das Lernen sind. Was ist aus der Akzeptanz von Vielfalt geworden, einschließlich verschiedener Formen, sich auszudrücken und zu lernen?

Das Autistic Self-Advocacy Network (ASAN), eine gemeinnützige Organisation, die von autistischen Erwachsenen geleitet wird, formuliert ABA unverblümt und ehrlich: „ABA verwendet Belohnungen und Bestrafungen, um autistische Menschen zu trainieren, sich nicht autistisch zu verhalten. ABA und andere Therapien mit den gleichen Zielen können autistischen Menschen schaden, und sie bringen uns nicht die Fähigkeiten bei, die wir tatsächlich brauchen, um mit unseren Behinderungen durch die Welt zu navigieren.“

Die ASAN sagt weiter: „Gute Therapien konzentrieren sich darauf, uns dabei zu helfen, unsere Ziele zu finden und mit uns zusammenzuarbeiten, um sie zu erreichen.“

Gute Therapien rauben Kindern nicht ihre Kindheit

Nachdem ich mich entschieden gegen ABA für meinen Sohn entschieden hatte, suchte ich aus Neugier einen lokalen ABA-Anbieter. Worte wie „intensiv“und „hochstrukturiert“und „20-40 Stunden pro Woche“funkelten mich von der Seite an. Einfach ausgedrückt spiegelt die ABA-Behandlung eine breitere kulturelle Neigung wider, Autismus als ein Problem zu sehen, das behoben und verhindert werden muss, anstatt eine Neurodiversität zu akzeptieren.

Als ich Freunden und Familie erzählte, dass mein Sohn autistisch sei, sagten sie Dinge wie „Es tut mir so leid“und „Das muss so schwer sein“, als wäre Autismus eine Art Todesurteil.

Es. Ist. Nicht.

Und ich fühle mich schrecklich, weil ich in die Falle getappt bin, es zu denken Was für eine beschissene Art, meinen schönen, energischen, einfühlsamen Sohn anzusehen.

Seit über einem Jahr feiere ich sein Autismus, weil es ein wesentlicher Bestandteil seines Wesens ist

Ich würde es nie, nie löschen wollen. Denn das würde bedeuten, meinen Sohn zu löschen. Stattdessen möchte ich, dass er stolz darauf ist, wer er ist – ein tolles, autistisches Kind.

Der übrigens floriert. Er ist in Logopädie, es dauert nur eine Stunde pro Woche. Am wichtigsten ist, dass es ihm hilft, in seinem eigenen Leben Entscheidungsfreiheit und Unabhängigkeit zu erlangen. Anstatt ihn zu ersticken, schöpft es seine natürlichen Stärken aus und baut sie auf.

Wenn Ihr Kind autistisch ist, nehmen Sie sich etwas Zeit, um Bücher und Artikel zu lesen, die von autistischen Erwachsenen geschrieben wurden. Suchen Sie Therapeuten auf, die Ihr Kind als das bestätigen, was es ist, und ihm helfen, stolz auf sich selbst zu sein. Lernen Sie ihren Kommunikationsstil. Sehen Sie sich Filme wie Disney Pixars Loop an, in denen autistische Charaktere von autistischen Schauspielern dargestellt werden. Schließen Sie Leute, die sagen, dass es ihnen „so leid“tut, mit einem „Ich liebe es, dass mein Kind autistisch ist. Es ist Teil seiner Identität und macht ihn zu ihm.“

Gemeinsam können Sie und Ihr autistisches Kind daran arbeiten, die Welt für autistische Menschen überall zugänglicher und akzeptierter zu machen.

Beliebt nach Thema